Sunday, 11 March 2012

Geknödelt ist!

Samstag war Wandertag, einmal um den Egglburger See in Baatz und blassgoldenem Sonnenschein. Nachher, zur Belohnung, verarbeitete ich endlich die Semmelüberbleibsel meiner Mutter von dieser Woche zu köstlichen Kaspressknödeln. Wie einfach, und wie überaus befriedigend sowohl der Geschmack als auch der ökologische Aspekt: nichts wird weggeschmissen. Ich habe in letzter Zeit endlos viele neue Arten gelernt, altes Brot aufzubereiten!
Man nehme also ca. 250g altes Weißbrot und schneide es klein. Darüber gießt man 150ml warme Milch und manscht zwei Eier rein, Salz, etwas Majoran, Muskatnuss abreiben (oder Piment d'Espelette, falls zur Hand. Ich verkniff ihn mir, dass es fürs Mütterlein nicht zu scharf wird). In etwas Öl eine halbe kleingehackte Zwiebel glasig braten und in den Teig mischen. Dann ca. 150-180g Bergkäse reinreiben und noch eine Handvoll gehackter Petersilie rein.
In manchen Rezepten steht Graukäse, aber keine Ahnung wo man den kriegt - bei uns jedenfalls nicht. 
 Mit feuchten Händen kleine Knödel aus der Masse formen und flachdrücken, dann die Flachknödel bei mittlerer Hitze braten, dann auf Küchenpapier legen (ergibt ca. 12 Stück). Wir haben Endiviensalat dazu gegessen. Ach ja, und meine Mutter wollte dann lieber eine Brotsuppe.
Kein Problem, altes Schwarzbrot haben wir zur Genüge...aber das ist eine andere Geschichte.
Sunny Saturday, good for the first real long walk this spring. Didn't last, of course. Come Sunday, spring seemed out of reach away again. On the menu after our walk: nice stodgy cheesy dumplings made with my Mum's leftover white bread - a bagful every week. I have found so many different ways of making dumplings! These ones are an Austrian recipe with cheese.
For about 12 patties, soak 250g diced white bread in 150ml warm milk. Add 2 eggs and salt, pepper, nutmeg, chopped leaf parsley - actually any spices you like! Lightly fry half a chopped onion and mix it in, then grate 150-180g cheddar or gruyere into the mix.
Wet your hands and roll small balls which you pat down and fry in oil. Dry them on kitchen paper and serve with a green salad, or a tomato salsa, a pumpkin relish, or sauerkraut, or....all of these.

17 comments:

magierin said...

mhmhm sieht das lekka aus.woher hast du diesen schicken bunten teller?und so ein schöner spaziergang...

Wolke-Siebe said...

Ich esse sie auch sehr gerne - aber am besten finde ich den Teller auf dem Du sie angerichtet hast - so schön retro!!!
Eine gute Woche,
Doris

bea said...

Brotsuppe mache ich schon ab und an, die Knödel werd ich jetzt mal probieren. Danke fürs Rezept!
Das erste Foto ist übrigens so toll, da möchte ich am liebsten hineinsteigen und spazieren gehen...
Liebe Grüsse aus südlichen Gefilden!
bea

356 Tage said...

Den Teller gab es ja hier, aber gibts sicher auch bei karstadt oder so.

Oona said...

Klingt sehr lecker und schön angerichtete auf dem neuen Teller.

Ich will............. said...

das erste foto ist ja wunderbar....sonne schatten ....
göttlichegerichtefotos muss ich mal versuchsweise boykottieren, weil ich vom angucken zunehme.
eine schöne woche wünscht
m.

writresscorner said...

Hi Ilse, tolle Idee. Ich bin eine große Anhängerin der Resteverwertung und bin für jede Anregung dankbar. Alles Liebe Karin

Anonymous said...

ja, ich mach das auch gern, letztens bekam ich von einer Freundin wunderbaren speck........daraus gabs dann Speckknoedel nach dem gleichen Schema..........bei mir kommt auch nix weg und wenn nur mehr die winzigsten resteln da sind, wandert alles in die quiche........meist das beste essen !

lg

*HANNE* said...

Schöne Fotos - blassgoldener Sonnenschein....Fast genauso mache ich meine Spinat-Knödel, nur daß ich sie koche statt brate. Komisch - jetzt habe ich plötzlich riesigen Hunger :)

lihabiboun said...

Ach ja, der gute alte Egglburger. Um den binich seinerzeit auch immer mit meinem Mütterlein gerannt ... und Baatz, wie schön, dieses Wort! (Die Tatsache ja eher weniger mehr ...)

Anonymous said...

Graukäse ist eigentlich eine Tiroler Spezialität, keine Ahnung obs den auch woanders gibt. Es ist ein sehr magerer Käse der so lange gelagert wird bis er Schimmel ansetzt , also grau wird.Manche behaupten er schmeckt so wie´s im Stall riecht !;0)Ich mag ihn trotztdem , am liebsten sauer mit Zwiebel und Kürbiskernöl ! Also falls du einmal nach Tirol kommst ,unbedingt kosten!
Deinen Blog find ich übrigens sehr schön !
Liebe Grüße aus Innsbruck
Ursula

Ingrid Jahn said...

die mach ich nach!!! ich liebe so einfaches aber geniales...

356 Tage said...

Danke, Ursula! Nach Tirol werde ich es in Gottes Namen doch mal schaffen, obwohl ich mich zur Zeit wie angewachsen fühle!

*HANNE* said...

Ich nochmal.....Auch wenn Du Dich wie angewachsen fühlst momentan...Bist Du denn da am kommenden Donnerstag in "Deiner Galerie"? Da würde ich nämlich kommen...War ja Dein Tipp, oder!?

Die Küchenschabe said...

wunderschöne Zaubernuss auf dem Titelbild! Meine fängt gerade an zu blühen ...

Grey Owl Calluna said...

Zauberhaftes Bild,...das Erste!!!!
Liebe Grüße
Rosi

Lovelydays said...

Das Waldfoto ist ja wunderschön! So ein bezauberndes zartes Licht, echt toll. Und der Weg um den See weckt Erinnerungen. Schön!