Sunday, 27 May 2012

Bin jetzt Profi!

Mit den Worten: "back du doch das für mich!" gab mir Maria von der Wirtschaft in Taglaching ein Rezeptbuch von Lea Linster, einen fertigen Mürbteig und eine Kiste mit Zutaten, alles bio, gell. 
So streng habe ich mich wohl noch nie ans Rezept  gehalten, und die "Marlenchen" gelangen auch hervorragend. Mich erinnern sie geschmacklich an die Ischler Krapfen, die es in London im Café Mozart gab (RiP!). Ich werde sie wieder backen, aber dann schlage ich das Eiweiß steif und nehme mehr Maronenpüree und weniger Mandeln - mal sehen was rauskommt.
Ich höre, die Dinger gingen weg wie warme Semmeln!
***
Hier sind die malfatti, die bei uns zuhause blieben
***these are the odd ones I kept back for us
Man mache einen Mürbteig, das Rezept gibt  250g Mehl und 125 Butter vor, man könnte aber noch 100g Puderzucker dazugeben. Den Teig auf bemehltem Brett ausrollen. Ich habe entdeckt dass das wunderbar geht wenn man zwischen Teig und Roller ein Stück Klarsichtfolie legt. Dann den Teig rund ausstechen und in eine Muffinform platzieren, je einen Löffel Füllung reingeben und 30 Minuten bei 160° mit Umluft backen.
Für die Füllung 2 Eier mit 130 g Rohrohrzucker und einer ausgekratzten Vanilleschote (ich nahm 1/2TL Vanillepulver) zu einer cremigen Masse schlagen. 150g Mandeln und 50 g Haselnüsse, beide fein gemahlen, 6 EL Kastanienpüree, gesüßt, darunterheben. Zum Schluss eine gute Messerspitze Backpulver reinrühren.
"Couldn't you bake this for me?" my friend Maria, who runs a nice little country restaurant down the road, asked me and put a recipe book and a box of ingredients in my arms. Of course I love a baking challenge, so I worked as carefully as I could, following the recipe to the letter - almost. And the little devils came out looking good and tasting better. She served them with espresso, and apparently they went like...hot cakes.
It's easy. Make a shortcrust pastry with 250g flour and 125g butter, if you like it sweeter use 200g flour and 100g icing sugar instead. Roll it out on a floured surface and use a large glass to cut rounds. Put those in a muffin tray and spoon a bit of filling on each. Bake for 30 minutes at 160° in a fan-assisted oven (gas mark 2).
For the filling beat 2 eggs with 130g fine cane sugar and the content of one vanilla pod (or half a tsp of vanilla essence or vanilla powder) until it's creamy. Then fold 150 ground almonds and 50g ground hazelnuts plus 6 tblsp sweetened chestnut puree. Finally, add a pinch of baking powder.

3 comments:

  1. Das Rezept erinnerte mich direkt an pecan tassies, sieh http://www.joyofbaking.com/PecanTassies.html
    ein bisschen anders, sieht aber genauso aus. Sehr lecker!
    Werden von mir meist um die Weihnachtszeit gebacken.
    Liebe Gruesse

    ReplyDelete
  2. siehst, jetzt wirst du doch noch wirtin, zumindest für den anfang wirtingehilfin.
    wunderbar!
    liebgrüßt
    ingrid

    ReplyDelete
  3. cool herzlichen glückwunsch, die dinger sehen köstlich aus. willste denn profimäßig angemacht werden?willst du teilweise damit geld verdienen?schee isses ja schoo

    ReplyDelete