Wednesday, 16 May 2012

Computer says no

 Zwar habe ich gerade eigentlich zu wenig Zeit, mich mit meinem Computer rumzustreiten. Blogeinträge zu schreiben ist grauenhaft, ständig bockt er und behauptet „ein Skript mit langer Laufzeit verhindert, dass Blogger reagiert“. Was? Ich will schreiben, aber er bleibt einfach stehen.  Um diese paar Zeilen zu schreiben, brauchte ich zehn Anläufe. Diese Geduld bringe ich nicht auf. Kennt ihr das auch "blogger reagiert nicht"?

Später: aber ich habe ein schlechtes Gewissen, Belgien so im Regen stehn zu lassen. Es gab ja ein paar richtig schöne Radeln-zwischen-Blumenwiesen-Tage, und dann ist es hier sehr SEHR idyllisch und ich muss dauernd fotografieren. Dann sitzt man im Taglachinger Biergarten, weil Mütterlein ihren Erdbeerkuchen braucht und sich ein bisschen ziert, wenn der Wirt sie zur Begrüßung küsst („de Busslerei mog i ned“), aber dann gnädig und erwartungsvoll nachgibt. Die beiden kennen sich sehr gut.
Aber heute gehts schon wieder gach auf die Kalte Sophie* zu...
*nach der Kalten Sophie, sagt die Folklore, gibt es im Frühling keinen Frost mehr. Haha. In Sarajewo schneits, hat mir jemand geschrieben.

I don't have a lot of leisure time for blogging, and my computer is playing up, lets me beg to write my post in the blogger post box. I feel like saying yes, fuck you too, but there is a limit to how long I want you to look at Belgium in the rain. These last few sunny days have been too idyllic, I cycle past flowery meadows and just HAVE to take the fiftieth foto of the horses among the buttercups… We took Mum to the beergarden of our local, she loves the strawberry cake there. She tolerates the landlord – who is a friend – pecking her cheeks (“I can’t stand all that kissy-kissy” she grumbles, and then graciously offers her cheek
Let's count our blessings – it’s the last frosty day tomorrow, or so our folk saints say: St. Sophia heralds the final end of winter. Haha. It’s snowing in Sarajewo, I was told.

10 comments:

  1. jaha! und wie ich das kenne, aber anders. mein computer behauptet, ich hätte mich nicht richtig angemeldet und er kann daher in google nicht arbeiten. ich soll die fehlermeldung xy da und dorthin schicken. mein innerer rumpelstilz führt wilde tänze auf. das begreift keiner, diese art fehlermeldung. im zweifelsfalle: einmal runterfahren.
    schön bei euch, wirklich schön.
    hamburg lohnt das fotografieren nicht. es ist kalt und ungemütlich.
    gruß
    m.

    ReplyDelete
  2. Die schönen Fotos animieren mich mal wieder nach Taglaching zu fahren, oder gibt es den Erbeerkuchen etwa in Bruck?

    ReplyDelete
  3. Saxana, richtig geraten, es ist in Taglaching.

    ReplyDelete
  4. Ich kenne das. Hatte so lange a Gschiess mit meinem PC und den Blogeinträgen, dass ich fast völlig die Lust zum bloggen verloren hatte.

    ReplyDelete
  5. Oh je - dieses Bloggerproblem hatte ich bisher noch nicht und hoffe auch, es nie zu bekommen!!! Halt durch Ilse, des wird bestimmt bald wieder besser. Schön, daß Du es trotzdem probierst :)

    ReplyDelete
  6. Mein Compi macht hin und wieder auch Faxen... bekomme in solchen Situationen immer gleich ein bisschen Herzschweiss, da wir die Erfassung der Kühe und auch die Buchhaltung mit der selben Kiste machen. Aber wenn ich Probleme beim Bloggen habe, bin ich nie alleine... kann demzufolge nie so grave sein!!
    Hast recht, dass du Belgien hie und da im Regen stehen lässt - bin übrigens dort auf die Welt geschlüpft und habe auch noch ein Weilchen dort gelebt
    - aber was ich eigentlich sagen wollte: Supppper dass du / ihr den Frûhling trotz Arbeit usw. aktiv geniessen könnt!
    ♥-lich ond heb's guät
    Brigitte

    ReplyDelete
  7. Manchmal fehlt mir auch die Geduld für so vieles. Ärgert mich Dies und Das. Auch, besonders wenn's um's Schreiben geht. Der Kopf ist voll. Die Worte wollen raus,.......und dann nur.....
    Langsam,.....Eins nach den Anderen.....
    Ich glaube man ist so gefangen in dieser "schnellen Zeit", dass man immer erst eine Weile braucht, um runter zu kommen.....
    Liebe Grüße
    Rosi

    ReplyDelete
  8. auch nichtblogger bekommen gelegentlich solche aggressionsschübe, daß sie auf ihren pc einschlagen möchten.

    ReplyDelete
  9. Das Mütterlein sieht aus wie die GRÄFIN ... möge sie noch sehr lange sich erfreuen am Erdbeerkuchen - und an den klasse Töchtern!!!!

    ReplyDelete
  10. ...ach ... was, wo wäre ich ohne die geduldigen bloggerInnen ... danke, dass es euch gibt, und dass ihr eure schlepptops nicht aus dem fenster werft!... bitte weitermachen
    lg
    c.
    (ps: zum thema "busseln in bayern" kann ich deine "fürstliche" mutter verstehen ...,die richtigen deerns von der waterkant (next to st.pauli) darf man auch nicht so einfach knutschen ...)

    ReplyDelete