Wednesday, 18 July 2012

Blogger sagt nein

Bloggen ist wieder mal eine Qual, weil Blogger ständig bockt. Es dauerte ewig, diesen kleinen Text zu schreiben. Wenn das nicht besser wird, schicke ich demnächst handgeschriebene Berichte raus!
***
Blogger is messing me about, it keeps cutting out and I am losing the will to live here. This post has taken me about two days to write...I could have hand-written 400 copies in the time...

In den vergangenen Tagen gab es durchaus Berichtenswertes: Konzerte, ein Besuch, gutes Essen mit der Mama, ein neues Café und Treffen mit Freundinnen - aber wieder mal keine herausragenden Kochgeschichten. Vielleicht ist es der Sommer, aber das Kochen erledigt sich derzeit eher nebenbei. Was aber nicht heißt, dass nicht so ganz nebenbei auch schmackhafte Mahlzeiten entstehen. 

***
It's not like there wasn't anything worth reporting - a fine Sunday lunch with Mum, a visitor, a concert, a new café, a giggly evening with the girlfriends. There hasn't been a lot of photogenic cooking, although I produced some very edible dishes here and there.
Here's some pictures.
After luncheon with Mother, driving to town in the lovely summer rain
 Also erstmal der Fotoroman: Hier bin ich am Sonntag, nach dem wunderbaren Mittagessen in Pfaffing, unterwegs nach München. Herrliches Wetter.
On my way to Munich, a summer Sunday
Beim Sommerfest des Volkstheaters mit Jutta (an der Kamera), M. aus Berlin und Engländer. M. und ich wurden Freundinnen, weil wir beide zahnluckert sind.
Nach eigener Einschätzung sehen die beiden aus wie gealterte Graffitisprayer - coool!
Das Volkstheaterfest war wie immer wunderbar, es hörte sogar für die beiden ersten Gruppen auf zu regnen: hier sind die lieben Zwirbldirn,
Und hier ist Koflgschroa; ich habe sie zum ersten Mal gehört und war absolut bezaubert von ihnen. Die kann man auch lieben, wenn man nicht auf jodeln steht - obwohl sie das auch können.
Forget "Oachkatzlschwoaf" - "Koflgschroa" is the Bavarian word you want to practice. This Bavarian boy group is so fantastic, like a young Beach Boys with a dash of Pearl Jam, or something. I fell in love with them, and they will be famous.
 Gestern kam Besuch aus München: Barbara brachte mir Müncher Glamour, Zucchini aus ihrem Garten sowie das ultimative Pastamehl aus Hartweizengrieß mit. Barbara war übrigens meine Muse für den Entschluss, mein Haar ehrlich grau nachwachsen zu lassen - hab's noch nicht bereut.
Barbara visited me and brought courgettes from her garden, a bag of pukka pasta flour and some sorely needed glamour. Barbara was the direct inspiration for me to let my hair grow out grey. I am still happy I did it.
***
Anschließend kauften wir den berühmten Erdbeerkuchen im Café Bauer, Wildenholzen. Da müssen alle Besucher einmal durch. 
All our visitors are treated to a cake in the famous farm café nearby
***
Der Himmel kann zwischendurch auch mal blau hier - the sky does occasionally manage a bit of blue
AND: HAPPY BIRTHDAY TAMMY!

8 comments:

  1. das mit den grauen haaren - meine gehen mir grad auf die nerven. hab sie jetzt 2 jahre oder so, ich glaube ich brauch bald einen farbwechsel.
    was kommt nach grau?
    lg durch die bescheidenen sommertage
    ingrid

    ReplyDelete
  2. Letztes Wochenende hat München aber richtig aufgefahren: Christopher Street Day, Kocherlball, Oper für alle und Sommerfest des Volkstheaters – Wahnsinn. Und ich? Hatte Sommergrippe, arrgh!
    Deine jetzige Haarfarbe steht dir super, finde ich, und der Erdbeerkuchen, ein Traum! Hoffe, Blogger berappelt sich, damit es so schön weitergeht.

    ReplyDelete
  3. Koflgschroa kommt mir LaBrassbandarisch vor. :-)
    Have you thought about moving your blog to WordPress? Ganz einfach.

    ReplyDelete
  4. das untere ist ein extra cooles foto

    ReplyDelete
  5. ...auf die handgeschriebenen berichte freue ich mich schon ;-) und die zwirbldirn sind suuuper.

    gruß
    c.
    (alternde graffity-spräierin)

    ReplyDelete
  6. So ganz aufwenig koch' ich natürlich nicht.
    Ich versuch's mal mit ein bisschen Fisch, Kartoffeln und Möhren......Suppe gelegentlich abend's (....macht aber beizeiten wieder Hunger....)....und ab Montag geht's erst mal wieder abwärts bevor's wieder aufwärts geht......und im Augenblick witzle ich noch.....smile.....
    Liebe Grüße
    Rosi

    ReplyDelete
  7. liebe ilse, das war ein wunderbarer nachmittag mit dir.
    nur ein katzenhupf von der landeshauptstadt und schon inmitten einer von den göttern verwöhnten landschaft.
    und der erdbeerkuchen aus dem hennacafé war ein traum!
    die berühmte küche mit den schönen alten dingen darin habe ich auch kennenlernen dürfen.
    danke nochmal für all das.

    ReplyDelete
  8. München klingt ja sehr unterhaltsam, da muss ich im August einiges nachholen! Und im Hennacafé war ich auch noch nie! Ob wir je mit Barbaras grauen Haaren konkurieren können? Sie hat einfach tolle Haare. Liebe Grüße
    Bine

    ReplyDelete