Friday, 17 August 2012

Dahoam is' aa schee

Freundinnen und Leserinnen von Luisa können sich denken, wie sie an Beinbrüche rangeht: frontal. Trotzdem weigerte ich mich, nach Südtirol zu fahren - die Vorstellung, sie jetzt gleich allein in der Wohnung zu lassen, ging irgendwie nicht ("Fahr! ich komm schon klar! Wenn ich Hilfe brauche rufe ich...an"). Und das Wetter ist auch hier schön. Die Lieblingsnichte brachte es auf den Punkt: "Würdest DU fahren, wenn Ilse in der Situation wäre?" Na also. Also bleibt für mich als Aufgabe nur, sie hin und wieder mit kleinen Mahlzeiten zu mästen. Und gekocht wird ja bei mir sowieso. Zum Beispiel Apfelstrudel, diesmal mit dem bewährten Quarkblätterteig.
Zur Erinnerung: 250g Mehl mit 250g Quark und 250g Butter verkneten, kalt stellen. Nochmal kneten, ausrollen, falten, kalt stellen. Dieser Teig kann nur kalt verarbeitet werden, sonst wird's a Baatz.
Äpfel schälen, in  Scheiben schneiden, mit saurer Sahne, Zucker und geriebenen Nüssen vermischen - ich nahm Haselnüsse und Walnüsse. Wenn's sein muss, noch Zimt oder Tonkabohnenabrieb.
Alles nach Gefühl - bei meiner Oma durften wir Kinder dann die restlichen sahnigen, nussigen Äpfel aufessen. Wer keine Enkel hat, muss dass selber machen.
Dann Teig mit so viel Mehl wie nötig stückweise so dünn wie möglich ausrollen - Vorsicht, Geduldsarbeit - und die Apfelfüllung einbauen.
Eine Bratreine im Ofen mit Butterschmalz wärmen, die gefüllten Streifen nebeneinander reinlegen, mit Vollmilch, Butterflöckchen und etwas Zucker bedecken und ca. 30 Minuten bei 200° backen, bis der Strudel knusprig ist und blubbert. Dass er mit Schlagrahm oder Vanillesauce am besten schmeckt, muss ich ja wohl nicht dazusagen.
Eine schnelle Vanillesauce (Warnung: nix für Gourmets) kann man aus einer Packung Vanillepudding mit doppelt so viel Milch machen.
 Friends and readers of my sister's blog can now imagine, how she deals with a broken leg: full-on. She is not one for wailing and begging for help. Still, I refused to go to Italy, and my niece convinced her to let me stay by reminding her that NO way would she have gone if I were in this situation.
So I am staying, it's lovely and summery here, and I can indulge her with the odd food treat I am cooking anyway.
Apple strudel, for example, this time with my all time favourite quark pastry.
To remind you, I mix equal parts quark, butter and flour, roll and fold the pastry several times and cool it in between. It has to be cold to be rolled out or else you have a squashy mess.
Peel a lot of apples, slice them and mix with sour cream, ground hazelnuts (I had walnuts, too) and sugar, add some cinnamon or grated tonka beans if you must.
I do it all by rough estimate like my Grandmother, she let us eat the left-over apples with cream. If you have no grandchildren, you have to eat them yourself.
Then roll the cold dough out as thinly as possible, with as much flour as necessary. Spoon the apple mix on the strip of dough and roll it up, then put the filled dough rolls in a baking tin that has melted ghee or butter in it.
Pour full-fat milk over the raw strudel, some butter if you like, and sprinkle sugar over it.
Bake at 200° for about 30 minutes, until it is crisp and bubbles.
Tastes best with double cream or custard - but you know this already.

10 comments:

  1. Ich könnte mir vorstellen, dass eine viel leichter zu Hause bleibt, wenn eine starke Schwester (mit einem gebrochenen Bein) sagt: "Fahr!"
    Ich weiß nicht, wie ich es besser ausdrücken kann... hm... man wendet sich leichter einem Menschen zu, der so gut es geht selbstverantwortlich und eigenständig ist und sein will, auch wenn es mal hart kommt. Als bei Menschen, die eine Art Bedürftigkeit ausstrahlen, die eine wütend macht oder lähmt. Das meine ich jetzt allgemein und besonders auf´s Alter bezogen.

    Das Luisa ihren eigen Weg geht beruhigt mich. Sie lebt was sie seit über 20 Jahren schreibt.
    Und obwohl das ja dein Blog ist, möchte ich schreiben, dass gerade Luisa stets meine Frau im Rücken ist, wenn ich im KHS oder anderswo schlecht behandelt werde oder gar nicht beraten. Wenn der Arzt mir blöd kommt, dann habe ich die Kraft zu sagten:
    "...und Tschüß!"

    Es ist in diesem Fall aber schon genial, dass Du wahrscheinlich in Rufnähe bist und in allergrößter Not der Schwester helfen kannst... ;O)

    Dazu noch so gut bekocht. Und bekochen dürfen.

    Sommerliche Grüße
    Oona

    ReplyDelete
  2. Wow, so eine Schwester hätte ich auch gerne. Ein schönes Wochenende trotz der drei Jobs Köchin, Krankenschwester und Ehefrau.

    ReplyDelete
  3. neben der postkartenidylle (bei euch daham is ja wirklich schön!) ist der apfelstrudel auch ein gedicht! der beschleunigt ganz bestimmt den heilungsprozess! ;-)
    und wer weiß? vielleicht ergibt sich ja noch eine gelegenheit, nach der heilung zu verreisen...
    wünsche euch beiden eine schöne gemeinsame zeit...(soweit man das halt sagen kann)
    lg, karin

    ReplyDelete
  4. Alxing mit Lomoeffekt hat was :-). Hoffe die schwesterliche Solidarität macht das Genesen angenehm und schnell und Apfelstrudel ist sicher nicht der schlechteste Beginn der Staycation. Viele Grüße aus dem Land, in dem die Schafe ganz eindeutig des Umlauts mächtig sind und eindeutig!!! Määhhh sagen. :-)

    ReplyDelete
  5. den ersten absatz, den oona geschrieben hat, finde ich sehrsehr wahr!!!

    lg i.

    ReplyDelete
  6. liebe ilse, schwester hin beinbruch her stärke hin apfelkuchen her, ich wär auch nicht gefahren...und dass die kküche zum wohl beiträgt, wer würde das bezweifeln?AUF EIGENEN BEINEN STEHEN hat vielerlei facetten, auch die der Hilfe nehmen und geben. Zu sehen und lesen wie unterstützung und autonomie aussehen können macht alle satrk und trotzdem wird jede anders handeln und leben un definieren.Also weiterhin euch beiden viel kraft und mut und vor allem einen langen atem und eine geduld, herzlich ute

    ReplyDelete
  7. Liebe Ute - danke dass du kapiert hast, dass manchmal nicht-helfen auch Kraft kostet! Aber es läuft ganz gut, alles.

    ReplyDelete
  8. Ach, jetzt bin ich aber schon froh, dass du dageblieben bist! Ich hab von früher nach jetzt nachgelesen...
    Lg ursula

    ReplyDelete
  9. Und jetzt macht ihr vereintes Heiljodeln?
    Wünsche rundum gute Besserung!!
    Liebe geht bekanntlich durch den Magen ... dein Strudel und all deine Küchenzaubereien haben bestimmt eine wundersame Heilwirkung♥
    Lass es auch dir gut ma chère und bbbbb

    ReplyDelete
  10. Ui, dieses Quarkstrudelrezept muss ich nachher noch ausprobieren. Bisher hab ich immer mit Strudelteig (Mehl, Wasser, Öl) gearbeitet. Und was Süßes brauche ich heute bei dem Wetter.
    Übrigens stelle ich fest, dass derzeit mein Backgen recht aktiv ist, seit ich in München wohne.

    ReplyDelete