Saturday, 22 September 2012

Versuch über Tempura: weiter üben

Du meine Güte! Während ich das schreibe, läuft neben mir eine Sendung über Landfrauenküche. Der TV-Hype verdirbt uns noch  die letzten Bauernhöfe: diese "Landfrauen" sind angezogen wie Models und kochen wie Sterneköchinnen: Rehrücken in gefächerten Champignons gefüllt mit Rehfarce, Blaukraut im Weißkrautmantel, dazu Kartoffelpüree in Schichten, dazwischen Erbsen und obendrauf a Kaas. Dazu: keine über Größe 40! Wie schaffen die das? Brauchts des? Der Trick mit dem Kartoffelpüree erinnert mich an meine Kindheit, als meine Mutter für uns die aufgeschnittenen Wiener im Kartoffelbrei versteckte. Bin gespannt, ob der Alfons noch eine Möglichkeit findet, Schweinebraten mit Trüffel zu verfeinern. Vielleicht bin ich ja auch nur neidisch, weil mir in diesem Leben der Zucchiniblütenkuchen der Siegerin nie gelingen würde.
Sogar mein Versuch, die Blüten zu Tempura, die japanischen in Fett gebackenen Gemüsestückchen, zu verwandeln, scheiterte kläglich. Vielleicht habe ich den Teig aus
1 Ei, einer Prise Salz
100 g Mehl
100 g Stärkemehl
1 Päckchen Backpulver
125 ml kaltem Wasser (ich nahm automatisch Milch, das war wohl auch ein Fehler)
nicht lang genug quellen lassen, denn er wollte die Zucchini, Blüten und Broccoli nicht ummanteln. Es wurde einfach ein - durchaus essbarer - Pfannkuchen, der aber wohl kaum Preise gewinnen wird.
Heute regnet es wie aus Kübeln, der perfekte Tag für Küchenexperimente. Als Erstes machte ich mich daran, endlich mal Butterschmalz herzustellen, ermutigt u.a. von evolvingtastes die behauptet, es sei so einfach wie Wasser kochen.  Es schien tatsächlich kinderleicht zu sein, den Schaum der auf der flüssiggewordenen Butter schwimmt mit meinem gelöcherten Löffel abzuschöpfen, und es sieht gut aus. Jetzt muss ich abwarten, bis die geklärte Butter kalt ist um zu sehen, wie schmalzig sie geworden ist. Um das frische Butterschmalz zu testen, machte ich gleich Apfelpfannkuchen, gewürzt mit, na was woh, Tonkabohnen. Die übrigens in den USA von der FDA nicht zugelassen sind, habe ich erfahren. Eine gefährliche Droge also.
As I am writing this, I am watching one of those TV food porn programmes that are made to torment hobby cooks like me. A group of Bavarian farm housewives who all look like WAGs and cook like gourmet chefs, are cooking dishes that I frankly don't understand how anyone has the patience to make. Not me, just bitter and twisted since I wasn't even able to turn my delicious bits of vegetables into tempura,  ending up with a - thoroughly edible - veggie pancake.
A mix of one egg, pinch of salt, 100 g self-raising flour and 125 ml cold milk made a good batter. But maybe I should have used water, or I didn't give the pancake mix enough time to swell?
With the rest of the batter I made a nice apple pancake later, sprinkled with tonka beans, my drug of choice. I heard that they are not allowed by the FDA in the States, who knows why?
I also made ghee today, still waiting for it to cool down and prove its worth. I was encouraged by blogger evolvingtastes, who claims it's as easy as boiling water. All you do is liquify the butter and skim off the scum with a spoon. Seems to have worked OK.

10 comments:

  1. Du solltest vielleicht das Wort Schuh*beck durch ein Sternchen kennzeichnen. Dessen Anwälte suchen im Internet nach unfreundlichen Worten oder "unwahren" Geschichten. Ich weiß wovon ich schreibe und mehr schreib ich nicht.

    Kochst also nu schon mit Drogen:O)

    Oona

    ReplyDelete

  2. na, aber locker gelingt dir ein zuchiniblütenkuchen, hinter dem langen wort verbirgt sich doch nur eine ganz einfache quiche oder tartevariante........also das schüttelst du locker aus dem ärmel zb mit dem topfenblätterteig !!!

    ........und arme anwälte, die so ihr geld verdienen müssen !!

    grüße aus dem regen in den regen

    ReplyDelete

  3. ...und außerdem was muß frau bei diesen tellern und bildern noch kochen können.......; ))

    ReplyDelete
  4. Hallo Ilse,
    diese Lanfrauen-Sendung habe ich gesehen und bin auch völlig geplättet was die alles aufzaubern! Ich stelle mir unter "Landfrauen" und deren "Speiseplan" eigentlich etwas ganz anderes vor! Ist aber nur meine persönliche Meinung. Also mach Du bitte weiter so wie bisher und werde nicht zu einer "dieser Landfrauen"!

    Grüße Gisela

    ReplyDelete
  5. dem schuhbeck wurde vor einiger zeit diese unwahre umschlag-geschichte angehängt, war üble nachrede!
    auch eine hier postende bloggerin hat darüber berichtet und muß sich nicht wundern, wenn sie die anwälte dann am hals hat.
    die tempura gelingt nur mit dem speziellen tempuramehl zum anrühren, gibt's im orientshop an der rosenheimer.

    ReplyDelete
  6. In der Tonkabohne ist Cumarin enthalten - übrigens auch im Waldmeister, wenn man zu viel nimmt ist das schädlich. (Wie ja bei vielem anderen auch!) Waldmeisterbowle kann Kopfweh verursachen. Cumarin entsteht auch wenn Gras trocknet, das ergibt den feinen Heuduft.
    Deine Apfelpfannkuchen sehen viel "gluschtiger" aus als die geschleckten Kochkünste der geschleckten Landfrauen je ausehen können.
    Gluschtiger ist schweizerdeutsch für lekker!
    Liebe Grüsse

    ReplyDelete
  7. ach weißt, ich zieh mir Tonka auch immer mal rein und leb noch;) und ganz ehrlich: bei den Landfrauenmodels macht auch keine von denen wirklich die Küche sauber oder gar irgendwas draußen (außer Kies harken)... da bleibt ma doch besser aufn Boden und lassens uns schmecken:)

    beate

    ReplyDelete
  8. Maybe someone has said this already, but I think you HAVE to use ice cold water (preferably sparkling mineral water, I think, but don't quote me on that bit) for tempura otherwise you can't get the extremely thin layer you need

    ReplyDelete
  9. Glad to have encouraged you to make ghee! Isn't it easy? Did you like the smell of the boiling butter? It is an acquired 'aroma', I have heard. I absolutely love the smell of freshly made ghee, but there are others who find it revolting.

    ReplyDelete