Thursday, 11 October 2012

Das Plagiat

Man sagt zu Recht, dass wir von Vorbildern lernen. Was ich beim Essenfotografieren gelernt habe, seit ich bei flickr und in Blogs unterwegs bin, kann man kaum beschreiben: eine neue Art, zu sehen, eine Anregung zum Experimentieren, einfach Appetit aufs Fotografieren, um manch wunderbarem Gericht gerecht zu werden.
Und manchmal sehe ich ein Bild, da reißt es mich - ich wollte, dieses Foto hätte ich gemacht. So ging es mir mit einem wunderbaren Hollersorbet bei der Frau Ziii (verdammt, Link funktioniert nicht, bitte unten in der englischen Version klicken), und das musste ich einfach nach"empfinden", sagt man glaube ich. Erschrocken fiel mir auf , dass ich ja die Hollersaison fast verpennt habe und eilte flugs in den Wald, um die letzten Beeren zu ernten, für die Deko. Das besagte Sorbet habe ich dann als Jogurteis nach-erfunden: ich habe Hollersaft (ich bekomme ihn von einer Bekannten meiner Mutter, gibts aber auch in Bioläden) mit etwas Zucker aufgekocht und einfach mit einem Becher Joghurt verrührt. Dann ins Eisfach und just bevor's gefror, auf ein paar Runden in die Eismaschine. Die Hollerberldeko verarbeitete ich später mit Äpfeln zu einem leuchtendroten Gelee. Aber das ist eine andere Geschichte.
This post is about elderberry icecream, the colour purple, and plagiarism. Normally I would call this thing I do "being inspired". But this time I saw a picture in this very stylish Austrian blog and I knew I had to copy it as closely as I could. I raced up to the woods to collect the last of the elderberries for decoration - and later to be turned into a fabulous apple-elderberry jelly. But that is another story I might blog later; it is very easy to make. Anyway, then I set about making a purple ice-cream, which became an instant frozen yoghurt. I had some elderberry juice from a friend of my Mum's  - you can also buy it in most wholefood shops - which I boiled with a couple of spoonfuls of sugar. Mix the syrup with a small tub of yoghurt, stick it in the freezer and if you have an ice-cream maker, give it a little spin. Then, take the picture and eat it.

9 comments:

  1. Ist schön geworden, dein Sorbet bzw Joghurteis und kann mir vorstellen, schmeckt auch so. Da fällt mir ein, ich hab noch gar keinen Hollersaft gemacht und die Zeit läuft!

    ReplyDelete
  2. Schade, daß es noch nicht möglich ist Kostproben per Email zu erhalten. Sonst würde kein Eis für Dich übrig bleiben.
    LG
    Braunelle

    ReplyDelete
  3. I think yours is even nicer - the colour of your ice-cream sets it all off a treat... and yes, a kostprobe waere super! (but I think the first photo is upside down, oder?) x

    ReplyDelete
  4. Sieht sehr herbstlich lecker aus. Diese Farbe!! Der Link im deutschen Teil des Posts bringt mich seltsamerweise nicht zu Ziii's Blog, sondern zu meinem Dashboard. Ist das ein Fehler? Im englischen Teil funktioniert's.
    Viele Grüße! Bin übrigens ab 16. in Ebersberg. :-)

    ReplyDelete
  5. So ein schönes tiefes Violett kann nur der Holler. Ich finde die Farbe einfach wunderbar.
    Lieben Gruß aus Wien von Frau Ziii

    ReplyDelete
  6. Oh - die Frau Ziii hersöif! Danke!
    AnKa und Bowhaus - danke für die Tipps, tried to fix them both.

    ReplyDelete
  7. Diese Farben sind der Hammer. Dazu ist ja die Holunderbeere so gesund.
    Und ich mag in deinem Post hier den Wortschwung. Z.B. "bevor´s gefror".
    Ein Wochenende ganz nach deinem Geschmack
    wünscht dir
    Oona

    ReplyDelete
  8. Der Holler war verörrt, bevor er reif wurde und Saft bekommt man in F selbst im Bioladen nicht.

    Sieht hervorragend aus dein Eis - es macht mir regelrecht lange Zähne!

    ReplyDelete
  9. Nicht nur das Foto ist sehr schön, mir gefällt auch das Glasschüsserl ausgesprochen gut!

    ReplyDelete