Monday, 10 December 2012

Es weihnachtet, unerwartet

Der Schnee hat mich im Griff, wir sind auf dem besten Weg, eingeschneit zu werden. Ich habe eine neue Sportart: Schneeräumen. Vor dem Haus geht's gach bergauf, und man hört, wie sich die Autos ohne Winterreifen den Berg rauf kämpfen. Auf den Autobahnen kippen Laster mit Weihnachtspäckchen um!
Trotz all dem schaffte es der Postbote, mir ein Päckchen heil zu überbringen, diesmal aus Frankreich, auf dem Umweg über die Schweiz. Meine Weihnachtsfee Smilla, deren Blog ich immer ansteuere, wenn ich etwas lustiges oder herzerwärmendes anschauen möchte, hat diese schönen Teller für mich gefunden.
*****
Despite snowstorms that make cars crawl up the hill outside my house and caused a lorry filled with Christmas parcels to topple over and spill its load somewhere on the Autobahn, a parcel arrived here from Switzerland. One of my favourite blogger friends, resident in France, sent me these classy French plates in the post, and they arrived unbroken 
Am Wochenende kam dann das Schwesterlein beladen mit Geschenken aus Lissabon zurück. Das macht sie immer so, soll ich mich beklagen? Sie brachte mir ein herrliches Olivenöl, eine Chorizo und eine portugiesische Tomatenmarmelade (Engländer: "Schmeckt nach Tomaten. Und nach Marmelade"). So viel Farbe und Freude war in meiner Küche schon lang nicht mehr. 
*****
At the weekend, my sister came back from Lisbon loaded down with gifts. She always does that, but she says she doesn't like getting presents. Nice deal for her loved ones. She brought a wonderfully stylish tin of olive oil, a whole chorizo and a tomato jam. Yes, jam, made from tomatoes. Sweet. An acquired taste, but not difficult to acquire. A colourful feast for my kitchen!
Sofort musste ich einen farblich passenden Kartoffelsalat machen
***
Colour-coded potato salad was made for the new plates.
Passend zu den französischen Tellern brachte Luisa mir auch dieses vornehme Silberbesteck vom Flohmarkt in Lissabon - made in Sheffield. Ich mag diese edlen beinernen Messer so sehr.
*****
To match my French plates, my sister brought me this most elegant cutlery set from the flea market in Lisbon - made in Sheffield. The best; I love bone handle cutlery, and she knows it.
Heute hatte ich eine Inspiration für ein Nudelgericht aus Maccheroni. Dazu habe ich die portugiesische Chorizo (Chouriço, auf portugiesisch)  in Scheiben in der Pfanne mit etwas Piment d'Espelette mit eingelegten roten Paprikastreifen und Tomaten gebraten. Zum Schluss kommt Ziegenfrischkäse und ein Löffelchen Pesto drauf. Die Paprikas gab es mal im Angebot, ich habe sie im Ofen geröstet, aufgeschnitten und dann in Olivenöl mit Kräutern eingelegt. Schmeckt köstlich und hält im Kühlschrank tagelang.
Today I felt inspired to make this pasta dish with maccheroni. I fried some chorizo with tomatoes and peppers that I had roasted in the oven and marinated for days in olive oil and herbs. I topped the dish with goat cheese and a dollop of pesto. Nice and warming on a cold, cold day.

12 comments:

  1. das ist doch supernett, wenn die schwester so viel mitbringsel mitbringt und die ersten weihnachtspakete bei dir eintrudeln !! schön !!

    auch bei uns in der stadt hats schon geschneit, aber nicht so viel !

    schneeige grüß

    ReplyDelete
  2. Wow ihr habt ja serious winter in Bayern. Sieht schön aus und erinnert mich an meinen ersten Winter dort. Die neuen Teller und anderen Dinge sehen aus, als würden sie sich gut einfügen in deine Küche. In London ist es auch kalt, aber noch schneefrei. Ob du hier wohl weiße Weihnachten haben wirst, wenn du kommst? Viele Grüße aus dem schnellen London(noch bis Mittwoch).

    ReplyDelete
  3. Hier gibt es auch ein kleines bißchen Schnee... einen Moment, ich schaue nach, ob der jetzt auch noch da ist so wie vor´ner Stunde... Doch. Schnee. Oder eine nennen wir es eine weiße Decke. So richtig Schnee, dass gibt es hier im Norden selten. Da bekomme ich bei Winter-Bildern dann doch mal Sehnsucht nach den Bergen und einem wirklichen Winterurlaub.
    Vorsichtshalber habe ich gerade meine Schuhe eingesprüht. Frau kann ja nie wissen...

    Also bei dieser Päckchen-Geschichte mache ich nächstes Mal auch mit. Das ist klasse. Und allein aus Bremen könnte ich einige tyische bremerische Leckerein eintüten. "Bremer Kluten", Harchez und und ...
    Ob ich Teller verschicken würde? Toll.

    Winterliche ..hohoho...grüße aus den weißen Bremen sendet

    Oona

    die wahrscheilich gleich zu spät zu ihrem Englischkurs kommt.

    ReplyDelete
  4. Die Teller sind großartig - besonders die roten.

    ReplyDelete
  5. das ist das schöne an der post, wenn die pakerl zizerlweis ankommen und man mehrmals weihnachten feiern kann.
    diese boutique E in F ist ein todsicherer fundort. ich beneide smilla darum, wir haben hier leider nix vergleichbares. smilla hat gut gewählt - die teller passen zu deiner tischdecke! gefallen mir gut.

    ja, und ich hab heute mein fitnesstraining ebenfalls schon absolviert. bald können wir um die wette schaufeln ;-)

    schweißgebadete schneeschaufelgrüße, karin

    ReplyDelete
  6. Geschirr und Besteck betreffend haben wir ähnliche Neigungen, schöne Stücke!

    Diesbezüglich teile ich Brigittes Liebe zu den Brockenhäusern... Ähnliche Läden sind in meinem Ballungsgebiet nicht so breit gestreut.

    Schnee habe ich erst ein Mal schaufeln müssen, gerade ist es hier wieder grün...

    Ach, Ilse!

    ReplyDelete
  7. Ich lebe in einer Schneekugel! Kreisch! Wenigstens kann ich mit meiner Küche spielen, Weltuntergangsvorräte sind noch da.

    ReplyDelete
  8. schneekugel :)...hoffentlich ungeschüttelt...

    ...hättest du so nebenbei einmal eine ungefähre "weltuntergangsvorratsliste" für uns??

    ich muss uns heut erst freischaufeln (stöhn), da meine liste wohl nicht vollständig war.

    gruß aus dem unfreiwilligen iglu

    ReplyDelete
  9. Deine Nudelinspiration lacht mich sehr an! Würzig & gschmackig :) Außerdem .....Dein Besteck: WUNDERSCHÖN!!!

    ReplyDelete
  10. juhu, am freitag wird der schnee weggeregnet und am wochenende wird's bis 11 grad warm.
    auch die landeshauptstadt erstickt im schnee, wir wissen gar nicht mehr wohin mit der weißen pracht.

    ReplyDelete
  11. Ich beneide dich, dass du gemütlich drin sein kannst in diesen Wintertagen. Am liebsten würde ich grad gar nicht zur Arbeit gehen, sondern die Zeit viel lieber mit Backen und anderen kreativen Dingen verbringen.
    Andererseits bin ich aber froh, dass ich jetzt in München nicht mehr Schnee schaufeln muss. In Wasserburg gehörte das zu den Mieterpflichten (ebenso wie Putzwoche im Treppenhaus, was ich hier auch gar nicht vermisse) und nach dem Schaufeln des Platzes vorm Haus war ich immer pitschpatsch nass geschwitzt.

    Also ohne Schipppflicht finde ich den Schnee schon schöner.

    ReplyDelete
  12. The first picture of the horseriders is the winterscape is so pretty!! Where were you when you took the picture? Were you riding a horse as well?

    ReplyDelete