Tuesday, 29 January 2013

Village Café

Die Provinz ist auch nicht, was sie mal war. In den Supermärkten gibt es Wakame, Ingwer und gestreifte Auberginen, jedes Dorf hat sein Asiarestaurant, und jetzt hat in Grafing ein Café aufgemacht in dem es richtig gute selbstgemachte Suppen (Pastinaken, Karotten, scharfe asiatische usw.) gibt. Der hervorragende Kaffee kommt von der Martermühle - mehr local geht nicht. Mit meiner bekannt unternehmungslustigen Mama testete ich das Café Elli. Sie war besonders begeistert von dem Mittagsangebot "Kleine Suppe und kleine Nachspeise", weil ihr immer alles gleich zu viel wird. Außer der Lage - an einer hektischen Autostraße, charmefreie Umgebung - gibt es nichts auszusetzen. Von der Lage her ist zwar das benachbarte "Café Glashaus" viel schöner, aber man kann ja abwechseln...Beide Cafés sehr zu empfehlen, nach einer anstrengende Einkaufsrunde in einem der inzwischen zahllosen Grafinger Supermärkte.




Bavarian small towns are joining the big world with a vengeance. Not only can you buy global foodstuffs in every supermarket now, and organic shops are a must. There is also a very decent Asian take-away, and now we have a new café that does really good home-made soups,salads and cakes. They do a very smart special lunch for children and people with small appetites: just a small portion of soup and a mini-pudding. My Mum - who is always up for a bit of foodism - and I tested the new Café Elli and I have to say, it's really good. They even source their coffee from a local coffee roaster. At last I can get a proper espresso without getting on the train to Munich.



11 comments:

  1. ich denke, da merkt man die nähe zu münchen. mit dem tollen caféangebot und deiner beschreibung von grafing hört sich für mich das schon nach grossstadt an und nicht nach provinz... wieviele EW hat grafing denn?

    gmunden hat etwa 15 000, aber SO ein caféangebot haben wir nicht. gmunden is a dorf...

    lg aus dem regen, karin

    ReplyDelete
  2. Hallo Karin - wollte grad bei dir kommentieren mit der Behauptung dass die Fussspuren bestimmt nicht vom Yeti sind. ha ha. Ging aber irgendwie nicht. Grafing hat übrigens auch so um die 12-15000 Einwohner (in der Volkschule haben wir noch 5.000 gelernt!).

    ReplyDelete
  3. Deine Mutta aba imma GRANDDAME oda?
    Toll. Ich mag solche CAFES total gerne. Die Fotos 1A!
    und der header, ganz famos.
    liebe grüße aus berlin

    ReplyDelete
  4. kleine suppe und nachspeise finde ich auch ne tolle kombi. das cafe sieht innen auch nett aus. muß man halt drinnen rumgucken, statt zum fenster raus.
    wasserburg hat übrigens auch nur 12 tausend einwohner und trotzdem tolle cafes. der header ist wahrscheinlich nicht aus der glentleiten?

    ReplyDelete
  5. Thanks for a quick tour through your local cafe. Very evocative pictures.

    ReplyDelete
  6. Bei aich in Grafing geht's ja scho so zua wia bei uns in da Stadt Soizburg.
    Also, dass Angebot ist noch viel besser.

    ReplyDelete
  7. Danke euch allen! Ja meine Mutti, die hält auf sich, dagegen bin ich a Schlampe!
    Das Titelbild ist irgendwo bei Grafing, Elkofen glaube ic.

    ReplyDelete
  8. Gibt es das Glashaus Café jetzt doch noch? ich dachte es hätte Ende des Jahres geschlossen, oder ist es in neuen Händen? Wenn ich wieder mal zu Besuch komme, gibt's was Neues auszuprobieren, das ist gut.

    ReplyDelete
  9. AnKa, das Glashaus gibts noch, aber ich weiß nicht wie lang noch.

    ReplyDelete
  10. Wie nett und Gott sei Dank ein neuer Header, nicht mehr diese frittierten Sachen!

    ReplyDelete
  11. Also Bine! extra für dich hatte ich das Scotch Egg im header!!

    ReplyDelete