Sunday, 17 March 2013

Schokolade für Schokaholics


Sünde, Sünde! sündiges Höllenfeuer erwartet mich. Schon wieder Schokokuchen. Und zwar einer der schokoladigsten, die es gibt. Neulich unter Freunden kam die Rede auf diesen Weg zum Verderben, den Schoko-Fondantkuchen, im Internet auch als Moeulleux au chocolat geführt. Im Prinzip ein Schokoladenkuchen aus dem die Schokolade beim Anschneiden nur so herausläuft. Schon einmal habe ich ihn gemacht, und er ist tatsächlich so einfach zu machen, dass er mir wieder gelang. 
Dieses Mal versuchte ich mich an einem neuen Rezept für Chocolate moeulleux (das heißt so viel wie "innen weich":
200 g  feine Zartbitterschokolade
200 g Butter, 6 Eier, 100 g Zucker,100 g Mehl, (Typ 405)
Backofen auf 200 Grad ohne Umluft vorheizen.
Schokolade und Butter im Wasserbad schmelzen. Eier und Zucker gut mit einem Schneebesen aufschlagen, die Schoko-Butter und zum Schluss vorsichtig das Mehl unterheben. 
Ein Backblech mit Backpapier auslegen, Metallringe oder ofenfeste Förmchen mit Backpapier auskleiden (etwas überstehen lassen) und auf das Backblech stellen. 
Man kann sie auch in einer Muffinform backen.
Schokoladenmasse einfüllen (nicht ganz bis oben füllen) und ca. 7 – 9 Minuten auf der mittleren Schiene backen. Wenn man leicht auf die Schokokuchen drückt, merkt man ob sie fertig sind – der  „Deckel“ muss nachgeben. Sollten sie innen zu flüssig sein, einfach stehen lassen, damit sie sich, äh, setzen. Kurz auskühlen lassen, die Ringe abziehen, Backpapier entfernen, etwas Puderzucker drüber streuen und mit Eis oder Schlagrahm essen.
Und ab nächste Woche wird endlich mal abgespeckt (das sage ich seit Weihnachten).

I am sure that I must be heading for hellfire - it's chocolate cake again. But I found such a tempting new  recipe for a chocolate fondant, so I just had to try it out, sacrificing myself for science. After Easter, I swear I will live frugally...

Meanwhile, here's a recipe for eight helpings, scale it down if you want less:
275g (9.5oz) dark chocolate 
225g (8oz) unsalted butter
400g (14oz) caster sugar
vanilla extract or powder
5 large free-range eggs, beaten
200g (7oz) plain flour, sifted
8 metal pudding bowls or ramekins, or a muffin tin

Heat the oven to 180 C, 160 C fan, 350 F, gas 4. Brush the pudding moulds sparingly with melted butter, dust with cocoa powder and shake out the excess. 
Melt the chocolate and butter gently in a saucepan. Remove from the heat and stir in the sugar and vanilla extract. Leave to cool slightly.
Whisk the eggs into the mixture one at a time, fold in the sifted flour and a little salt, whisk until you have a smooth mixture.
Fill the moulds two thirds full each, bake for 12 minutes on the middle shelf of the oven.
When they are ready, let them cool down, run a knife round the edges and tip them out on to serving plates. Serve with vanilla ice cream or cream.

12 comments:

  1. Die sehen aber fein aus. Da läuft mir gleich das Wasser im Mund zusammen. Toll, wie schnell es bei dir mit der Umsetzung geht :-)

    ReplyDelete
  2. Träum grad noch von deiner Focaccia da kommt auch schon die nächste Verführung - es lebe die Fastenzeit! ,-)

    ReplyDelete
  3. Ok. Ich habs ja nicht so mit Süßem und Schoko. Aber diese Schoko-Kuchen, wo die Schokolade raus rinnt, dazu ein ordentlicher Gupf Schlagobers, das ist auch für mich der Schoko-Traum! Und da dein Rezept sogar für mich Back-Katastrophe machbar klingt, werde ich es wagen. Na das wird ein Theater!

    ReplyDelete
  4. Interessanterweise finde ich es meistens klasse die Schokolade so aus dem Kuchen ließen zu sehen, aber mögen ist so eine Sache. Mich persönlich erinnert das an "nicht fertig". Das mag ich dann nicht. Ganz seltsam.

    Meine Mutter sagt schon seit Jahren, dass sie ab Montag eine Diät macht. Und mein Vater antwortet:
    "Aber Du sagst nie an welchem Montag."

    Ich denke, wenn der Frühling endlich kommt, dann wird Rad gefahren, geschwommen und eben sich mehr bewegt. Dann kommt die Spargelzeit. Leichte Variationen an Spargel, liebe Ilse.

    Gerade voll auf Schokoentzug, weil welche nicht einkaufen geht (humpelt) zur rechten Zeit, die muss sehn was überig bleibt. Nüscht :O)


    ReplyDelete
  5. schade, ich bin kein Schokaholic, also nichts für mich

    ;-)
    egbert

    ReplyDelete
  6. Wahnsinn, das sieht aber super aus. Am liebsten würde ich mir das l2. Foto kopieren und aufhängen. Warum eigentlich auch nicht.
    Ich sollte es selbst mal kochen, dass ist die einzige Lösung, den Genuss auch zu schmecken.
    Ich werde zum Wochenende dafür einkaufen!!!!!

    ReplyDelete
  7. In der Höllenkälte speckt kein normaler Mensch ab, sondern man ißt Schokoladenkuchen. Ich könnte ja gerade schon zum Frühstück...

    ReplyDelete
  8. Wenn ich das meinem Perlhühnchen zeige, dann werde ich so lange unter Druck gesetzt, bis ich ihr auch so ein flüssiges Schoggitörtchen backe.

    ReplyDelete
  9. Hab ich mir gedacht, dass der FreundInnen findet. Zeigt her eure Kuchen!

    ReplyDelete
  10. die rinnerte schoko ist der absolute wahnsinn!
    dazu fällt mir der mississippi-mud-pie ein, den meine tochter ein (!) Mal gebacken hat - die ultra-kalorienbombe...aber eben auch so ein wahnsinn...

    ReplyDelete
    Replies
    1. Den MMP habe ich grad letzte Woche gebacken und verblogt. Ein Hammer.

      Delete