Wednesday, 8 May 2013

Aus Dhal wird Humus


Wunderbare sonnige Tage, der Garten liebt es***Our garden is loving all the sunshine
Als ich aus dem Urlaub zurückkam, fand ich in einem älteren Magazin der Süddeutschen Zeitung ein Rezept für Humus aus roten Linsen. Ein Geschenk - ich liebe Humus, und ich habe immer rote Linsen im Schrank. Außerdem hatte meine Nachbarin, die so genannte Eierfrau, wieder frische Eier für mich. 
When I came back from holiday I found an old copy of my daily paper's magazine, which showed a stunning recipe for red lentil houmous. A gift, since I always have red lentils around and just got some very fresh eggs from my neighbour, the egg woman.

Man koche ca. 200g rote Linsen mit wenig Salz weich - nix al dente!
Boil 200g of lentils in lightly salted water until they are quite soft.
Die roten Linsen, die ja bekanntlich gelb werden, tropfen ab, während ich ca. 4 Esslöffel vom gut vermischten Tahini mit Kreuzkümmel, Salz, Knoblauch und Zitronensaft mörsere. Die Paste mit den Linsen mischen, dazu so viel Kurkuma und Piment d'éspelette (oder Chilipulver) wie ihr mögt, und mit dem Zauberstab einmal kurz aufmischen. Falls zu trocken, ein bisschen besters Olivenoil reinrühren.
*****
The red lentils turn yellow when cooked,  I leave them to drain whilst I pestle&mortar the tahini with cumin, a couple of crushed garlic cloves, salt and juice from one lemon. 
Mix everything together, add some piment d'éspelette or chili powder and turmeric, "to taste" as they say, and give it a whirl with the handmixer. In case it's too dry, dribble some of your  finest olive oil over it.
Und hier ist das fertige, absolut super köstliche Humus, dekoriert mit Löwenzahnblättern und wachsweich gekochten Nachbarseiern.
***
The finished, perfectly delicious, houmus comes decorated with dandelion leaves and soft-boiled local eggs
Luisas Rose weint, komm bald wieder!***Luisa's Rose is missing her, apparently.

11 comments:

  1. sieht sehr lecker aus, gute idee! LG Gudrun

    ReplyDelete
  2. Frisch, farbig, heimelig - ein richtiger Ilse-post :) Und die Eier! So was gibt's nur noch auf dem Land. Prädikat Wertvoll!

    ReplyDelete
  3. Linsen sind so lecker.
    So richtig gute Eier sind heutzutage echter Luxus.

    ReplyDelete
  4. und als ich gestern den großen Mörser sah, da mußte ich sofort an den Film "Julie & Julia" denken.
    "Bon Appetit!!!" :O)

    ReplyDelete
  5. das klingt gut, ich mag rote linsen auch und hab sie auch immer da !

    ReplyDelete
  6. Ich hatte auch noch ein Glas Tahini, das war schon uralt und die Paste und das Öl hatten sich getrennt, aber ich hab's wieder zusammengerührt und es war völlig in Ordnung und schmeckte.

    ReplyDelete
  7. Nachgemacht und für sehr gut befunden. Fast hätte ich Schwarz- statt Kreuzkümmel genommen - wäre das womöglich eine gute Idee gewesen?
    Viele Grüße von den Elbwiesen

    ReplyDelete
  8. deine farben krachen ja auch richtig raus, sehe ich gerade :-) und der frühling kommt auch bei euch. so schöne blumenbilder!!

    ReplyDelete
  9. Elbwiese - ich glaube Schwarzkümmel kommt hier nicht so gut, Kreuzkümmel ist halt die klassische Curryzutat.
    Quersatz - fast so schön wie bei dir...

    ReplyDelete
  10. Tja, ich habs auch gleich ausprobiert. Doch mein (in den Kühlschranktiefen gefundenes) Tahin machte die Leckerei bitter und ich konnte mich nicht überreden, sie trotzdem zu genießen. Mach ich´s halt nochmal mit frischem...
    Übrigens haben sich 2 Tomatillos in unsere sächsische Gewächshausluft getraut. Spannend!

    ReplyDelete
  11. Conny, das ist ja toll, die Tomatillos sind so schöne Pflanzen, wenn die mal kommen. Mein Tahini war sicher vier Jahre alt und NICHT im Kühlschrank! Ein Wunder.

    ReplyDelete