Wednesday, 15 May 2013

Schweinereien aus der Küche

Das Internet überrascht immer wieder mit amüsanten Gerüchten. Das Neueste was mir über den Weg gelaufen ist (danke, Michi!) ist das Gerücht, dass wir, die Foodblogger, an allem schuld sind. Schuld daran, dass verhungerte Hipster mit mageren Ärmchen lästig werden, weil sie jeden Bissen fotografieren, den sie (nicht) zu sich nehmen. Und dazu verursachen wir auch die  Fettleibigkeitsepidemie, weil unsere Bilder nämlich wie Pornographie die armen, willenlosen Fresser zum noch-mehr-fressen animieren! "Jetzt werd's aber hint' häa wia vorn", wie meine Oma zu sagen pflegte. Wen es interessiert, die englischen Links sind unten im englischen Teil - ich empfehle vor allem den letzten, wo die Wirkung der Foodfotos illustriert wird. Hot stuff! 
 Aber völlig furchtlos habe ich hier noch einen Schwung gefährlicher Ware aus der Küche. Was wie Arme Ritter ausschaut, ist in Wirklichkeit ganz was Gesundes: Sellerieschnitzel. Wie auch beim Schnitzel, bereite man drei Teller vor: einen mit Mehl, einen mit gekleppertem Ei, einen mit Semmelnbröseln. Die habe ich natürlich aus den alten Semmeln  meiner Mama gemacht - ich versuche ernsthaft, nix wegzuschmeißen. Ich habe sie in der Kaffeemühle geschreddert, aber ihr dürft sie auch in eurer 599,99-Euro-Küchenmaschine mahlen (sorry - hier spricht nur der Neid). Die Stücke werden paniert und in Butterschmalz oder Öl rausgebraten. Dazu passt hausgemachte Mayo - geht aber auch mit Jogurt! 
Ich will ja schließlich niemanden zur Fettleibigkeit verführen.
The internet is a strange and wonderful world. Especially in the USA. Now they are trying to blame us, foodbloggers, for causing an epidemic of obesity. And how do we do it? By posting food porn! Luckily not everyone is completely bonkers. For all you excessive food lovers I recommend you watch at least the first few minutes of  part 1 of the video ...drool...and yes, it's true: I can feel the pounds piling on as I am watching....
Anyway. I am not scared, and I will continue to post risqué pictures from my kitchen. Let's begin right here, with a little snack that is as dangerous as it gets. What looks like French toast, are slices of celeriac fried in batter. 
Same as with Schnitzel, you take three plates: one with  flour, one with beaten egg, and one with breadcrumbs. Since we are trying to be green and never throw anything away that is still edible, you you can pulverise the breadcrumbs in your KitchenAid (you jammy bugger) or like me, in the coffee grinder.
The slices are processed by dipping tehm in all three plates in the above order, and then fried in oil (I went all the way in being fearless, and used home-made ghee).
It tastes very nice with home-made lemon mayonaise. But lemony yoghurt will do, too.
Alles grünet, blüht und leuchtet: Kräuter, Sprossen, und die Designerbohnen von der Küchenschabe in Küche und Garten. Löwenzahn verabschiedet sich schon.
***
Herbs and sprouts and designer beans coming up in the garden, and dandelions are already history

15 comments:

  1. Sellerieschnitzel ----- das probieren wir sofort aus, wenn es nur halb so lecker schmeckt, wie es auf deinen Fotos ausschaut, haben wir schon gewonnen.
    Majo selbst herzustellen, ist mir bekannt. Nur kam bisher kein scharfer Senf hinein. Auch das wird ausprobiert, ganz selbstverständlich.

    Vielen Dank für die Anregung,
    egbert

    ReplyDelete
  2. hihi, ich habs auch gelesen, aber anscheinend nur die kurze version - da werden die foodblogger dick.
    was verursachen die sockenstrickblogs? immer kalte füße?
    liebgrüße
    ingrid

    ReplyDelete
  3. Ich fasse es nicht: Das Sicherheitsorakel spricht zu mir! Es sagt: "Practical Vices Hot"! Weia!
    Meine Küchenmaschine hat mal 60 Mark gekostet, kann alles und ich hab nur die eine - da gibt's nix zu beneiden.(Natürlich MUSSTE ich darauf reagieren!)

    ReplyDelete
  4. Wie immer, liebe Ilse sieht alles zum Anbeißen aus - ich gehöre wohl eher nicht zu der Kategorie - abnehmen beim Fotografieren der leckeren Sächelchen -dazu esse ich zu gerne - auch wenn es dann manchmal nicht mehr heiß ist :)
    HG
    Birgit

    ReplyDelete
  5. Das ist doch typisch für unsere Gesellschaft. Keiner sucht die Schuld für irgendwas bei sich, immer sind es die andern. Jetzt sind halt die Foodblogger schuld an den Essstörungen, zu meiner Zeit waren es immer die Mütter... ;-)

    PS:
    Der Englische Link «Part One» funzt leider nicht.

    ReplyDelete
  6. Irgendwie schaffe ich es nicht die Links zu öffnen... aber das ist doch eh Wurscht mit Sauce.... bin ja keine Foodbloggerin, aber ich lasse mich doch sooooo gerne beflügeln... obwohl diese Sellerischnitzelchen lassen bei mir den Speichel nicht fliessen.... meine Gedanken schweifen gerade zu einem hauchdünnen Wiederschitzelchen.... was aber keineswegs dick machen kann, da ich eh kein Schwein im Haus habe!!
    Chère Ilse lass es dir gut gehn.... unser Sellerie ist gerade heute in den Garten ausgesetzt worden!
    Bisou brigitte

    ReplyDelete
  7. Wenn eine vom Anschauen zunehmen kann, dann habe ich wegen Dir mein Gewicht. Danke Ilse! Das wäre nicht nötig gewesen. Echt jetzt!

    :O)

    Dein "Schokoladen-Pudding" der Sonderklasse schwirrt mir noch immer im Kopf umher. Bald ist ja Pfingsten. Da muss eine es sich gut gehen lassen. Habe ich mal wo gelesen. Wo? Hab ich vergessen...

    Grüßilie
    Oona

    ReplyDelete
  8. Sellerieschnitzel!!! Mmmmjammmiiiie... Dabei bin ich als Kind immer aus der Küche geflohen, wenn mein Mütterlein sich selbige bereitete. Doch nun sind sie mit das Schnuckeligste, was ich essen mag. Auf diese Weise verbrauche ich gern auch die Massen von Zucchini...

    ReplyDelete
  9. Ingrid, jetzt weiß ich endlich warum ich immer kalte Füße habe!
    Kvinna - practical vices sind eine gute Sache!
    Wuidhendl, ich schau mir die links nochmal an.
    und Smillalein, was ist denn ein Wiederschitzel?
    ;-)

    ReplyDelete
  10. Und Egbert, Birgit, Oona und Conny: immer schön aufpassen und nicht zu viele Bilder anschauen
    ;-)

    ReplyDelete
  11. als ich heut deinen blog geöffnet habe, entfuhr mir ein laut gehauchtes "WOW"!!! dieser header hats in sich - und all die anderen fotos ebenso, - einfach supertoll! und ob ich da vom anschauen dick werd, ist mir vollkommen wurscht ;-)

    allerdings hab ich ein weilchen gebraucht, bis dass ich überrissen hab, dass du die ilse X bist. ich dachte: hä, wer schreibt mir denn da zurück?...das neue bild dazu hat mich verwirrt.

    einen lieben gruß aus dem salzkammergut sendet dir karin

    PS: deine sicherheitsabfragen sind wirklich etwas besonderes! "although erreour"...

    ReplyDelete
  12. Hallo Karin,vielen Dank! Das Headerbild hat ein Freund gemacht, es musste rein! Das mit ilseX ist blöd, seit ich bei Google Chrome bin hat mein Blog diese Identität übernommen. Aber ich bin es! Liebe Grüße zurück!!

    ReplyDelete
  13. also - ich als betroffene - hier willenlose senior-hipsterin mit dicken armen, die permanent food-porno-blogs liest und immer noch kochunlustig ist - wird immer dicker ohne essen? was ist das denn?
    ;-)))

    ReplyDelete
  14. Dein Terrassenkräutergarten sieht toll aus. Aber seit gestern haben wir nun auch Kräuter auf dem Balkon.

    Essen ist sowas Schönes. Was für ein Genuß. Darauf möchte ich nicht verzichten. Und alleine schon, Essen anzuschauen oder von jemandem erzählt bekommen, was er Feines gegessen hat, bringt mich zum Schwärmen.

    ReplyDelete
  15. Jetzt weiß ich, warum die amerikanischen FoodbloggerInnen alle so dünn sind... die toben sich virtuell aus ;-)
    Lieben Gruß aus Wien von Frau Ziii

    ReplyDelete