Tuesday, 28 May 2013

Strawberries and sunshine, oh

 Am Sonntag wünschte sich meine Frau Mama eine Erdbeerroulade. Ich hatte ein bisschen Angst, sie zu verbocken - noch nie gemacht. Aber im Endeffekt, irgendwas Essbares muss ja bei der Kombination Erdbeeren+Schlagrahm+Biskuit doch rauskommen.
Selbst wenn's nur Erdbeeren mit Sahne würden. Aber es glückte vortrefflich und der Biskuit rollte sich brav im vorgezuckerten Küchentuch ein.
Ich folgte ausnahmsweise mal ganz genau diesem Rezept von meiner Mutter:
4 Eiweiß mit Prise Salz steif schlagen
4 Eigelb mit 150g Zucker und 1Pck Vanillezucker verschlagen, bis die Mischung weiß und schaumig wird.
Das steife Eiweiß drunter heben, dann 80g Mehl und 1 tl Backpulver vorsichtig einrühren.
Den Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen und ca. 15 Minuten im auf 180° vorgeheizten Ofen backen (ohne Umluft).
Die Teigplatte vom Backpapier auf ein mit Zucker bestreutes Küchentuch stürzen (Backpapier hinten anfeuchten, dann löst er sich).
Den noch warmen Teig einrollen und abkühlen lassen
Für die Füllung einen Becher Schlagrahm steif schlagen
Erdbeeren klein schneiden und in Zucker und Zitronensaft marinieren (ich legte sie in meinen Golden Syrup)
Schlagrahm und Erdbeeren auf den wieder ausgebreiteten Teigboden verteilen und wieder zusammenrollen
Ich würde nächstes Mal aus dieser Menge Teig vielleicht zwei dünnere Böden backen, weil eleganter - aber dick schmeckt auch köstlich. Und eigentlich will ich ja wirklich nicht die Dicken diskriminieren! Ausgerechnet! 
My Mum asked me to make a strawberry roulade last Sunday which made me a little nervous as I had never attempted it and it requires a bit of skill. But, really, what can go seriously wrong when you have strawberries, cream and a sponge cake? It's bound to be edible.
I made it, religiously following  Mum's recipe. A good idea as it turned out: it tasted gorgeous and looked quite roulade-ish.
You start by chopping the strawberries and marinading them in Golden Syrup, or sugar, with some lemon juice and grated peel.
Then whisk 4 eggwhites with a pinch of salt until stiff
Beat 4 yolks with 150g sugar and 1Pck vanilla sugar, until they turn white and foamy.
Fold in the stiff eggwhites, 80g plain flour and 1 tsp baking powder.
Preheat the oven to 180° (no fan)
Spread the dough on a piece of baking paper laid out on a baking tray and bake for about 15 minutes     
Turn the dough on to a kitchen towel with sugar all over it - to get it off the baking paper wet the paper slightly, so the dough comes off easily: it really does! Amazing, those tricks!
Roll the warm sponge up and leave to cool down.
 Meanwhile, beat half a large carton of double cream until it's just short of butter. Spread it on the cooled sponge, spread the strawberries over it and roll the whole thin into an almost perfect roulade.
Next time I might divide the dough into two sheets, to make two more elegantly thin roulades.
But hell, do we really want to discrimate against a yummy fat single roulade? Up to you.
Und jetzt auf in die Stadt, heute kann man möglicherweise mal vor dem Stadtcafé in der Sonne sitzen und heimlich das Kreuzworträtsel im dort ausgehängten Guardian machen. Ja, das waren wir. Ich verleite immer den viel korrekteren Engländer dazu.
*****
A sunny day, possibly the only one this week. So now I am off to Munich to sit outside the lovely Stadtcafé in the sun and sneakily do the crossword in the Guardian (which they always have there, on a stick). No one else does it, anyway.

14 comments:

  1. ich komme nicht hinterher, liebe ilse. habe mich gerade auf deinen perfekten möhrenkuchen spezialisiert...

    ReplyDelete
  2. Das sieht köstlich aus, Ilse.
    Ich liebe Zitronenbiskuit-Rollen.
    Möge es allen - und besonders deiner Mutter - gemundet haben.

    Bin gespannt, ob Du / ihr ein schönes Caféplätzchen gefunden habt.
    Hier war alles draußen an diesem sonnigen Tag. Auf einmal war es sooo warm. Schön. Die Seele juchzt auf.

    LG Oona

    ReplyDelete
  3. Mmmmh, das sieht lecker aus!!! Da schäme ich mich, dass ich neulich im Supermarkt so ein Fertigteil mitgenommen habe...Als Vorrat, wenn mal spontan Besuch kommt. Schmeckt aber bestimmt nicht ansatzweise so lecker, wie selbstgemacht. Hab ich auch noch auf meiner Liste: Bisquitrolle selbstmachen.
    Deinen Blog finde ich soooo toll! Ich werde mich Stück für Stück durchstöbern. Du verleitest mich dazu, mir auch Küchenutensilien zu kaufen, aufgrund derer ich mich irgendwann fragen werde, wofür sie eigentlich gedacht sind. Aber es ist gut, zu kochen und es ist gut, gut zu kochen! Ich sag immer: Am Essen wird nicht gespart! Und ich glaube, das ist richtig.
    Danke auch für Deinen Kommentar. Bzgl. Schottland lässt mich das sehr hoffen. Was Bartagamen sind, hab ich bei mir erklärt ;) Fragen sich sicher auch andere, die nicht fragen.

    ReplyDelete
  4. Ach ja, und super finde ich, dass Du alles so schön auf englisch schreibst. Ich muss dringend wieder reinkommen für Schottland. In der Schule war ich eine Einser- Schülerin in Englisch, aber durch die fehlende Übung (ab und an noch in der Apothekenberatung, aber wie man zu Schnupfen berät, bringt einem ja nix beim Essenbestellen...) ist alles verloren gegangen. Im Neuseeland- Urlaub habe ich eine Woche gebraucht, um reinzukommen. Bei 2 Wochen Urlaub, darf es aber nicht so lange dauern, also muss ich vorher üben und lese deshalb alle Blogeinträge bei Dir auch auf Englisch. Lieben Dank dafür, das hilft mir bestimmt!

    ReplyDelete
  5. .....und die roulade bricht nicht wieder, wenn du sie im kalten zustand auseinander rollst ??

    ich backe viel und gerne, aber rouladen sind mir noch nie gscheit gelungen, am ehesten gehst noch, wenn ich sie einfach im noch heißen zustand mit marmelade bestreiche und dann gleich einroll und auch so laß.............naja, vielleicht probier ich es doch wieder mal

    ReplyDelete
  6. Hallo Ilse,
    meist schmeckt die Roulade noch besser wenn sie über Nacht durchgezogen ist, dann wird der Teig ganz weich und fluffig....Deine schaut sehr lecker aus!!!lb.Grüße aus dem allgäu Claudia

    ReplyDelete
  7. Claudia, es ist bei uns selten einer Nachspeise gelungen, über Nacht durchzuziehen!
    Oona, Zitronenbisquit werde ich demnachst auch probieren, hab im Kühlschrank noch Mascarpone...
    @ anonyma:Ich bin echt nicht die Geschickteste - zehn Daumen, davon einer so hell-grün - aber die Roulade hat sich ohne weiteres wieder geöffnet!

    ReplyDelete
  8. Da sitzt die Oona nun hier und klatsch wie ein kleines Kind vor Freude in die Hände. Strahlend.
    Zitronenrolle!
    *lach*

    ReplyDelete
  9. Ich habe so etwas auch schon einmal fabriziert und kenne Deinen Angstschweiß - ich habe mir damals gedacht, wenn's nix wird, hau' ich's in die Küchenmaschine und pürier's zum löffelfähigen Dessert. Ohne diese Art von Todesverachtung tät' ich glaube ich, regelmäßig hyperventilieren in meiner Küche. Allerdings habe ich die Roulade nur einmal gerollt - als sie mit der Füllung bestrichen war!?

    ReplyDelete
  10. Schwierigkeiten mit Teig? Da darf ich bitte den Finger heben.
    Die Großtat hierbei ist aber eher, diese schönen roten Erdbeeren geschossen zu haben, bei dem W****r.

    ReplyDelete
  11. Barbara, nachdem sie reichlich in Golden Syrup mariniert waren, schmeckten sie fast wie richtige Erdbeeren ;-)
    Kvinna,bewundernswert! aber bei mir hat sie sich damals nicht mehr gerollt, sonder nur noch gebrochen. Ich machte dann sehr nette Türmchen.

    ReplyDelete
  12. könnte glatt mein lieblingsessen werden!
    glücklicherweise gibts erdbeertaschen in ansprechender qualität in der örtlichen konditorei.
    du weisst, ich koche nicht, ich esse nur.
    liebgrüße zu dir
    ingrid

    ReplyDelete
  13. Hi Ilse, Ive been lurking here a while, enjoying your cooking creations and travels, but felt I needed to let you know how much I enjoy your lovely posts! This one with the roulade, and the semolina pudding one, in particular.
    The roulade because I've only tried one once and it was a fail due to the cake breaking up as it was rolled..... I am going to give it another try now as yours looked so delicious and you made it sound so easy!!
    And the pudding because it reminded me of growing up and having sweet milky semolina puddings dotted with sultanas and stewed apples on top! I'll be making some today!
    Vielen dank auch für deine Urlaubs Foto... macht mich an wieder Urlaub machen.....

    ReplyDelete
  14. Oh ist das schön, erste Sahne sozusagen! Und das mit dem Kreuzworträtsel finde ich toll!
    Schliesslich muss sich ja jemand seiner annehmen...

    Herzlichen Gruss ins Wochenende,
    Brigitte

    ReplyDelete