Wednesday, 22 May 2013

Zur Belohnung ein Brunchklassiker

Ja, ich bin richtig geschwommen, gestern, im Steinsee. Heute ist wieder arktische Wetterlage
***
So you see, I really did swim, yesterday. Today, we are back to arctic weather.
Zur Belohnung machte ich mir Eggs Benedict: auf selbst gebackenem Hefeküchlein: Räucherlachs und ein pochiertes Ei aufs Brötchen schichten, darüber eine selbst gemachte Hollandaisesauce. Jawohl, selbst.
***
As a reward I made myself eggs Benedict with my home-made yeasty muffins, a poached egg, smoked salmon and hollandaise sauce. Reader, I finally made it!
 Mit der Hollandaise habe ich mich ja schon lange herumgeärgert, nie ist sie mir gelungen. Dann dachte ich, eigentlich ist sie ja wie Zabaione, diese Weinschaumcreme (die mir wegen rohem Ei niemand mehr isst) und die ich immer aus dem Handgelenk geschüttelt habe.
Also nahm ich ein ganz frisches Ei und verschlug es gründlich mit einem Schuss Weißweinessig und rührte dann über dem Wasserbad ca. 30g geschmolzenen und abgekühlte Butter rein. Ich schlug die Mischung so lang mit dem Schneebesen, bis sie sich ergab und dick wurde.
Köstlich, und reicht für zwei Portionen.
I made a Hollandaise sauce without a recipe, and for the first time it worked beautifully. I decided it must be the same principle as Zabaione, the Italian wine-and-egg cream which I used to make with greatest ease. Nowadays, no-one eats it anymore because they are all scared of raw egg.
So I just beat one fresh organic egg with a dash of white wine vinegar, added salt and about 30g of melted and cooled-down butter. I beat it, and beat it over simmering water, until it gave up resistance and thickened. Delicious, and enough for two generous helpings.

Man kann die verlorenen Eier in diesem Metallring im Wasser kochen, dann gehen sie nicht ganz verloren
***
I found a new way to poach eggs neatly by throwing them into a metal ring to contain the egg whites
These little fellows are called English muffins, they are not perfect yet. (Here is an alternative recipe I didn't use). I also saw them called Mekice, which is a Serbian kind of bread.  They are dead easy to prepare, and they cook in a frying pan in a few minutes. 
For 12 muffins, mix 300 ml lukewarm water with 560 g plain flour, add 2 1/2 teaspoons instant yeast and 1/2 teaspoon baking soda (I used baking powder) and a teaspoon of salt. Finally, fold 2 beaten egg whites in. Knead the dough; it's incredibly sticky, but keep kneading it as long as you can to make it smooth, dipping your hands into flour occasionally, 
Put the dough in an oiled bowl and leave to rise for an hour in a warm place.
Once risen, roll out again onto a floured surface and cut out roll-size rounds. Let them rest for another 30 minutes, and you can fry them in a slightly oiled frying pan 4 minutes on each side. Careful, don't burn them...
***
Irgendwo in der Blogwelt fand ich ein Rezept für serbische Hefesemmeln, genannt Mekice, ich habe sie mit English Muffins gekreuzt und fürs erste Mal ein passables Ergebnis erzielt - finde ich. Sie werden in einer Pfanne gebraten, das geht unglaublich schnell.
Für 12 Stück mischt man 300 ml lauwarmes Wasser mit 560 g Mehl und 2 1/2 Teelöffel Trockenhefe und einem TL Salz. Den halben Teelöffel Natron ersetzte ich mit Backpulver, ging auch. Zum Schluss zieht man zwei steif geschlagene Eiweiß drunter und dann heißt es, den Batz kneten, kneten, kneten, bis er elastisch und weich ist. Es hilft, wenn man die Hände ab und zu in Mehl eintaucht.
Eine Stunde in der geölten Schüssel gehen lassen. Dann ausrollen und runde Semmel-große Plätzchen ausstechen. Noch mal zudecken und gehen lassen, und dann braten. Aufpassen, weil es wie gesagt überraschend schnell geht..
Frühling mit Wolken, Pferden, Heuernte, das war gestern***Spring and making hay

16 comments:

  1. Na, du siehst aber sehr entspannt aus, da im Steinsee :D

    Danke für das Brötchenrezept, wird glatt ausprobiert bei dem sch...limmen Wetter was wir mal wieder haben.
    Liebe Grüsse aus dem a...bsurdkalten Süden ;)

    ReplyDelete
  2. Also jetzt bin ich mir ganz sicher: Die weißen Haare stehen dir super!
    Und mutig bist du auch noch, du Wassernixe!

    ReplyDelete
  3. wenn ich auf dem ersten bild sehe, wie arktisch du am steinsee angezogen bist (brrr), dann denk ich, dass du ein bißchen wie meine tochter sein musst: die geht auch bei jeder temperatur in den traunsee, in die alm (die meist so um die 7° hat...) und in alles andere was nass ist - egal wieviel grad...
    wo liegt eigentlich deine grad-grenze? gibt es denn eine?
    ich find's super und die abhärtung ist ja gesund, aber ich kann das nicht. bin ich zu kälteempfindlich...bei mir tut sich nix unter 20/22°- wasser. heraußen muss es mehr haben.

    deine belohnung passt auch...ein fisch für den fisch im wasser.

    aprilwetterartigeundeisheiligennachschlagsgrüße
    karin

    ReplyDelete
  4. Wenn die Belohnung so aussieht, ja dann hüpfe ich auch in den Weiher.
    Die Hollandaise geht noch leichter wenn man nur das Eigelb hernimmt.
    Und vor deinen Bioeiern muß sich niemand fürchten.
    Nur vor dem Klackern der Gallensteine bei dem "mannehmeetwasButter"Brunch.

    ReplyDelete
  5. Sensationelle Idee, das mit dem Ring und den Eiern! Und auf den See bin ich ganz neidisch. So einen hätte ich auch gerne. Ich schwöre, ich würde da auch bei diesen Temperaturen reingehen ;o)

    ReplyDelete
  6. Boaaaaah, Du bist ja wahnsinnig!!!! Ich würde im Moment am liebsten tagtäglich in die Badewanne, weil mich wegen des feuchtkalten Mistwetters das Rheuma und mein Rücken plagen. Seen und Flüsse müssen mindestens 18 Grad haben, sonst geh ich da nicht mehr rein. Jaja, ich werde alt ;-)

    Für die pochierten Eier nach dem Bad wäre ich allerdings seeeehr zu haben, die gehören zu meinen Leibgerichten.

    ReplyDelete
  7. So ein tolles Essen und so liebevoll angerichtet! Genau mein Geschmack. Das letzte Foto kommt in die Rubrik SEHNSUCHTSBILDER - wunderschön!

    PS: Beim "Silberpost" habe ich mich mal zurückgehalten, weil ich momentan so eine schöne Haarfarbe mit tausend Sonnensträhnchen habe :)

    ReplyDelete
  8. In Bayern müßte man leben ;)

    viele liebe Grüße

    ReplyDelete
  9. Die verlorenen Eier im Metallring finde ich sehr sinnvoll. Danke für den Tipp.
    So schön hergerichtet hast Du das Mahl, dass ist echt eine Freunde anzuschauen.

    Um diesen See beneide ich euch. Ich glaube, dass schrieb ich schon jeden Sommer hier bei Dir ins Kommentarfeld :O)

    Bei uns war es heute sowas von kalt und dazu ein scharfer Wind. Ungemütlich. In der gesamten Wohnung habe ich die Heizung angemacht. Kaum 10 Grad erreicht.

    ReplyDelete
  10. Alles in deinem Beitrag lädt zum Nachahmen ein. Nur mit dem Schwimmen hätte ich im blauen See ein Problem. Die Temperaturen fielen gestern um 20 Grad, parallel dazu fiel Regen vom Himmel, so dass das Wasser in den Fischaufzuchtteichen sogar wärmer gewesen ist und kleine Nebelwände aufstiegen.
    Das Thema Farbe stellt sich nach meinem Erachten bei dir überhaupt nicht. Es ist gut, so wie es ist.

    beste Grüße aus Dresden,
    egbert

    ReplyDelete
  11. Wie hingemalt - ein Bild von einem Essen!
    Und das mit dem Schwimmen ... echt cool ;-)

    ReplyDelete
  12. GESCHWOMMEN? Wow.
    Suffolk is so cold that even the word "swimming" makes me shiver.
    Well done you!
    Here it feels like a cold October at the moment, occasionally sunny.
    Love
    Lily
    PS. what do you make of the "new" flickr? I hate it!

    ReplyDelete
  13. Ich gestehe, die Lust aufs Baden ist mir inzwischen gründlich vergangen, obwohl ich kaltes Wasser eigentlich sehr gern mag!
    And Lily - I loathe the new flickr, and so does everyone I know. My sister has cancelled her account in protest.

    ReplyDelete
  14. ... und wenn der Teig besonders pappt, tauche ich seit neuestem die Hände in Hartweizenmehl (semola) - das funktioniert besser als normales Mehl, klebt weniger.

    ReplyDelete
  15. Ich beneide dich darum, dass du schon im See geschwommen bist. Sobald es mal wieder wärmer ist und ich frei habe, möchte ich das auch machen. Unbedingt!
    Das Landschaftsbild gefällt mir sehr gut. Von den englischen Muffins würde ich gerne noch ein Bild ohne das Pfännchen sehen. Die machen mir grad enormen Appetit.

    ReplyDelete