Friday, 21 June 2013

Torta della Nonna

Dieser elegante, süße Kuchen ist eine Entdeckung, die ich auf dem italienischen Blog von Annaré machte. Nichts für Diätfans - versteht sich.
Wer italienisch versteht, kann sich das Originalrezept gleich dort anschauen. 
Die italienische Angabe "qb" finde ich übrigens toll: quanto basta, sowie viel nötig - Für die selbständige Köchin!
Für alle anderen schreibe ich es hier nochmal auf deutsch auf
Für den Mürbteig
400 g Mehl
200 g Butter
1 Prise Salz
2 Eier
150 g Zucker
verkneten und kalt stellen.

Für die Vanillecreme
50 g Kartoffelstärke oder Maisstärke
500g Vollmilch (in manchen Rezeptgen wird halbe/halbe Schlagrahm und Vollmilch genommen)
Das Mark von 1 Vanilleschote (oder Vanillezucker, Vanillepulver, Vanilleessenz)
Abrieb einer Bio-Zitrone 
4 Eigelb
150 g Zucker oder Puderzucker
 Die Milch in einem Topf mit Vanille (u. evtl. der ausgekratzten Vanilleschote), der Hälfte des Zuckers und der Zitronenzeste einmal aufkochen lassen und dann mit Deckel ohne Hitze ziehen lassen.
Währenddessen die 4 Eigelb mit der zweiten Hälfte des Zuckers und dem Mehl cremig schlagen. 
Wenn das Sahne-Milchgemisch lauwarm ist, langsam mit einem Schneebesen unter das Ei-Zucker-Mehl-Gemisch rühren. 
Die gesamte Mischung unter ständigem Rühren nochmals leicht erhitzen (nicht kochen!) und unter ständigem Rühren eindicken.
Creme abkühlen lassen.
Ofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Tarte-/Springform einfetten und mit Mehl bestäuben.
 2/3 des Mürbteig dünn ausrollen zu einem Kreis, sodass damit auch der Rand der Tarte-/Springform mit ausgekleidet werden kann. Den Boden mehrfach mit einer Gabel einstechen.
Auf den Boden die mittlerweile etwas abgekühlte Creme verteilen.(Annaré bäckt alles separat - ich finde, es ist zu viel Aufwand).
Das verbliebene Drittel des Mürbteigs zu einem weiteren dünnen Kreis ausrollen und ebenfalls mehrfach mit einer Gabel einstechen. Als Deckel auf die Creme legen und den Rand verschließen.
Nun die Torte mit Eigelb bestreichen, Pinienkerne darauf verteilen und auf der unteren Schiene für 45-50 Minuten backen (Ich habe übrigens das Eigelb erst nach dem  Backen verstrichen - aber meine Eier sind so frisch, dass sie praktisch noch dampfen).
Auskühlen lassen und zum Servieren mit Puderzucker bestäuben.
I discovered this deliciously decadent tarte in an Italian blog. If you read Italian, you can see the original recipe here
For the shortcrust pastry, knead
400 g flour
200 g butter
1 pinch of salt
2 whole eggs
150 g sugar
into a firm dough and leave to cool.

Meanwhile, make a custard from
50 g maizemeal or potato starch
500g full fat milk or 50/50 milk and single cream
the insides of a vanilla pod (or vanilla sugar/powder/essence)
zest of an organic lemon 
4 egg yolks
150 g caster sugar
Heat the milk in a saucepan with the vanilla and half the sugar, let it come to the boil and then leave to infuse with a lid on.
Beat the four yolks with the rest of the sugar and the flour until creamy. 
Once the milk mixture has cooled, whisk it into the egg and sugar mix 
Heat the whole mixture again (don't let it boil!) and leave to thicken. 
 Leave to cool
Preheat oven to 180°C  (No fan)

Now prepare the cake or flan tin with butter and breadcrumbs
Roll out 2/3 or the pastry to cover the bottom and sides of the tin, pierce with a fork.
Then spread the custard on the base and cover it with a lid from the remaining dough.
 You can paint the top of the tart with egg yolk, spread pine nuts over it, and bake for about 45-50 minutes. Once it's cooled, serve powdered with icing sugar.

9 comments:

  1. Dass du keinen kleinen Tortenladen hast, liebe Ilse, ist eigentlich eine Schande. Es sieht wieder soooo mmmhhhhh aus :-D

    ReplyDelete
  2. quanto basta


    .... diesem Motto kann ich mich beim Kochen sehr verschreiben. Danke für die Anregung.

    egbert

    ReplyDelete
  3. die sieht aber toll aus, ich haette Bammel, dass die Creme auch was wird?

    ReplyDelete
  4. Mir läuft das Wasser im Mund zusammen.

    ReplyDelete
  5. Wunderschön!

    Mir war das immer zu aufwändig, aber das Ergebnis entschädigt glaube ich.

    ReplyDelete
  6. Oh ja, Barbara, die Arbeit lohnt sich wirklich. Außerdem hält das Ding im Kühlschrank eine volle Woche - gestern haben wir das letzte Stück geteilt!

    ReplyDelete
  7. Looks so lovely! Wish I could just have a slice of it now with coffee.

    ReplyDelete
  8. Zufälle gibt es! Ich habe die Torta della Nonna am Sonntag nach einem Rezept aus einem italienischen youtube-video gebacken. Es entspricht genau deinem Rezept, allerdings mit der doppelten Menge an Füllung. Hat uns allen super geschmeckt!

    ReplyDelete
  9. Herrlich sieht sie aus... schon so lange will ich auch eine machen, wird langsam mal Zeit!!!

    ReplyDelete