Saturday, 13 July 2013

Ganz sizilianisch heute


Sommer - Sonne - baden gehen - lesen 
Schnell Spaghetti kochen , und als Nachspeise eine blitzschnelle Erdbeertarte
Pasta alla Norma kommt aus Sizilien, ist also bewährte Heißwetterkost. Ich machte es mit Spaghetti, meine liebste Pastaschutta! 
250g für drei Portionen  - das reicht für zwei gesunder Esser und eine heimkehrende, ausgehungerte Schwester, glaubt mir. 
Eine große Aubergine würfeln, gern auch zwei (qb!). Im Originalrezept wurde sie gesalzen und zieht eine halbe Stunde Wasser. Den Schritt übersprang ich, und habe sie gleich in einer guten Menge Olivenöl angebraten, mit einer Prise getrocknetem Oregano, einer halben getrocknete roten Chilischote reingebröselt, 4 geschälten und zerdrückten Knoblauchzehen. Eine kleine Dose gehackter Tomaten dazugeben, pfeffern. Wenn die Spaghetti fertig sind, 150 Pecorino reiben und drunterziehen, (die Sizilianerin würde "ricotta salata" nehmen, die haben wir hier aber nicht) mit etwas Spaghettikochwasser verrühren.
Zum Schluss eine grosszügige Handvoll frischer Basilikumblätter drüber streuen. 
***
Zur Erdbeertarte habe ich morgen noch etwas zu erzählen. 
Because it's hot and I want to go out for a swim, and then sit on the terrace, here is the shortcut to yet another hot pasta dish: 
I made it with spaghetti, which is my favourite dry pasta, and found that 250g of the stuff is ample for two healthy eaters plus a hungry sister returning from Portugal via Paris. For afters, I made this delightful quick strawberry tart - wait, I am planning to talk some more about tarts soon.

9 comments:

  1. Neben den blühenden Cosmea sitzt es sich aber sehr schön in dem Garten!

    ReplyDelete
  2. Sieht oberlecker aus!
    Ich esse übrigens auch in Abschlankzeiten 125g Spaghetti ohne die kleinste Hemmung ...
    Wünsche dir einen vergnügten Sonntag
    bbbbb

    ReplyDelete
  3. Ich oute mich als Vielfraß. Für uns beide leidenschaftliche Pasta(fr)esser werfe ich 350 g in den Topf. Jahrzehntelang gab es 428 g, die Menge griff ich automatisch mit einer Hand aus dem Packerl.
    125 g ist eine Gasthausportion.
    Aber nix zum richtig schön schlampampen.

    ReplyDelete
  4. Also ich bin ja auch nicht scheu mit Nudeln, und 125g, geschenkt - aber Barrrrbara! 426 g! zu zweit! Es geht ja nicht ums Abhungern, sondern mehr mehr brauch nicht mal ich!

    ReplyDelete
  5. Ich waage es gar nicht zu gestehen, aber wir brauchen für zwei Personen 500 g Pasta. Sind halt verfressen ... Alles Liebe Karin

    ReplyDelete
  6. Hm... heute gab es Muschelnudeln aus Dinkel von Al*natura. Seit langem wieder einmal Nudeln. Ich muss weiterhin sagen: die reden einfach nicht mit mir.
    Kochte schon IMMER zuviele Nudeln. Leider kann ich es nicht machen wie meine Mutter, die zuviel gekochte Nudeln am nächsten Tag mit Milch warm macht und darüber Zucker streut.
    Sie liebt das.

    ReplyDelete
  7. Dinkelnudeln reden mit mir jetzt auch nicht wirklich, ich mag das ganz gewöhnliche Hartweizenzeug aus Italien!

    ReplyDelete
  8. Okay! Dann gebe ich Nudeln aus Italien jetzt eine letzte Chance :O)
    Dir ´nen schönen Urlaub!
    LG
    Oona

    ReplyDelete
  9. Die Spaghetti machen mir gleich Appetit, sie nachzukochen. Ich liebe es, momentan viel draußen zu sein (deshalb bin ich wenig im Internet) und auch draußen Sommergerichte zu essen, die nach Urlaub schmecken. Wir könnten mal wieder zusammen Essen gehen, wenn deine Arbeit fertig ist und du in der Stadt bist.
    Liebe Grüße, Constanze

    ReplyDelete