Thursday, 15 August 2013

Something for the weekend

Ich bin ein paar Tage weg, flüchte mal wieder über den Brenner. Hier noch eine schnelle Mahlzeit für das Wochenende, leicht zu machen, lecker, und leider nur zu schnell verkohlt. Meine überbackenen Pfannkuchen - auch bekannt als Crespelle - erhielten wieder mal Brandwunden, weil ich mich einfach immer zu leicht ablenken lasse. Aber schmeckten, wie so vieles, was nicht mehr fotogen ist, ausgezeichnet.
Man backe für drei Menschen sechs Pfannkuchen, gerührt aus drei Eiern mit genügend Milch und Mehl. 
Man könnte die auch mit Mineralwasser aufschlagen, und Reismehl oder Buchweizenmehl dazunehmen.
Gefüllt wurden meine Pfannkuchen mit vorgekochten Brokkoli und Fetakäse, zusammengerollt und  in eine passende Ofenform. 
Im Hazan Family Cookbook habe auch sehr hübsche Crespelle gesehen, mit Schinken und Käse gefüllt und nicht überbacken.
Meine bedeckte ich mit einer dicken Bechamelsoße [in einem Topf 30g Butter schmelzen, ca. 30g Mehl reinrühren (rühren) und mit dem Kochwasser der Brokkoli aufgiessen (rühren) bis eine dicke Bechamelsauce (rühren) entsteht, zum Schluss etwas Rahm unterziehen] mit viel geriebenem Käse. Ich hatte noch ein Stück Iberico, ein spanischer Schafskäse, schön würzig. 
Am Rand der Form brachte ich noch die neuesten Tomaten aus dem Garten unter, und dazu gab's Butterkarotten (Karotten lieben Fett, sonst sind sie schwer verdaulich).
This weekend I'm going away again, towards Italy, and I'll leave you here with a nice little dish to tide you over. 
Make pancakes, one egg per two pancakes, with enough milk and flour to make the mix thick enough. Fill the pancakes with something you have in the fridge, in my case broccoli and feta. 
I have also seen very nice crespelle stuffed with ham and cheese in the Hazan Family Cookbook. 
You can just roll them up and grate good pecorino over them and eat them with nicely buttered carrots (carrots need fat to make them digestable).
For mine, I made a nice thick bechamel, smothered the pancake rolls in it and baked them briefly in the oven. Sadly, not briefly enough, I get so easily distracted. Which explains the burn marks on the finished dish.
 Heute nochmal ein heißer Sommertag an einem unserer Seen, samstags besonders beliebt bei den Jugendlichen, aber unter der Woche einsam und idyllisch.
Sunny days are back, at one of our fabulous Bavarian beaches - a local lake overrun with fun-loving young things on a Saturday, otherwise quiet.

8 comments:

  1. Na denn, ich wünsche gute Reise und
    nicht den Pullover für den Brenner vergessen.
    ;-)

    egbert

    ReplyDelete
  2. Mist, mein erster Kommentar hat nicht geklappt. Jedenfalls ist es ein Zufall, dass ich am Sonntag auch zum ersten Mal Crespelle mache. Habe das Rezept neulich entdeckt und vorher noch nie den Begriff "Crespelle" gehört und jetzt les ich es bei Dir. Werde darauf achten, dass sie mir nicht verkohlen, wobei ich immer finde, dass es besser ist, wenn es knuspriger wird, wenn auch ungesund, aber dafür nicht halb roh oder wabbelig. Ich fülle übrigens mit Ricotta- Spinat.

    ReplyDelete
  3. hmm, das sieht ja lecker aus!
    LG
    Geri

    ReplyDelete
  4. wie witzig, bei mir gabs auch diesertage überbackene Pfannkuchen, allerdings als "Cannelloniattrappen" :-)

    Liebe Gürße & einen schönen Urlaub
    wünscht
    Beltane

    ReplyDelete
  5. Eine gute Zeit wünscht Dir hinter dem Brenner die Oona

    ReplyDelete
  6. Das glaube ich sofort, dass deine gefüllten, überbackenen Pfannkuchen lecker waren. Die Karotten brauchen das Fett vor allem wegen des Vitamin A (gut für die Augen). Das ist, wie drei weitere Vitamine, nur fettlöslich.
    Viel Spaß in Italien :-)

    ReplyDelete
  7. Bei der Erwähnung spanischen Käses verspüre ich ein Gelüst auf anderen Käse als Cheddar, Leicester, Gloucester, Stilton oder Wensleydale....
    Deine Crespelle hören sich lecker an und sehen auch mit Pfannenbrand noch gut aus. :-)

    ReplyDelete