Thursday, 19 September 2013

Making Kasnudeln

 Kaum wird's kühl, juckt es mich in den Fingern und schmerzen die Oberarme, denn ich knete mit Begeisterung und Händen. Ich muss wieder Nudeln machen. Das Gebiss wird aus der Schublade rausgekramt, die Pastamaschine an den Tisch geklemmt, auf geht's. Ich hab mich diesmal an eine Art Kasnudelrezept gehalten, wie es in den österreichischen Blogs manchmal vorkommt, zum Beispiel hier bei der Kärntnerin. Dort sind die Nudeln größer und werden natürlich wunderbar perfekt "gekrendelt" (was man auf Foodblogs nicht alles lernen kann!), während bei mir das Gebiss das Krendeln übernommen hat. Ist auch schön.
                             Wer keine Gebisse hat, krendelt oder drückt die Ränder mit der Gabel runter!
Wie ich den Nudelteig mache, habe ich hier ausführlich beschrieben.
Diesmal knetete ich aus 350g Weizendunst und 4 Eiern mit etwas Salz und Olivenöl einen glatten Teig, der für all diese Nudeln und sogar am nächsten Tag noch für die Lasagne reichte. Gut kneten, damit der Teig weich und glatt wird. 
Da braucht's keine Fitnessgeräte mehr.
Wer den Teig aufhebt, sofort in Klarsichtfolie oder ein feuchtes Geschirrtuch einwickeln, sonst trocknet er aus.
Ich schnitt extra große runde Scheiben aus und füllte sie mit gekochten, durch die Presse gedrückten Kartoffeln, gesalzen, gemischt mit Frischkäse, und zwar frei nach Gefühl. Für die Original-Kasnudeln wird Topfen/Quark verwendet, und dazu etwas Grünes. Sarah Wiener nimmt Kerbel (ach Sarah - endlich sieht man sie wieder auf ARTE!), die Kärntnerin Bärlauch, es geht auch Koriander, Minze und Petersilie, Ich persönlich hab's Grünzeug glatt vergessen.
I often make my own pasta, it is such fun and so satisfying: here is a recent description. Of course it is not a good idea to make your own pasta when you are really hungry. It's much easier and quicker than you think but not exactly instant gratification.
This time, I used 350g durum wheat flour, a pinch of salt, some olive oil and four eggs, kneading for quite a while to make the dough supple. 
Tones your biceps and triceps!
The dough was enough for all these ravioli, plus a lasagne the next day.
If you keep the dough in the fridge, wrap it in a damp kitchen towel or clingfilm, or it dries out.
I can't give you exact measurements for the filling, I don't work like that - my cooking is mostly intuitive and based on what I have in the fridge, plus trial and error.
Just boil four or five potatoes and press them through a potato ricer, or mash them.
Mix the potatoes with quark, ricotta or cream cheese, some salt, and herbs from your garden/window sill.
I forgot about herbs, but you can add any green stuff you like - mint and parsley, chervil, wild garlic, coriander, depends where you want to go, taste-wise.
Cut out large pastry discs and fill them with the potato and cream cheese mix.and fold them over.
If you don't have these denture-like gadgets, just use a fork to press down the rims.
Fertig "gekrendelt" kann man sie sehr gut einfrieren, oder sofort in viel Salzwasser vier Minuten kochen. Dazu in Butter gebratener Salbei.
*****
When they are all filled and the rims pressed down, they are perfect for freezing. Or you eat them straight away with sage leaves fried in butter...

11 comments:

  1. Zum Lachen (Gebiss!) und Staunen (das Licht auf deinen Landschaftsfotos) bringt mich dein Eintrag heute. Ja, und dakündigt sich auch ein kleines Hungergefühl an ...
    LG, Pepe

    ReplyDelete
  2. wo gibts denn so ein gebiss ??

    ReplyDelete
  3. Precious! If I ever get to meet you in the Bavarian countryside, _this_ is what we will make together.

    ReplyDelete
  4. Sehr schön. Alles!
    Schönen Herbst wünscht
    Oona

    eben kurz vorbei gehuscht :O)

    ReplyDelete
  5. Oh, ich krieg bei Deinen Bildern grad Lust, mein «Gebiss» aus der Schublade zu kramen. Vielleicht mach ich dieses Wochenende auch noch Ravioli.

    Achja, und Sarah Wiener auf Arte im Moment ist toll. Hab ich die letzten Abende auch geguckt und dazu gebügelt (Wäsche vom ganzen Hühnerhof von drei (!) Wochen)...

    ReplyDelete
  6. Wilde Henne - ich verstehe nicht, wie man Sarah Wiener nicht lieben kann!
    Oona, danke für den Besuch!
    evolvingtastes - get on the next plane to Munich! We'd have fun.
    Anonyma - das Gebiss gab's in München beim Kustermann, aber ich habs auch schon bei Edeka gesehen, glaube ich.
    Pepe,ich freu mich!

    ReplyDelete
  7. Ilse, ich mag Sarah Wiener, weil sie so natürlich ist und unkompliziert kocht. Aber sie hat halt nicht diese Starallüren wie manch anderer Promi-Koch. Drum kommt Sarah Wiener auf Arte und nicht auf RTL. Und drum mögen wir sie, weil wir eben lieber Arte gucken statt RTL. Weisst Du, es hat was mit dem Niveau zu tun... ;-)

    ReplyDelete
  8. Wenn ich nächste Woche ins Städtchen fahre, kauf ich auch so ein Gebiss - mit der Gabel steche ich beim Zusammendrücken immer wieder mal in die Füllung und das ist ein bisserl kontraproduktiv :-)
    Sehen übrigens ganz toll aus, deine Kasnudeln!

    ReplyDelete
  9. Toll, so ein Gebiss habe ich mir auch vor inzwischen schon einem Jahr oder so zugelegt, aber noch nie benutzt. Dein Post vermittelt den Eindruck, dass man dafür gar nicht soooviel Zeit braucht, wie ich immer denke und das Gebiss deshalb im Schrank schlafen lasse, bis es vergilbt. Vergessen tue ich es dabei aber nicht, ich denke ab und zu mal daran und sage mir "Ach ja, Du wolltest ja mal Ravioli machen".
    Ich bin übrigens auch eine leidenschaftliche Handkneterin. Nachdem ich mich immer ärgerte, wenn der Teig (trotz Öl) die Knethaken hochwanderte, knete ich nur noch ganz kurz und sobald es geht, benutze ich die Hände. Dann ist es auch so richtig handmade.

    Ich weiß nicht, ob Du Dich erinnerst, ich hatte ja mal erzählt, dass ich die englische Übersetzung Deines Blogs für meinen Schottland- Urlaub nutzen wolle, um wieder in Übung zu kommen. Der Urlaub mit viel Sonne liegt jetzt hinter mir und ich konnte mich recht gut verständigen. Die absolute Probe kam recht am Schluss auf Islay, als wir mit zwei Londonern im Kaminzimmer sprachen. Er ist sowas wie ein Diplomat und fußballinteressiert, sodass die Gespräche in Richtung Politik, Fußball gingen, was ich den Jungs überlassen habe. Als es aber um deutsches Essen ging, habe ich ausgepackt :) Schreibe auf meinem Blog auch Reisebericht, falls es Dich interessiert. Liebe Grüße von der Sandra

    ReplyDelete
  10. Und da ich nun die Kommentare lese, bin ich zu Frau Wiener mal ehrlich: Vorhin sah ich sie auch auf Arte und fand die Euphorie, mit der sie die aus der Erde kommenden Kartoffeln begrüßte, leicht übertrieben. Würde ich sie noch sehr mögen, hätte ich mich darüber vielleicht nicht so lustig gemacht und nicht unbedingt weggeschaltet.
    Es gab eine Zeit, da war sie immer wieder in Talkrunden zum Thema "Massentierhaltung" eingeladen und da hatte ich den Eindruck, dass ihr nicht klar ist, dass eben nicht jeder Mensch, der gerne Fleisch isst, Geld hat, ein Bio- Huhn zu kaufen. Irgendwie fing sie irgendwann an, mich damit zu nerven. Auch ich bin nicht in der glücklichen Lage, meine Eier aus dem Gartenhühnerstall holen zu können, kann allerdings problemlos und gerne zur Bioware greifen. Der Preisunterschied zu Nicht- Bioeiern ist aber für arme Menschen schon spürbar und deshalb finde ich nicht verwerflich, wenn sie die Eier von Hühnern kaufen, die nicht so glücklich waren. Für mein Metzgerhack habe ich heute 10€ gezahlt, im Supermarktangebot habe ich es für 3,70€ gesehen...

    ReplyDelete
  11. Liebe Sandra, das ist eine Debatte die immer wieder kommt, aber ich finde Armut in einem Land wie Deutschland ist ein Thema das, separat vom Essen, politisch diskutiert werden muss. Gesund essen ist kein Luxus, es muss ja nicht jeden Tag ein Hendl sein. Als ich Kind (und arm) war,gab's halt Gemüse, und als großen Luxus haben wir einmal in der Woche Fleisch gegessen. Das Billig-Hackfleisch würde ich nicht mit der Beißzange anlangen, und doch geb ich einmal im Jahr dem Gluscht auf einen Industrieburger nach.
    Natürlich ist die Sarah schon ein bisserl g'spinnert, aber deshalb mag man sie ja so.
    Übrigens, Wilde Henne, mit meinem Niveau ist es nicht so weit her! erst gestern abend hab ich wieder "Millionär" geglotzt - auf RTL...

    ReplyDelete