Saturday, 16 November 2013

Kultur und Karotten

Gestern abend im Haus der Kunst - unfassbar. Der Engländer und ich gingen nichts ahnend, ganz ungezwungen hin, um eine unserer Lieblingsmusikgruppen zu hören. Aber die Menschenmassen, die sich durch das nicht kleine Museum wälzten, waren so groß, dass wir es nicht mal in die Nähe der Bühne schafften. Dafür trafen wir unzählige nette Menschen, die man jahrelang nicht gesehen hatte, und es machte einfach Spaß dort zu sein und alles anzusehen. Am 28. November gibt's nochmal ein Musikevent für uns Oldies, da probieren wir es noch einmal.
Bis zum 1. Dezember gibt es noch ganz viele Events, unter anderem ein allabendliches kontinuierliches Screening der zweiten Serie von "Heimat".
Übrigens trug ich gestern zum 1. Mal die Wollmütze aus Berlin. Es war kalt.
 

Heute war es so scheußlich, dass daheimbleiben wirklich die einzige Option war. Nicht mal unser Mütterlein hat Lust auf das allwöchentliche Fischessen in Taglaching. Also, was kochen wir?
Ich hatte noch jede Menge Mürbteig - ohne Zucker! - vom letzten Plätzchenbacken
Das Einzige, was man an einem solch grauen Tag essen mag, ist was Buntes, eine Tarte die ich so ähnlich schon vor zwei Jahren mal gepostet habe (ich nehme die Fotos von damals, weil heute echt kein Fotowetter ist).
Ich schwitze geschnittene Karotten und Stangensellerie mit einem Thymianzweiglein in Butter an und legte sie in eine Form, die mit Butter ausgestrichen und mit meinem tollen portugiesischen Seesalz bestreut wird. Darüber breite ich meinen ausgerollten Mürbteig und backe die Tarte ca. 30 Minuten bei 180°. Wenn sie zu braun wird, ein Backpapier drauf legen.
Als Nachspeise - Überraschung! Frische Plätzchen, diesmal mit einem Glas ausgestochen und mit Obst belegt. Der Rest ist Sofa und DVDs....
My best mate and I went to an art event in Munich last night that was truly fun. But there were so many interesting, diverse people - we agreed it was like being at a London event say, at the South Bank - that we never got to see the band we came for. But we bumped into some lovely people we hadn't seen for years. 
Today, the weather is horridly Novemberish, making staying in the only viable option. And very colourful food a must. I used the leftover pastry from my biscuit baking the other day, to make a savoury tarte tatin I posted here before (and I'm using the old pictures because there is no daylight today). 
I chopped three carrots and two celery sticks, sautéed them lightly in butter with some fresh thyme, then laid them out in a baking dish which I had buttered with some flaky salt. On top comes the rolled out pastry. Bake for about 30 minutes, if it starts going too brown, cover with baking paper. For afters I made some more biscuits, topped with blueberries.
The afternoon is for chilling with my new DVDs.

6 comments:

  1. Klingt wie aus dem Märchenbuch! So schön!
    Fehlt nur das Becherlein gefüllt mit funkelndem Wein ...
    Und extreme couching ist bei dieser Witterung sowieso nicht schlecht!
    Liebe Grüße ins entspannte Wochenende,
    Gela

    ReplyDelete
  2. Guten Abend nach Oberbayern, liebe Ilse!
    Die Tarte sieht sehr lecker aus und hört sich auch so an!
    Welche Band spielt denn im Haus der Kunst?
    Viele liebe Grüße, Ulrike

    ReplyDelete
  3. Nun, Tröstungen allerorten in diesen Novembertagen.
    Die Goldene Bar ist platzmäßig einem solchen Ansturm nicht gewachsen.
    Vitali veranstaltete Disconächte inmitten der Stella Ausstellung, und mit geistigen Getränken!
    Alle Räume waren zugänglich.
    Ich vermisse Vitali und seine Verrücktheiten.

    ReplyDelete
  4. Gela, danke für den Begriff "extreme couching" - grandios exakt.
    Ulrike, gestern abend versuchten wir G-Rag, Landlergschwister mit Schlachthofbronx zu sehen. Konnten aber nur höören.
    Barbara, gestern waren auch alle Räume zugänglich, und überall war es vollgepackt!

    ReplyDelete
  5. Lecker und schön (da isst mein Auge fast schon gierig mit) - auch wenn es für euch zuvor nicht ganz zum grossen Musikgenuss gekommen ist!

    Einen rundum gemütlichen Sonntag wünsche ich dir, Ilse.

    Lieben Gruss, Brigitte

    ReplyDelete
  6. Mal abgesehen von deiner tollen grünen Mütze bin ich auch von deinem derzeitigen Header komplett geflasht: fantastisch!

    ReplyDelete