Saturday, 23 November 2013

Volksmusik trifft Volxmusik


Gestern Abend war ich zu einer Veranstaltung des Kulturreferats eingeladen, bei der Gruppen von der Bürgermeisterin Christine Strobl geehrt wurden, die seit mehr als zehn Jahren bayrische Kultur am Leben halten und neu belebt haben. Zuerst war ich skeptisch, zwengs Dirndl-und Trachteninfarkt, Bayerntümelei usw. Der Grund, warum ich meine Jodelgruppe (die auch unter den Ehrwürdigen war) verlassen habe, war zum Teil auch dieses ewige Dirndanziehenmüssen und eine Vorstellung von Tradition, die einfach nicht meine ist. Aber ich verdanke der Gruppe meine "Jodelausbildung" (ja, auch ohne Diplom...), und das Singen mit ihr hat mir immer Spaß gemacht!
Also habe ich mir meine Trachtenphobie einfach weggesteckt und hatte viel Spaß. Vor allem die Gruppe, die den Abend musikalisch begleitet hat, ist wirklich toll, unterstützt vom Jüngsten der Familie (9) an der Baritontuba, einem "großen" Tubaspieler, ausgeliehen von der Ösi-Kultband HMBC sowie einem türkischen Oud-Spieler. Diese Unterbiberger Hofmusik dürfte die einzige bayrische Musikgruppe sein, die Stern und Halbmond in ihrem Logo hat!
Das Buffet war natürlich auch bayrisch-Crossover: Forellenmousse aus dem Isartal und den Tafelspitz gab's gewürfelt, mit dem Löffel zu essen...in dem Fall ist mir die traditionelle Version lieber!

Und übrigens - vergesst alles, was ihr je über das Hofbräuhaus gehört habt. Es ist nicht mehr die weltberühmte Touristenfalle mit gräßich volkstümelnder Musik, sondern hat sich in den letzten zehn Jahren zum echter Hort traditioneller Blasmusik und einer neuen "Volxmusik"-szene entwickelt. Es fing an mit dem Niederbayrischen Musikantenstammtisch, jetzt nimmt der Kathreinstanz schon fast solche Ausmaße an wie der  Kocherlball, der von Katharina Mayer eine Verjüngungskur bekommen hat. Dafür bekam sie auch die Hauptehrung des Abends. Und es gibt die "Heimat Musi" Sessions, die die junge Katharina Eimer mit Unterstützung des sympathischen Wirts, Herrn Sperger, ins Leben gerufen hat: jeden ersten Montag im Monat.
Moderatin des Abends war die wunderbare Queen of Volxmusic, Eva Becher. Es war eine Freude.

This is a post about an event I went to in Munich, that highlighted local musicians and singing groups that keep up and innovate Bavarian folk music. It's more of local interest so the only information I can leave you with is - if you visit Munich, go to the Hofbräuhaus. I know you will anyway - but go upstairs there on the first Monday of the month and listen to the finest music sessions you are likely to come across in Munich.

6 comments:

  1. Hallo meine Liebe, da hast du schöne Eindrücke eingesammelt und verarbeitet. Sieht richtig urig und gemütlich aus.

    Liebe Abendgrüße
    Angelika

    ReplyDelete
  2. Ich bin auch immer gern mit allen Gästen ins Hofbräuhaus gegangen, gut zu wissen, dass es jetzt auch das noch bietet!

    ReplyDelete
  3. Ilse, du würdest aber doch ein Dirndl ausfüllen?
    (Gelegenheit konnte ich nicht ungenutzt verstreichen lassen, auch wenn ich jetzat Blogverbot bekomme:-))

    ReplyDelete
  4. Barbara, mein altes Dirndl fülle ich derart aus, dass ich darin nicht mehr singen könnte...Ausserdem hast du jetzt Blogverbot!

    ReplyDelete
  5. This is a post about "Heimat!" and what it feels like, gell?

    ReplyDelete
  6. Ja, das stimmt. Aber drüber hinaus habe ich auch noch eine Heimat in England, eine kleinere in Italien und eine ganz kleine in Andalusien; und die koexistieren alle ganz friedlich miteinander.

    ReplyDelete