Friday, 13 December 2013

Freitag der 13. - heute gibt es Süßes statt Saures

Schöne Tage, wenn der Nebel erst weg ist *** Beautiful days, once the fog has lifted
Und währenddessen geht's weiter mit dem Plätzerlprojekt.
Gestern machte ich mich an ein ganz neues Gebäck, das ich neulich bei Freunden zum ersten Mal probiert habe: Mandel-Pistazienplätzchen - eine Art Baklava meets Florentiner.
Dank an Manu für das Rezept!
Super köstlich, einfach zu backen, und macht garantiert nicht schlank.
***
Meanwhile, I continue with my christmas biscuit project. 
Yesterday I made these truly delicious nutty diamonds, a mixture between baclava and florentines and guaranteed to get in the way of any slimming projects. I got the recipe at a party - yes I have become someone who hunts down recipes at parties.
250g Mandelblättchen und 100g ganze Pistazien mischen. Orangenschale reinreiben - natürlich bio!
100g Butter mit 250g braunem Zucker (Honig?) und Becher Schlagrahm aufkochen und in die Mandelmischung rühren. 150 g Mehl darunterheben
***
Mix 250g almond flakes with 100g whole pistachios. Grate some orange zest from oganic oranges into the mix.
Heat 250g brown sugar with 100g butter, add 200ml single cream and bring to a brief boil. Then pour it over the nut mix. Fold in 150g plain flour.
Die Mischung auf ein mit Backpapier belegtes Backblech streichen
Auf der 2.Schiene von unten ca. 20 Minuten backen, dann unter dem Grill noch kurz bräunen.
Wenn es abgekühlt ist, schnell in Rauten schneiden.
***
Spread the mixture on a baking tin lined with baking paper.
Bake on the second shelf from the bottom, at 150° fan-assisted, for about 20 minutes.
Then brown it briefly under the grill, and cut into diamond shapes as soon as it's cooled down. 
In Rauten schneiden?
Ich musste ungefähr eine Viertelstunde Internetrecherche machen, bis ich eine Anleitung fand, wie man Rauten schneidet. 
Ja, so blöd bin ich, in Mathe hatte ich immer nur Fünfer.
Und so geht's: Einmal längs 2cm breite Streifen schneiden, dann diagonal.
***
How the hell do you cut diamond shapes?? 
I had to do about 15 minutes tedious googling before I came across a sensible instruction. Yes, I am not a genius when it comes to geometry.
In case you don't know, either: you cut one-inch-strips lenghtways and then the same diagonally, starting in a corner.
Dreiecke, Verschnitte und andere "malfatti" kommen in die Schale zum Sofortessen.
***
All the little offcuts and other misfits go straight to a bowl from which  they will be eaten as TV snacks.
 Die schönen Rauten machen sich auf den langen Marsch in die Weihnachtsplätzchendose
 ***
The perfect diamonds are getting ready for the long march into the Christmas biscuit tin
Ganz nebenbei machte ich gestern auch noch Vanillekipferl, die kennen wir ja schon vom letzten Jahr.
***
I also made some almond and vanilla crescents - very traditional, but we have seen those last year.
Weihnachten bei uns im Dorf *** Christmas in our village
Klopfo-Sternsinger:  "Für des wos ma kriagt ham, bedank ma uns schee!"
Sechs Kinder fließend bayrisch singen zu hören, das war mir die zehn Euro wert. Kleiner hatte ich's nicht.

13 comments:

Preißndirndl said...

Sieht mal wieder köstlichst aus. Das mit dem Rautenschneiden könnte mir auch so gehen. Ich musste letztlich nach dem Stricken etwas im Maschenstich zusammennähen: Nach einem Tag fruchtlosem Rumprobieren fand ich schließlich eine gefilmte Anleitung auf Youtube, die ich beim Nähen dann ununterbrochen laufen ließ ... :-)

Oona said...

Besonders gut gefättt mir das Bild wo die Rauten sich auf den langen Marsch in die Dosen machen. Da mußte ich herzhaft auflachen.
Die gehen zudem auch zielgerade auf die Hüften. Aber wie sagte die Else Kling in der Milchwerbung: "Wenns schee macht." Beim Essen der Kekse, da bin ich mir sicher, sieht jeder/jede sehr glücklich aus.

Tja. Die Rautenform. Da hätte ich auch ´nen Moment drüber nachdenken müssen. Warum schreiben die auch nicht in so ein Rezept: "Schneiden Sie Karos."?

Ilse Threefivesix said...

Preißndirndl, wo wären wir ohne das Internet??
Oona - Karos hätte ich auch nicht gekonnt...

lihabiboun said...

Ooooh, was für ein Streß - Rauten... Häuferl sind genauso gut!

ingrid waldviertelleben said...

an weihnachten sind eigentlich die kekserln das beste. und da ich kein weihnachten feiere, gibts bei mir auch keine.
deine sehen köstlich aus. ich kann den duft bis hierher riechen.
liebgrüße aus dem winter
ingrid

Oona said...

Ach so...

Ilse Threefivesix said...

Genau, lihabiboun - ab jetzt nur noch Häuferl!
Ingrid - ich erhoffe mir von dir Inspiration für einen genügsameren Lebensstil bei unserem Treffen!

ingrid waldviertelleben said...

genügsam: das trifft sich gut - bin gerade voll in einer alleswasichhabeistgenugphase, aber wie lange das anhält weiss ich nie - kann ja stündlich umschlagen. :-)

Anonymous said...

;-))))) ...musste soooo lachen als ich die romantische weihnachtsdeko aus eurem dorf sah! hier in munich - ich gegenüber von einem hochhaus hat auch der letzte jetzt auch noch die led-strom-spar-lichterdeko entdeckt!
vielleicht auch nur tagesgag zum lichterfest...
gruß von der torfstecherin ;-)

Bine said...

Was für ein schönes Seebild! Ist das der See, wo wir geschwommen sind und Luise sich das Bein gebrochen hat? Bis BAlD!!!

Anonymous said...

na dieses florentiner, bakklava gemisch ist ja wieder der wahnsinn !! ich hab schon so viel kekse heuer, aber ich denk, die werden sich noch dazugesellen..........

schöne weihnachtsgrüße

Quer said...

Wie schön es bei dir - ohne Nebel - ist, Ilse, und appetitlich-lecker und süss und kinderstimmenherrlich!

Ganz liebe Grüsse,
Brigitte

Constanze said...

Ach, die Klopfer gabs in Wasserburg auch. Hab ich da zum ersten mal vor 25 Jahren in ner Kultkneipe gesehen. Ich erinnere mich außerdem gerade noch, wie sie an Christophs Geburt (der ja ne Hausgeburt war)klopften und draußen vor der Tür sangen. Wir waren einfach zu beschäftigt, um aufzumachen ;-)