Thursday, 30 January 2014

Draußen frostig, drinnen nahrhaft

 Das Wetter war....The weather has been...
wolkig mit Aussicht auf Fleischbällchen.... cloudy with a chance of meatballs
  An solchen Tagen braucht der Mensch etwas Standfestes (handfestes?). Man kann sich für die Knödellösung entscheiden wie die sich derzeit auf einem vielfarbigen Knödltrip befindliche Küchenschabe. Oder man greift zum universalen Soulfood, Nudeln. Seit längerer Zeit schweben mir diese gefüllten Conchiglie vor. Einfach zu machen und macht was her (und satt!)
Nudeln bissfest kochen, in einer mit Ölivenol oder Butter ausgestrichene Pfanne ausbreiten und füllen: mit einem Gemüse und einem Käse. Ich hatte geschredderten Wirsing und Ziegenfrischkäse im Haus. Weitere Varianten sind Spinat und Ricotta, oder Mangold und Taleggio...und..
Ich habe dazu meine neue Lieblingstomatensauce gemacht, in der ich aus einer Bratwurst kleine Knödel rausdrückte und mitkochte. 
Eine ganze Zwiebel, einen Esslöffel Butter und eine kleine Dose Pelati in einen Topf geben, Deckel drauf und ein Stündchen dahinköcheln lassen. Dann mit einer Gabel vermischen, das Wurstbrät nochmal 15 Minuten mitkochen. Fertig ist die Fleischbällchensoße.
Frosty days like we are having at the moment demand drastic foods. Anything with stodge will do. I have been thinking of making stuffed pasta shells for a while now. It turned out to be the ultimate soul food. Easy to make, looks good, delicious and filling!
Boil the pasta until it's al dente. Lay the shells out in a saucepan, fill them with a green vegetable plus a soft cheese. I used boiled and shredded savoy cabbage plus soft goat cheese (or spinach and ricotta, Swiss chard and taleggio.... 
Cover it with your favourite tomato sauce. Mine is the one where you put a whole onion in a pan with a knob of butter and a small tin of tomatoes. Put the lid on and leave to simmer for about an hour. Then you can smooth the ingredients with a fork. I also made some "meatballs" by squeezing the contents of a sausage into the sauce in little balls which need another 15 minutes or so to cook.
 
  Beim Überbacken mit etwas Parmesan verwandelte sich das Gericht in eine Art dekonstruierte Lasagne 
***
After crisping it in the oven with some grated parmesan, it turned into a sort of deconstructed Lasagne
Dieses typisch englisch schwarzhumorige Küchentuch mit Literaturanspruch war eines der Weihnachtsgeschenke, die der Engländer von seiner Familie erhielt. Ein weiteres Geschenk war ein Satz "Notfallschnurrbärte". Noch Fragen?
***
This tongue-in-cheek gruesome literary tea-towel was one of M.'s Christmas presents from his sister - just what you want to read when you are preparing food. His other present was a set of emergency moustaches. You are wondering how old the sister is? 

14 comments:

  1. Liebe Ilse, die Landschaftsfotos sind der absolute Hammer – nur auf Fleischbällchen wäre ich da nicht unmittelbar gekommen (hier gibt's heute Chili con carne).
    Und einen dieser Notfallschnurbärte – ich lach mich scheckig – würde ich ja zu gern mal in Aktion sehen.
    Herzliche Grüße Petra

    ReplyDelete
  2. Oh Mann sind das schöne Fotos, da zucken einem ja die Finger, ein Aquarell draus zu machen!!! Und gell, das ist eine ge-ni-a-le Methode, dieses Brät-Rausdrücken-ich bin ja froh, daß Sie auch diese Idee hatten, hielt mich schon für büschn pervers.

    ReplyDelete
  3. Da hätt ich jetzt zu gern einen Teller voll - grandios! Ich muss gleich noch zu ALDI, die hatten neulich diese Nudeln - grrrr und ich hab keine gekauft . . . vielleicht gibts noch a Pakerl ;O)

    ReplyDelete
  4. Mei Ilse hatte heute kein richtiges Mittagessen und bin gerade kurz in deinen Muscheln versunken... Was meinst du, kann Frau das wohl auch mit Rucola zaubern?
    Wir haben Unmengen davon im Garten...
    bbbbb

    ReplyDelete
  5. Ein Wahnsinn, diese Fotos! Irre Stimmungen, und die Wolken - sensationell! Hier in Wien ist es ganz einfach grau ohne Aufregung. Die Nudelidee werde ich aufgreifen, auch die Fleischbällchensoße, bei dem Wetter ist Tomatensoße (vulgo: rote Soße) DIE Seelentrösterin für mich. Liebe Grüße von Bettina

    ReplyDelete
  6. Die Fotos sind so wunderbar ... diese Gegend ist bezaubernd, Winter wie Sommer. Die Bratwurst im Soulfood kam sicher, frei nach Shakespeare, als tragischer Held mit Schlussapplaus auf die Küchenbühne. Und Notfallbärte kann man doch immer mal gebrauchen, wenn man z.B. mal einen Bankraub plant, oder so ...
    Humorige Grüße nach frostig Bayern,
    Angela

    ReplyDelete
  7. Petra, es geht auch ohne Fleischbällchen, dann ist es eben vegetarisch! Und vegan wird's wenn...nein, let's not go there...Aber ich könnte ja mit Schnurrbart zu unserem Cafédate kommen, mal sehen ob du mich erkennst.
    Lihabiboun, die Methode habe ich vor Jahren von einem echten Künstler gelernt, eine unserer Standard-Pastasaucen! Und bitte ja, ein Aquarell!!Das ich dann auch sehen will!
    Doris, die gibt's auch bei anderen Lebensmittelhökern!
    Smilla - ja KLAR! auf geht's mit Rucola!
    Bettina, ich bin dann froh (aber NICHT schadenfroh) dass ich nicht jetzt in Wien bin.
    Angela - die Schnurrbärte werden sorgfältig aufgehoben...

    ReplyDelete
  8. Diese Bilder wieder - besonders das erste! Der Hammer. Deine Riesen-Muscheln sprechen mich total an. Werde ich mal ausprobieren :)

    ReplyDelete
  9. Dieser Winter light ist wunderschön zum anschauen, der darf hierbleiben.

    Ein klein wenig nur, ich träume schon von Spargel.

    ReplyDelete
  10. Diese Bilder der Natur.
    Ganz beeindruckend schön.

    ReplyDelete
  11. War mir ein vergnuegn dein Blog zu lesen.Bei uns in Neu Seeland gibt es nie Schnee wo Ich lebe zumindestens nicht.Ich vermiese es.Ein paar jahr zuruek hat es welche gegeben und jeder insbesonderes Kinder waren draussen und wir Eltern mussten alle Kreativiteit gebrauchen,Waschkorb,Alter Auto rahder usw.Um Ihnen etwas zum spielen zu geben.Deine Rezepten sind Klasse.Soniges Gruss aus Neu Seeland

    ReplyDelete
  12. Das Nudelgericht sieht fantastisch aus. Und die Idee, die Fleischbällchen aus einer Wurst zu machen, ist einfach genial. Werde ich auf jeden Fall ausprobieren.
    Hoffe sehr, die Schnurrbärte mal zu sehen. Leiht der Engländer sie im Notfall auch her?

    ReplyDelete
  13. Constanze - er hat sechs Stck, reicht für eine ganze Essensrunde.

    ReplyDelete
  14. Notfallschnurrbärte - dieses Wort wird in meinen Wortschatz integriert. Ich will euch auch mal in selbigen sehen!!! Die Winterbilder sind wunderschön, vor allem, da der Schnee nicht so dick liegt, so dass noch Farbe durchkommt. Ich wünsche mir bei uns auch mal Schnee, aber im Moment liegt der nur zart auf den Hügeln und nicht in unseren Küstennahen Niederungen.

    ReplyDelete