Sunday, 26 January 2014

Sonntag: Schnee und schnelle Suppe

Ein herrliches Wochenende: kalt, windig, Schneegesuppe....a licence to chill!  Ein Wochenende zum daheim rumlungern und DVDs anschauen, ausschlafen und genüsslich vom Sofa aus ins gemütliche Grau draußen schauen. Samstag schaffte ich den Berg rauf zum Bäcker und zurück, und kurz zu Mum, ich musste ihr schnell Plätzchen backen. Seit Weihnachten ist sie süchtig nach meinen Vanillekipferln, gekaufte gehen garnicht mehr. Den Teig habe ich massenvorgefertigt im Gefrierfach.
Dafür ist sie am Sonntag völlig unabhängig: "ich geh heute zum Inder, brauchst ned kommen". Sie hat ja Freundinnen! 
Das große Chillen konnte also nahtlos in den Sonntag übergehen. Gekocht wurde auf Sparflamme, gebacken nur schnelle Waffeln. Samstag gab's Spaghetti carbonara mit unseren traumhaften Landeieren, und heute eine Blumenkohl(Karfiol)suppe mit Ras el Hanout. 
Die Idee dafür stammte von Nigel Slater (Observer Food Monthly/Guardian) und ist hier zu finden. 
Sie sprach mich sofort an, weil Ras el hanout eines meiner Lieblings-Allrounder aus dem Gewürzregal ist - eine Mischung von Zimt, Cumin, Nelken, Muskatnuss, Galangal und angeblich auch Rosenblättern!
Das Originalrezept geht ganz einfach. Ich habe es für mich auf zwei Portionen adaptiert und statt der Milch eine Wasser-Milchmischung genommen:
 300g Blumenkohlröschen mit 250 ml Milch, gemischt mit Gemüsekochwasser (das ich immer im Kühlschrank aufhebe) oder Wasser, aufkochen und ca. 15-20 Minuten köcheln, bis der Blumenkohl gar ist.
Eine Handvoll Mandelblättchen (hatte ich nicht, ich nahm gehackte ganze Mandeln) in einer trockenen Pfanne anrösten
Zwei große Röschen rausnehmen, den Rest mit 20g Butter und einer Prise Salz glatt mixen. 1/2 Teelöffel Ras el hanout (vorsichtig würzen, das Zeug würzt sehr stark) darüberstreuen.
Die beiseite gelegten Röschen vor dem Servieren in der Suppe mitwärmen, dann dekorativ reinlegen, mit den Mandeln und etwas Gewürz bestreuen. Ich habe noch ein paar Tropfen Arganöl reingeträufelt, weil ich es habe und es gut dazu passt.
Ein kurzer Waldspaziergang war noch drin, sehr erfrischend, dann rief schon wieder das Sofa.
 It's been a marvellously dreary weekend, a perfect licence to chill at home. Sofa, DVDs, books, and only the most vital outdoor activities such the daily keep-fit wander up the hill to the bakers', and a walk to the compost behind the house. 
No complicated cooking, no baking, except for a plateful of waffles.
Mum was wonderfully independent this weekend, after I had baked her a quick tin of vanilla cookies - she is addicted to them now and won't eat any other biscuits. Luckily I keep industrial quantities of dough in the freezer, so it's a drive-by baking job.
On Saturday, I threw together a spaghetti carbonara, and today I made the cauliflower soup with ras el hanout, a Nigel Slater special, as seen in the The Observer Food Monthly. "Ras el hanout is a mild, gently flavoured North African blend of spice that can include cinnamon, cumin, cloves, nutmeg, galangal and rose petals", and happens to be one of my recent discoveries, I adore it.
 I adapted the recipe for two helpings:
 300g cauliflower
250 ml milk, top up with veg stock or water
20g butter
1/2 tsp ras el hanout
A handful of flaked almonds, (I didn’t have those and used chopped almonds)
Remove the green leaves of the cauliflower, discarding anything with tough stalks, but keeping the smaller, tender leaves. Break the cauliflower into large florets then put them, with the reserved tender leaves, into a deep pan with the water-milk-mixture and a good pinch of salt. Nigel uses only milk, I wanted my soup less milky.
Bring the liquid to the boil, then turn the heat down to a simmer and let the cauliflower cook for 15-20 minutes until it is tender. Remove the leaves and two big florets and set aside, then continue cooking till the remaining cauliflower is quite soft.
Blend the softened cauliflower and its liquid with the butter. I used the hand blender, which of course spatters everything with soup – if you do, wear an apron and blend in the sink to minimize damage
Add the ras el hanout and a little salt and pepper to taste
In a shallow non-stick pan, toast the flaked almonds till golden. 
Warm the reserved cauliflower florets in the soup for a couple of minutes then ladle into bowls, a large floret and a ladle of soup in each, and add a light dusting of ras el hanout and a scattering of hot flaked almonds over the surface.
I also added a few drops of Argan oil, because I have it at home, and it is topical. 
Afterwards, we took a brief walk through the woods, it was bracing and sent us hurtling back onto the sofa.

3 comments:

  1. Stimmt. Solche Wochenenden muss eine nutzen! Schön, die Bilder von deiner Mutter. Vanille-Kipfel sind aber auch köstlich :O)

    ReplyDelete
  2. Haha, jawohl! Wir waren gestern genauso faul, ich hab den neuen Murakami fast ausgelesen, gemütlich auf dem Sofa mit Katze, und abends ein schnelles Curry gekocht - so Tage, an denen man nur faulenzt sind schon was Tolles :-))!

    ReplyDelete
  3. Letztes Wochenende war Andreas beim Herrenabend und ich habe in meiner freien Zeit auch genüßlich auf dem Sofa rumgesandelt und Filme geguckt. Herrlich war das.

    ReplyDelete