Sunday, 9 February 2014

Schoko-Mousse+Plätzerl=Minitörtchen

 Ich träume seit Wochen davon, die Trüffeltorte von Rosa Schnuppensuppe nachzubauen, aber dazu fehlt mir gerade die richtige Yin-Yang-Balance. Nicht einmal zu diesem feinen Kuchen reicht es gerade.
Mir fallen jedoch schnell Kompromisslösungen ein. In meinem Gefrierfach wartet derzeit immer ein fertiger Plätzerlteig auf seinen Einsatz. Ich mache jetzt nämlich nur noch Riesenportionen Teig, ob Plätzchen- oder Blätterteig, oder Quicheboden - und friere ihn klümpchenweise ein.
Das ist unbeschreiblich arbeitssparend - vor allem, seit meine Mutter nach meinen Vanillehörnchen süchtig ist.
Letzte Woche habe ich eine schnelle und reichliche Menge Mousse au Chocolat gemacht, die ich dann portionsweise, gut mit Folie bedeckt, im Kühlschrank bunkerte, und die drei Menschen (äh, hauptsächlich eigentlich mich) eine Woche lang mit Schokoprodukten versorgte.
Es ist ein wunderbar beruhigendes Gefühl, wenn an Nebeltagen der Kühlschrank vollgepackt mit essfertiger, hausgemachter Qualitätsschokomousse ist.
Und aus diesen beiden beiden Elementen - Plätzchen und Mousse au Choc - kann man mit etwas Flair in Sekundenschnelle kleine Törtchen bauen.
***
The idea for a chocolate truffle cake has been germinating in my brain for a while, but the time and the karma is not quite right yet. I find it impossible to even copy my own chocolate cake. Being a great improviser, though, I invented these instant chocolate gateaux, made with chocolate biscuits and chocolate mousse piled on top of each other.
Try it! They are so instantly gratifying and will impress any casual visitor.
I have recently gotten into the habit of preparing industrial quantitie of all kinds of dough, and storing them in small units in the freezer. So, I had this chocolate cookie dough ready and waiting.
Wir backen zuerst mal die Plätzchen:
280 g Butter mit 200g braunem Zucker, Vanilleessenz/pulver/zucker und einer Prise Salz in einer Schüssel schaumig rühren. 1 Ei darunter mischen. Dann je 200g grob gehackte Walnüsse (oder Mandeln) und Bitterschokolade unterheben.
350 g Mehl mit 1 TL Backpulver mischen und unter den Teig heben. 
Kurz im Kühlschrank fest werden lassen, die Hälfte einfrieren, aus der anderen Hälfte eine ca.3cm  dicke Wurst rollen, Scheiben abschneiden und mit dem Daumen eindrücken,
Die Scheiben auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und ca.15 Minuten bei 160° backen.
***
First, the chocolate biscuits:
 You mix 280 g butter with 200g brown sugar in a bowl, add vanilla essence or scrape the inside of a vanilla pod. Add a pinch of salt,  fold in a beaten egg. Add 200g chopped walnuts (or ground almonds, whatever you prefer) and 200g grated dark chocolate. Now fold in 300 g self-raising flour and 50g good cocoa.
Chill the dough in the fridge until it's firm enough to roll it into a sausage, about 3cm thick.
Freeze half the dough. The other half, cut discs off the sausage, press your thumb in them and put them on a baking-paper lined baking tin. Bake at 160°C for about 15 minutes. Watch! They will burn!

Dann die Mousse au Choc - sie  ist supereinfach zu machen.
160 g dunkle Schokolade (72%) im Wasserbad schmelzen.Wenn die Schokolade geschmolzen ist,100ml Sahne erhitzen und mit dem Schneebese unter die Schokolade schlagen, bis alles schön glatt ist
200ml (einen Becher) Schlagrahm steif schlagen, dann kühl stellen. Wenn die Schokoladenmischung abgekühlt ist, den steifen Schlagrahm vorsichtig drunterziehen und gut mischen. Die Mousse in den gewünschten Gefässen kühlen, bis sie essfertig ist.
Ich habe außerdem noch ein Stück weiße Kuvertüre mit Schlagrahm gemischt, weil ich die Mousse in Schichten auflegen wollte, aber dazu fehlte mir das nötige Geschick (und die Geduld). Ein andermal vielleicht.
 ***
Then you make the chocolate mousse, super simple
Melt 160g dark chocolate in a bowl over simmering water, meanwhile heat 100 ml single or double cream in a saucepan and stir it into the melted chocolate. Whip 200ml whipping or double cream and fold it into the cooled down chocolate mix.
Fill the mousse into several smaller containers and cover with foil, it keeps for a week in the fridge.
I actually melted some white chocolate and mixed it with whipped cream, the plan was to do the mousse in layers. Didn't work, though - too impatient. So I just used it for a bit of deco.

MOUSSE AU CHOCOLAT: A brief photo session
Design A: im einfachen Glasbecher von A***, darin auch gut einige Tage im Kühlschrank aufzubewahren

Design A: simple glass jar from large discounter chain, perfect for storing in the fridge for a few days
Design B: schon etwas fotogener, aufgetusst mit Pistazien und eingefrorenen Granatapfelkernen
***
Design B: somewhat more effort went into this slightly tarted up model with pistacchio and pomegranate bits
Design C: in feinstem Champagnerglas hingebaatzt und mit Kunstlicht fotografiert (meine Baustellenlampe vom Obi, 10 euro)
***
Design C: arrangement in fine old glass, daylight enhanced with photo light (i.e.cheap builder's light from local DIY store
 Das Finale: Durchgestyltes Schokomousseplätzchengateau
***
The Grand Finale: styled up choc mousse cookie gateau

6 comments:

  1. Schon komisch, ich habe zum Backen immer genug Energie, irgendwie füllt es die Reserven auf. ;-)
    Und, aber das habe ich, glaube ich, schon mal gesagt, dein Landschaftsaufnahmen sind wunderbar!

    ReplyDelete
  2. Ach ja, das hört man doch immer wieder gerne!

    ReplyDelete
  3. na das ist doch alles zsamm fast wie trüffeltorte, ich weiß nicht, was da mehr aufwand ist ??

    ich war leider recht faul das WE, und das heutige eislaufen ist ins wasser gefallen.............

    schönen gruß aus der kaffeehausstadt

    ReplyDelete
  4. ich bin ein bisschen verwirrt - ich dachte sahne sei schlagrahm (auf gut deutsch ;-) schlagobers). was ist der unterschied?
    schaut jedenfalls verführerisch aus.
    lg
    ulla

    ReplyDelete
  5. Also, Ulla, in Bayern ist Schlagrahm Schlagsahne, also Schlagobers. Sahne ist glaube ich auch Schlagrahm, eben ungeschlagen...

    ReplyDelete