Monday, 31 March 2014

Waldspaziergang mit Bärlauch - oder waren das etwa Maiglöckchen?



 
Sonntag.Fabelhaftes Wetter. Ausflug nach Andechs, durch den Wald von Herrsching auffi, was könnte schöner sein.  Auf die Idee waren zwar mehrere Tausend weitere Biergartenfans gekommen. Wir bekamen trotzdem zügig unseren Leberkäs, Radi, Brezen und Obatzt'n sowie zwei Russ'n und ein Radler. Selten war Massenverpflegung so gemütlich.
***
Sunday. Fabulous weather. An outing to arguably Bavaria's most famous Brewery-attached-to-a-monastery (or vice versa), what could be more perfect, we thought, along with several thousand other beer and hiking fans. But these people know what's what, and so we were sitting down with our beer garden fare on the table before we could say "where's the queue".
Der Weg durch den Wald, den wir gewählt hatten, war idyllisch und oft waren wir fast allein. Einer der Gründe war, dass wir uns ein bisschen verlaufen hatten. Na und schon. Leberblümchen und Anemonen (die bei uns Hemadstanzal heißen) überall, und am Heiligen Berg wucherte der Bärlauch. (Ich hoffe jedenfalls, dass es Bärlauch war, und nicht die giftigen Maiglöckchenblätter).
***
The path through the wood was idyllic, away from the masses and bordering on lonesome - the reason being that we lost our way and added a climb to our walk. The woods were strewn with little flowers and the hills were alive with the smell of wild garlic. I picked loads, hoping that I haven't got it confused with the look-alike leaves of Lily-of-the-valley. In which case I would be poisoned by tomorrow.
 Heute verbrachte ich den Morgen mit Bärlauchverarbeitung:
ein Pesto mit Pinienkernen, grobem Salz und viel Olivenöl - und Bärlauch
eine Suppe aus Kartoffeln und Bärlauch
sowie ein Kartoffelgratin geschichtet mit - genau! Bärlauch und einem Kühlschrankrest Champignons (sah leider nicht so attraktiv aus wie ich es mir vorgestellt hatte). Das Ganze überbacken mit einem Guß aus Sahne, Milch, Eiern, Pfeffer und geriebenem Käse.
Jetzt sind meine Geschmacksknospen allerdings auf Tage hinaus bärlauchdominiert. Könnte wahrscheinlich nicht mal Kuchen essen jetzt, außer ich mache ihn mit Bärlauch.

I spent most of this morning processing the wild garlic. 
First, I made a little trial jar of pesto with pine nuts, olive oil and coarse seasalt.
Also, a soup with potatoes and the chopped wild garlic.
To finish, I created a bake with some left-over mushrooms with a mixture of milk, cream, eggs and grated cheese poured over layers of potatoes, mushrooms and - yes, you guessed it, chopped wild garlic. At the moment, my taste buds are thoroughly contaminated with garlic. I probably couldn't even taste cake now...

20 comments:

  1. Das war definitiv Bärlauch! Man riecht's noch ;) Ich habe gestern von einer Freundin 2 Gläser selbst gemachtes Bärlauchpesto mit Pecorino und Pinienkerne bekommen. Muss es nur noch geniessen. Und.....wieder schöne Ausflugsfotos :)

    ReplyDelete
  2. das mit den maiglöckchen merkst du sicher schnell und ich glaube, die blätter kommen erst. wahrscheinlich schmecken sie auch gar nicht nach bärlauch.
    sieht alles toll aus und wahnsinnig gsund.
    liebgrüße
    ingrid

    ReplyDelete
  3. Grüne Welle in Grafing!
    Wow, du hast aus dem Bärlauch alles rausgeholt was ging.
    Hoffe auf baldigen bayerischen (bezahlbaren) Spargel. Und dazu kleine Pfanneküchlein mit Bärlauchstreifen darin.
    Yum.

    ReplyDelete
  4. "Hemmadstanzal" -mei hab ich des lang nimma ghört,mir kamen direkt Tränen, war es doch ein Ausdruck meiner "Zieh"Oma die mich schon als Kind in die Welt der bayerisch-italienischen Küche eingeweiht hat....danke für diesen wiedergefundenen Ausdruck!

    ReplyDelete
  5. Maiglöckchen findest du tatsächlich erst so in etwa 4 Wochen - daher der Name ;) Aber an den Blättern reiben und Knoblauchduft schnuppern sorgt trotzdem für allgemeine Beruhigung - das kenne ich. Die Fotos sprechen für sich :)

    LG, Kathrin

    ReplyDelete
  6. Danke für die allgemeie Bärlauch-Beruhigung!
    Und - Bärlauchpfannkuchen - super Idee!
    Barbara - "grüne Welle in Grafing": vermutlich weißt du, dass wir eine von Deutschland's beiden ersten Grünen Bürgermeisterinnen gewählt haben??
    Meine Mutter hat sich extra drei Treppen zum Wählen hochschleppen lassen! Das nenne ich Demokratieverständnis.
    Elami: ich freu mich dass dir das Hemadstanzal eine Freude gemacht hat. Ich liebe es auch.

    ReplyDelete
  7. Toll, was du alles aus Bärlauch zauberst! War auch auf der Suche und habe an meiner Isar-Rennstrecke etwas probiert, was ich für Bärlauch hielt und was auch so schmeckte. Gestern beim Rewe sah ich dann, das Bärlauch deutlich breitblättriger ist, als mein Fund, ähem! Internet-Recherchen haben ergeben, dass es den schmalblättrigen "Seltsamen Lauch" gibt, der aus dem Kaukasus stammt. Zumindest kann man ihn nicht mit Maiglöckchen oder Herbstzeitlosen verwechseln. Bin noch unschlüssig, ob ich ihn in größeren Mengen pflücken sollte. Die Bärlauchzeit wird abenteuerlich :-)

    ReplyDelete
  8. Hallo Petra, ich glaube jetzt einfach den Kommentatorinnen oben, dass es für Maiglöckchen noch zu früh ist. Und "seltsamer Lauch" ist ja wohl nicht giftig. Übrigens wächst in einer Ecke des Botanischen Gartens ganz viel garantiert hundefreier Bärlauch!

    ReplyDelete
  9. in der schweiz war wieder eine vergiftung mit maiglöckchen...
    sehr schwere vergiftung..! set dem , kein bärlauch mehr....liebe grüsse

    ReplyDelete
  10. Irgendwo habe ich mal Pralinen mit Bärlauch gesehen.
    Wenn ich das richtig weiß, riechen Maiglöckchen nicht nach Knobi. Sie würden wohl auch ihren Reiz verlieren so als süße Frühlingsblume. Also rein geruchstechnisch!

    ReplyDelete
  11. Es gibt in Nordrhein-Westfalen schon Maiglöckchen.Habe heute die Ersten gesehen. Ist kein Aprilscherz. Vielleicht heißen sie in diesem Jahr auch Aprilglöckchen, wer weiß. Aber Bärlauch
    erkennst Du doch am Geruch, oder?

    ReplyDelete
  12. Bei Maiglöckchen wachsen die Blätter zusammen aus dem Boden. Die vom Bärlauch stehen vereinzelt da.

    ReplyDelete
  13. bärlauch im botanischen garten.... ja darf ich den denn da auch pflücken..??? :-o
    fragt - mit lieben grüßen - daniela

    ReplyDelete
  14. Daniela, er wächst ja wild im BotGarten, also nicht im Beet, angelegt.
    Zum Thema Bärlauch habe ich jetzt noch eine Bemerkung: nach meiner Bärlauch-Kochorgie weiß ich, dass ich den in Zukunft sowieso nur noch in Apothekermengen essen werde - und dann kann ich mir den Luxus erlauben, an jedem Blatt einzeln zu riechen!
    Ach ja - und, ich lebe noch, waren also keine Maiglöckerl dabei.

    ReplyDelete
  15. Das haben inzwischen ja schon alle geschrieben, dass Maiglöckchen und Herbstzeitlose nicht diesen Knofiduft haben.
    In Wasserburg hatte ich Bärlauch im Garten. In München sammeln wir auch ab und zu an den Abhängen des Isarhochufers welchen. Da gibt es Massen von. Richtig viel wächst z.B. im Wäldchen neben dem Parkplatz des Tiergartens.

    ReplyDelete
  16. *freu* dann geh ich morgen im botanischen garten auf die jagd nach bärlauch :-) besten dank für den tipp!!
    bei dieser gelegenheit kam ich wenigstens dazu, ebenfalls mal kommentar und grüße dazulassen ... immerhin seit jahren schon freudig mitlesend... herzlichen dank auch dafür!
    liebe grüße
    daniela

    ReplyDelete
  17. Das passt alles so herrlich zusammen: der Ausflug, das Wetter, die Laune, der Appetit, die Speisenvielfalt und der langanhaltende Duft!

    Einfach dufte! :-)

    Lieben Gruss,
    Brigitte

    ReplyDelete
  18. Oh mei - jetzt hast du schon so lang nix mehr gepostet... es war hoffentlich doch Bärlauch?

    Birgit

    ReplyDelete
  19. Alles so schön grün bei euch und du siehst schon richtig sommerlich eingestimmt aus auf den Fotos. Die Farben und Düfte Bayerns sind einfach wunderbar und ich freue mich sie hier sehen und riechen zu können.
    Viele Grüße aus dem Norden wo noch nicht alle Narzissen aufgegangen sind und die Forsythie erst sehr zaghafte Ansätze zum Blühen macht.

    ReplyDelete
  20. Von Andechs aus sieht man die Alpenkette so schön!
    Wunderbar muss es im Frühlingswald gewesen sein!
    Und die Schokotorte wird nachgemacht, herrlich!
    Der Blog hier stimmt SO positiv!
    Gruß von Sonja

    ReplyDelete