Saturday, 5 April 2014

Frühling, Besuch und Schokokuchen

Diese Woche ist ein endloser Wirbel von Besuch, aus England, Italien, sowie dem wöchentlichen Essengehen mit Freundinnen. Zuerst kam die Lieblingsnichte aus dem hippen Osten, und da konnte ich mich endlich wieder beim Kuchenbacken austoben. Natürlich bei Schokokuchen. 
Weil sie trotz Ü-30-Status für mich doch immer "das Kind" ist. 
Genauso wie halt meine Mutter (91) unverdrossen weiter ihre Töchter (64 und 66) "Muckele" nennt.
This week is a whirl of visitors, from Italy, England and the one and only niece from the Bohemian East of Germany. She was first, providing me with a perfect excuse for baking a cake. A chocolate cake, to be precise. Because a child is a child is a child, even when they have passed the  thirty-year-mark.  But then, my Mum still calls us 60plus daughters by her old pet names.
Praktischerweise hatte ich mir aus London zwei Kuchenformen mitgebracht.
***
Very handily, I finally got my sandwich cake tins for layer cakes in London.
Das Rezept ist wie immer ganz einfach, das Ergebnis ein Schokotraum.
 50g Kakao mit heißem Wasser und etwas vom Zucker in einer Rührschüssel zu einer Paste verrühren. Dann die restlichen Zutaten - 3 gute Eier,  einen Schuss Milch, 175gMehl,  2 Tl Backpulver, 100g weiche Butter und 300g Zucker dazugeben. Wer das mit der Küchenmaschine macht, nicht zu stark verrühren!
     Den Ofen auf 180°C vorheizen, die beiden 20cm Kuchenformen mit Butter und Mehl auskleiden (wenn die Formen größer sind, wird der Kuchen halt flacher).
  Den Teig auf die beiden Formen verteilen und ca. 25-30 Minuten backen (Holzstöckchentest)
Kuchen rausnehmen und abkühlen lassen, dann mit Aprikosen/Marillenmarmelade bestreichen. (Ich persönlich nehme dafür meine verunglückte, flüssig gebliebene Orangenmarmelade - köstlich). 
  Dann die eine Hälfte mit der Schokoganache bestreichen, die beiden Hälften zusammensetzen. Dann die restliche Ganache über den ganzen Kuchen streichen. Ich hatte noch weiße Schokolade übrig und habe mich damit und den Walnüssen noch künstlerisch betätigt.
Ach ja - die Ganache: Schmelze 200g Schokolade über einem Wasserbad, wenn sie abgekühlt aber noch weich ist , 200g Schlagsahne darunterrühren und warten, bis die Konsistenz wie feste Butter ist.
 
The recipe is easy to make and complete chocolate heaven.
50g/2oz cocoa powder, some boiling water, 3 free-range eggs, 4 tbsp milk,175g/6oz flour, 2 rounded tsp baking powder, 100g/4oz soft butter,  300g/10oz natural caster sugar
    Preheat the oven to 180C/Gas 4 and grease and flour two 20cm/8in sandwich tins  

    Mix the cocoa powder with the boiling water in a large bowl to make a paste. Add the remaining ingredients and beat again until combined. Take care not to over whisk. 
Divide the cake mixture between the prepared tins and bake for about 25-30 minutes, or until well risen and shrinking away from the sides of the tin (or do the wooden skewer test). 
Then take the cake out of the oven and allow to cool completely. Spread the tops of each cake with apricot jam (I used my delicious but runny marmalade from last winter). 
Spread half of the icing over bothe the cakes, and cover the assembled cake with the remainder.
I had some leftover white chocolate which I artistically sprinkled over the top, adding the halved walnuts.
For the chocolate icing melt 200g good chocolate in a bowl over simmering water, when it's cooled but still runny mix in 200ml double cream. Spread it on the cake when the consistency is like butter. Simple but effective!
 Ich glaube, es hat ihr geschmeckt....I think she enjoyed it
Die ersten Löwenzahnblüten haben sich über Nacht auf allen Wiesen ausgebreitet
***
The first dandelions shot out over night
 

10 comments:

  1. Das Rezept sieht nicht nur gut aus, das verspricht auch einen großartigen Gaumenschmaus!

    ReplyDelete
  2. Wie wundervoll - für diesen Kuchen würd ich glatt mit dem Radl zu dir fahren ;O)))

    ReplyDelete
  3. Kein Wunder, dass Du die Bude voller Besuch hast, bei solchen Kuchen. Im Anschnitt sieht er geradezu bombig aus!

    ReplyDelete
  4. bin damit einverstanden: meraviglioso!

    ReplyDelete
  5. Verflixt!
    Wo krieg' ich um diese Uhrzeit einen Schokokuchen her? ;D

    ReplyDelete
  6. Mir läuft das Wasser im Mund zusammen.

    ReplyDelete
  7. Hallo liebe Ilse,
    Was hat sie doch für ein Glück deine Lieblingsnichte. Beim Besuch ihrer Tante immer Freude von dir und Lieblingskuchen auf dem Tisch. Da wäre wohl jede gern Lieblingsnichte bei dir.
    Herzliche Grüße aus Berlin von Silvia

    ReplyDelete
  8. Yummy! Das sieht ja lecker aus :) Jetzt hab ich Appetit ;)

    LG Emma

    ReplyDelete
  9. Schöne Fotos, den Kuchen werde ich mal ausprobieren, sieht lecker aus. Alles Gute für die OP!

    ReplyDelete
  10. Den Kuchen muss ich trotz absolutem Zeitmangel unbedingt ausprobieren!!
    Schön, die vielen farbigen Blumenfotos und immer wieder inspirierend deine Koch und Backtipps. Ich komme hoffentlich auch bald selber mal wieder dazu...Ganz herzliche Grüsse aus dem Süden!
    bea

    ReplyDelete