Friday, 18 April 2014

Küchenschlachten und kein Ostern in Sicht

Meine Frohe Ostern-Pläne von wegen Ostereier färben mit Mütterlein, eine feine Löwenzahn-Lasagne mit Burrata fürs Osteressen kochen, einen Osterzopf backen ... alles über den Haufen geworfen...denn sie ist leider schon wieder im Krankenhaus. Jedes Mal denken wir, jetzt packt sie es nicht mehr, und dann geht's irgendwie doch wieder. Es ist so zermürbend, für uns alle.
Alles in allem fehlt mir gerade das Maß an Ruhe und Gleichförmigkeit, und die nötige Lange-Weile, die kostbare Monotonie, die ich brauche damit mir das Kochen einigermaßen gelingt und auch Spaß macht. Von Arbeiten ganz zu schweigen.
***
My happy Easter plans have all gone belly-up. No painting easter eggs with Mum, and no making my planned Lasagne with dandelion and burrata...she is back in hospital, and each time we don't know whether it's serious this time or she'll bounce back again. It is incredibly wearing - for all of us.
As far as creative cooking goes, there just isn't enough of that meditative space and of the calm monotony that I crave and need in order to make something beautiful (let alone do work).
Ein "einfaches" Brot ist mir neulich grandios schwammig misslungen, der Spargel wird weich wie nasse Schnürl, und die Zitronentarte sieht eher aus wie ein Kürbiskuchen. Alles also irgendwie voll daneben.
***
My "straightforward" recipe for bread came out like a bath sponge. My asparagus went all limp, and the lemon tart looks like a pumpkin pie. Everything is just slightly not quite right.
Obwohl sie überhaupt nicht wie in den Rezeptbüchern aussah - geschmeckt hat die Zitronentarte dann doch ganz gut. Den Boden habe ich aus dem Vanillekipferlteig (den ich aus 300g Mehl, 125g Zucker, 250g Butter und 125g Mandeln immer vorrätig habe) in ca. 12-15 Minuten vorgebacken.
  Die Zitronencreme wird zusammengerührt wie Pudding: Für die kleine Tarte den Saft und Zeste von zwei Zitronen mit 40g Zucker (ich nahm den feuchten Muscovadozucker, daher die dunkle Farbe) und einem Löffel Maizena verrühren. Mit 45g Butter auf kleiner Flamme erhitzen und unter ständigem Rühren eine Art Pudding kochen. Der wird auf den gebackenen Boden gespachtelt und nochmal etwa 20 Minuten gebacken.
But although it wasn't a supermodel, the tart was really quite tasty.
 For the base, I used some leftover dough from my almond biscuits, which I make in bulk with 300g flour, 125g sugar, 250g butter and 125g ground almonds. Fork-prick the base and bake it for 12-25 minutes. 
Meanwhile, for a small cake tine, heat the juice and zest of 2 organic lemons with 40g sugar (I used muscovado, that's why the filling came out so dark) and stir in a scant tablespoon of cornflour. Add 45g unsalted butter and keep stirring over low heat until it thickens in a custardy way. Spoon the custard on top of the base and bake for another 20 minutes or so.
Und morgen kommt ja die Sonne wieder! ***They say that tomorrow the sun will be back.

14 comments:

  1. Liebe Ilse, ich wünsche Dir und Deiner Familie alles Gute und ein schönes Osterfest! Hoffentlich geht es Deiner Mutter so gut, dass Ihr die Feiertage genießen könnt.

    ReplyDelete
  2. ach seufz
    wie luisa schon schreibt es kommt immer alles zusammen
    ganz liebe grüße auch an die unerreichbare luisa
    ich denk an euch
    liebe grüße
    birgit

    ReplyDelete
  3. Ach, Ilse,ich verstehe euch so gut!
    Bei uns geht es aehnlich. Maybe slightly "easier" meanwhile as my mother (who in character could be your mother's twin sister,in every respect ;-) has been in a very agreeable (lucky for us!) home for 2 years now. But the three of us sisters had our share of the eternal worry that never seems to end (as long as my mum was in her own place).
    Gute Besserung, und euch allen viel Geduld!

    ReplyDelete
  4. Ach Mensch, alle Pläne sind über den Haufen geworfen worden.
    In dieser Situation habe ich mir immer ein Schwesterherz gewünscht, das alleine zu tragen, war extrem stressig.
    Die Mütter kommen wieder erholt nachhause (Frischzellenkur?) und die Töchter hängen in den Seilen.
    Wünsche dir ein paar ruhige Stunden, liebe Ilse.

    ReplyDelete
  5. Ach manchmal ist es zum Eierlegen!!!
    Hoffe, dass es eurer Mama bald wieder besser geht, die Sonne herunterlacht und dein Burrata-Dings, der Zopf und alles was dir Lust und Laune macht in den Ofen hüpft und zu deiner grossen Freude und nach deinen Vorstellungen herausgezogen werden kann!
    ....und zudem hoffe ich, dass du kraftvoll in ein knackiges OstaerhasenÖhli beissen darfst!
    Geht auch hemlmungslos an vegetarischen Ostertagen!
    Bigest bisou Brigitte

    ReplyDelete
  6. Ich hab's bei Luisa gelesen. Ich hoffe es geht dem Mütterlein bald wieder besser und sie kann aus dem Krankenhaus wieder nach Hause.

    Alles Liebe und herzliche Grüße
    ganga

    PS: So eine Zitronen- oder Orangentarte das wäre was Feines. Das nächste Mal einkaufen beim Bauern ..... lecker.

    ReplyDelete
  7. Das tut mir sehr leid . . .
    Alles Gute für euch und das "Mütterlein" !!!

    ReplyDelete
  8. Liebe Ilse, ich hätte dir so sehr ein – in deinem Sinne – langweiliges Ostern gewünscht, damit du deiner Kochleidenschaft frönen kannst. Vielleicht blinzelt es ja doch hier und da ums Eck? Alles Gute für Dich und deine Mum wünscht dir Petra

    ReplyDelete
  9. Ach je. Alles Gute und viel Kraft für Euch.

    ReplyDelete
  10. Ich hoffe, dass Du ein kleines wenig abschalten kannst und es etwas österlich wird. Auch mit der Mutter im KHS in diesem so bedrohlichen Zustand. Gute Besserung für sie von ganzem Herzen.
    Viele liebe Grüße an Dich
    Oona

    ReplyDelete
  11. Ach liebe Ilse....ich kann das gut nachvollziehen, da mit meiner mama auch andauernd etwas Anderes ist...trotzdem habe ein gutes frohes Osterfest. HG Birgit

    ReplyDelete
  12. ach, du liebe, ich wünsche dir und luisa nur verständnis, zuneigung und güte, wenns zuviel wird und ihr es wagt das auszusprechen und dem mütterlein, dass sie gehen kann, wenn es ihre zeit ist.

    ReplyDelete
  13. Danke für eure Wünsche: Wer selber eine alte Mutter (oder Vater) hat und denen zusehen muss, wie ihnen ihr wunderbares Leben davonschwimmt, weiß dass wir bereit sind, sie gehen zu lassen. Aber wenn sie noch nicht gehen will, bleiben wir dran.

    ReplyDelete
  14. Ilse das hast du schön in Worte gefasst.

    ReplyDelete