Friday, 16 May 2014

Back to Nudeln



 Bei uns draußen wird's inzwischen immer mehr wie beim Alm-Öhi auf der Alp. Jetzt haben wir eine Weide mit geschützten, vom Aussterben bedrohten Berggoassen/ziegen hinterm Haus. Unwiderstehlich! Die Gemeinde tut wirklich alles, um mir die Sehnsucht nach der Großstadt gründlich auszutreiben.
***
Meanwhile, my neighbourhood is turning into the set of "Heidi": now, a herd of endangered mountain goats have been settled just behind my house. They are working really hard here to cure me from wanting to move back to the city!
Mein Küchenleben ist wieder annähernd normal. Ich koche Spaghetti Carbonara mit frisch gepulten Erbsen und einer Radieserlvinaigrette.
***
My food life is  gradually returning to some semblance of normality. I cook Spaghetti Carbonara with freshly shelled peas and a radish vinaigrette.
 
 Lange habe ich experimentiert mit diesem Löffelchen, aber inzwischen hat es sich als gutes Rausfischinstrument bewährt. Hier fischt es die Radieserl aus der Vinaigrette. Perfekt.
***
I have been wondering a long time what I bought this cute little spoon for. Now I know for sure, it's for fishing radishes out of the vinaigrette. Perfect.
Die Eisheiligen sind vorbei, geregnet hat's genug. Jetzt möchte ich langsam schwitzen.
***
I am beginning to get impatient with the oh-so-necessary rain. I want to feel some sun on my skin now.

12 comments:

  1. Du wohnst wirklich traumhaft schön! Wunderschöne Fotos. Ich wiederhole mich....aber gerne :)

    ReplyDelete
  2. Ziegen hinterm haus sind wahrscheinlich mit nix zu toppen.
    liebe grüße in dein wochenende.
    bei uns soll es ab montag sommer geben.
    ingrid

    ReplyDelete
  3. Ja, die bemühen sich aber echt, einer das Landleben schmackhaft zu machen. Ziegen hinter dem Haus. Das ist ja kaum zu toppen und dann mit der Natur und dem See bei Dir.

    Ich will nicht schwitzen, aber die Sonne könnte mal etwas für meinen Glückshormonhaushalt tun... Licht!

    Irgendwann finden jedes Küchenutensil seine Bestmmung.

    Grüße
    Oona

    ReplyDelete
  4. Meine Lieblingstiere auf der Wiese sind Ziegen, und diese hier sind ganz reizend.
    Die frischen Erbsen sehen so appetitlich aus zu den Carbonaras.
    Wie bekäme man es eigentlich hin, daß das Ei nicht ausflockt? So cremig wie Italien wird es bei mir nie.

    ReplyDelete
  5. Hanne, es stimmt ja - traumhaft.
    Ingrid, ich habe auch gerüchteweise von wärmerem Wetter ab Montag gehört.
    Barbara, die Italiener machen Carbonara ohne Sahne, nur mit Ei. Bei mir wird's immer Nudeln mit Rührei - aber es schmeckt.
    Oona, es stimmt, Sonne macht froh.
    Trotzdem wünsch ich euch allen einen wunderbaren Sonntag!

    ReplyDelete
  6. Carbonara mit Sahne? Never ever.
    Eier, Käse und Speck. Pfeffer.

    Bei mir ist's eben auch immer Rührei, ich hätte es halt bgerne mal so cremig wie man es in Rom bekommt.

    ReplyDelete
  7. Kannst dich glücklich schätzen, auf einen "richtigen" Dorf zu wohnen. Das könnte mir auch gefallen!

    ReplyDelete
  8. Vielleicht machen's die Italiener mit Nudelwasser?
    oder so wie Italicious, oder wie Annaré (auch Rührei)? Am besten sehen diese aus.

    ReplyDelete
  9. Idyllisch! Ziegen hinter dem Haus gibt es wirklich nicht oft. Leider :-)

    Die Eisheiligen sind zwar vorbei, aber mir scheint sie haben das Wetter bei uns vergessen ;-)

    Liebe Grüße, Julia

    ReplyDelete
  10. Ach menno, meine Hausverwaltung könnte auch mal ein paar Ziegen ums Haus schicken! Bisher kommen von selbst vor allem Schnecken und Katzen ... Dass mit dem Schwitzen könnte nächste Woche ja was werden: 30 Grad sind vorhergesagt! Liebe Grüße Petra

    ReplyDelete
  11. Ziegen (und Zecken?) hinterm Haus - herrliches Landleben - i love it!
    (die Ziegen und ich haben viel gemeinsam - ausgenommen die rechteckigen Pupillen - da werde ich neidisch)
    gruß
    die torfstecherin

    ReplyDelete
  12. also habt ihr die Idyle pur. Das kann ja kaum getoppt werden.
    LG
    ganga

    ReplyDelete