Thursday, 8 May 2014

Eier, Frühling und die Unendlichkeit


   Hier leben meine glücklichen Eier *** This is where my happy eggs live
 Meine Hühnergöttin pflückt mir Brennesseln*** My chicken goddess picking nettles for me
Heute machte ich mir ein wunderbar saisonales Gericht (mit Rumfortfaktor):
 Spaghetti mit weißen Spargelstücken (hier unsichtbar, grüne sehen wahrscheinlich fotogener aus) und einem pochierten Ei.
Mit dem Spargelkochwasser machte ich eine schnelle Bechamel, gewürzt mit Ziegenfrischkäse
Dazu gab es Hähnchenstücke, Reste von einer Hühnersuppe fürs Mütterlein.
Dieses etwas farblose Fleisch habe ich geschwenkt in Kräutern und Semmelbröseln, in Olivenöl angebräunt.
Das Ganze wird gekrönt von einem pochierten Ei, das bindet die Nudeln und macht es cremig.
Today: A wonderfully seasonal dish which also incorporates leftovers.
 Spaghetti with white asparagus (not the greatest colour effect, use green asparagus for better colour contrast) and a poached egg.
I used the cooking water from the asparagus to make a quick bechamel which I gave some zing with goat cheese.
I added some bits of chicken, a result of a chicken broth I made for Mum. To add some colour to it I fried some breadcrumbs and herb in olive oil and threw the chicken bits in.
 The whole thing is topped with a poached egg, which blends with the sauce when you break it and makes the dish all creamy
Ich liebe pochierte Eier - so einfach, man kann nix falsch machen. Einfach einen kleinen Topf zum Kochen bringen, mit einem Kochlöffel einen Strudel rühren und das Ei vorsichtig hineingleiten lassen. Es passt immer, zum Frühstück oder auch in einer Suppe.
Heute mittag wollte meine schwächelnde Mutter absolut nichts essen, aber als ich ihr ein pochiertes Ei, frisch von der Henne, vorsetzte, hat sie es mit Schmackes gegessen. Na also.
***
Poached eggs are my favourite way of eating these wonderful natural products. So simple to make: just boil some water in a small saucepan, use a (wooden) spoon, stir the simmering water to create a vortex into which you gently slide the cracked egg. A poached egg tastes nice with anything at all, sometimes I crack one into a  pan of soup.
My fading little Mum has stopped showing any interest in food, but today I served her a fresh egg and she wolfed it down!
 Gestern nach dem Yoga unterhielten wir uns, wie immer beim Italiener, bei Weinschorle, Weißbier und "Giovanni" (Johannisbeerschorle) über unsere alten, sterbenden oder kürzlich verstorbenen geliebten Alten. Dabei müssen wir natürlich oft auch unheimlich lachen; man muss sich ja selber retten, wenn man ständig mit der Endlichkeit des Lebens konfrontiert wird -  oder "mit der Endlosigkeit des Lebens", wie eine von uns unfreiwillig erheiternd kommentierte.
***
After Yoga, we always go to our favourite Italian restaurant, and over spritz, wheat beer or fruit-juice spritzes we catch up on our stuff. Recently the topic of old and dying relatives and the burden of caring has cropped up a lot, and sometimes we end up in hysterics. Like last night, when we talked about being confronted with the "finality" of life when caring for parents, we ended up with an unintentional giggle at the "endlessness" of some lives, and the ensuing commitment.

11 comments:

  1. Danke fürs Erklähren der pochierten Eier. Immer wieder höre der lese ich davon und hab es doch immer noch nicht ausprobiert.
    Die "lieben Alten "können so überraschend sein, ich erlebe es jeden Tag auf der Arbeit. Dabei merkt man voller Staunen, dass in dieser alten Person noch immer das/der selbe junge Mädchen oder Bube lebendig ist, der unglaublich findet, dass schon so viele Jahre vergangen sind...(das frage ich mich aber auch :))
    Ich wünsche dir und deinen Lieben viel Kraft!
    Liebe Grüsse.

    ReplyDelete
  2. Woher glaube ich zu wissen, dass eine Essig braucht für ein gestrudeltes Ei? Essig kann ich nämlich gar nicht. Leider auch keine Zitronensäure, wie ich heute feststellen musste.
    Jetzt werde ich das versuchen. Die Eier sehen nämlich so ... yummy aus.
    Ich beneide Dich um "Deine" Hühner. So etwas suche ich hier noch.
    Grüße aus dem regenstarken Norden
    Oona

    ReplyDelete
  3. You are being such a good daughter. Your post somehow manages to tie the bright and dark sides of life together.

    ReplyDelete
  4. So lecker. Ich bin hin und weg. Pochierte Eier mag ich ohnehin liebend gerne. Aber die Spaghettiidee darunter ist brillant.

    ReplyDelete
  5. Wie schoen es bei Dir ist! Dein Essen sieht sehr lecker aus. Ja - und die Gespraeche ueber die Unendlichkeit und deren Schattierungen kenne ich auch gut. Alles Gute Gudrun

    ReplyDelete
  6. Ich muß immer wieder die Schönheit dieser Hühner bewundern. Und die Nachbarin trägt Kirschen am Körper, mein Lieblingsprint.

    Ein idiotensicheres Rezept für pochierte Eier findet sich bei Robert von Lamiacucina (Methode Daniel Düsentrieb). Seitdem gelingen sie mir auch.
    Yoga und Lachen = Yogalachen?

    ReplyDelete
  7. Barbara - meine Methode ist besser und einfacher als die von Daniel Düsentrieb!
    Yogalachen ist bei uns eh Programm...sowie Yogajodeln: bei uns gibt's auch kein "Ommm", sondern wir jodeln zum Schluss.

    ReplyDelete
  8. Bitte, wie haust du das Ei ins Wasser und strudelst gleichzeitig?
    Mir fehlt da die dritte Hand.
    Ich esse pochierte Eier oft und gerne, finde es aber , wie auch Omeletten, ein schwieriges Unterfangen.
    Und perfekt flüssig kriege ich es überhaupt nie hin.

    ReplyDelete
  9. Barbara, den Strudel machst du vorher, dann schlägst du das Ei in die Mitte - ins Auge des Sturms! Du kannst das Ei auch vorher in eine Tasse schlagen, dass du es parat hast.
    Übrigens hab ich deine gmail-Adresse verloren, kannst du mir nochmal eine Mail schicken, Kontakt wiederherstellen? LG

    ReplyDelete
  10. DeineBilder sind für mich einfach umwerfend und betörend schön: die rote Wäsche im so wahnsinnig grünen grün - die wunderbar schönen, glücklichen Henna; der braune,frisch gefurchte Acker mit den föhnstreifen darüber - ich genieße deine Bilder so!…und über allem das pochierte ei- das mir noch nie so schön gelungen ist wie auf deinen Bildern . 4 Min.?? Viel Kraft für dich und noch einige gute Momente mit der mama wünsch ich dir! Tr.


    ReplyDelete
  11. Liebe Tr - ich freu mich dass du das schön findest - ich find's auch sehr schön hier! Mit unserer Mama bleibt es weiterhin unübersichtlich...

    ReplyDelete