Saturday, 24 May 2014

Europa, Europa!

Morgen unbedingt wählen gehen! Europa darf nicht von AfD, UKIP, Front Nationale und all den anderen rechten Opportunisten von innen aufgefressen werden. In Holland hat die Vernunft gesiegt. Wofür haben wir uns das Wahlrecht erkämpft?
Antonion Gramsci:
Die Gleichgültigen sind das tote Gewicht der Geschichte.
The Indifferent are the dead weight of History

13 comments:

  1. ..........ausnahmsweise bin ich nicht der meinung............!

    ganz andere mächte als die politik regieren uns doch mittlerweile und das wissen selbst die politiker !

    aber die rezepte mag ich trotzdem !!!

    schöne grüße aus wien vom frauenlauf

    ReplyDelete
  2. Liebe Ilse, ich mag dich und deinen Humor wirklich sehr. Ich nehme das nämlich jetzt mal humorvoll.
    Ich jedenfalls behalte meine Stimme. Wenn du ein totes Pferd reitest, steig ab...oder so heißt das doch?
    Liebe Grüße in Deinen Wahlsonntag
    M.

    ReplyDelete
  3. Danke für diese Worte!

    Elena

    ReplyDelete
  4. Liebe Ilse, vielen Dank für den Gramsci, hab ihn Dir noch schnell geklaut, bevor ich auf´s Radl steig und zum Wählen fahre!Liebe Grüsse

    ReplyDelete
  5. Liebe Ilse,
    Ich habe zwar gewählt und natürlich nicht rechts. Aber ganz wohl ist mir trotzdem nicht dabei, PoltikerInnen die Steigbügel zu halten, indem ich sie wähle, die mich nicht wirklich vertreten. Nein, ich habe auch keine wirkliche Lösung aber ich habe oft die Erfahrung gemacht, dass das Leben komplexer ist, als sich in 1 Satz sagen läßt. Und vielleicht ist es ja weniger gleichgültig oder sogar mutiger nicht zu wählen, als das geringere Übel zu wählen. Denn meiner Meinung nach haben auch grüne und linke PolitikerInnen von meinem Leben so viel Ahnung, wie der Osterhase und Ich von der Auferstehung. Herzliche Grüße aus Berlin, Silviia

    ReplyDelete
  6. Done! :-)
    Noch einen schönen Sonntag!
    LG, Ulrike

    ReplyDelete
  7. detto bene antonio!! (gramsci)

    ReplyDelete
  8. Zum Glück leben wir ja in einer Demokratie und können wählen oder nicht wählen...ich jedenfalls finde nicht dass unser Pferd schon tot ist. Saluti!

    ReplyDelete
  9. klar war ich wählen. aber der schock heute über den rechtsruck - und die weiter sinkende wahlbeteiligung hat mir zugesetzt...

    ganz abseits von politischen themen gefällt mir dein lilienthalheader ganz besonders gut! ich hab leider nur mehr drei untertassen...

    liebe grüße vom traunsee!
    karin

    ReplyDelete
  10. Und dann will es wieder niemand gewesen sein... Ich persönlich wähle eine Richtung, und damit drücke ich meine Grundhaltung aus. Und ich bin schon sehr froh, dass wir unsere Meinung kundtun können. In diesem Sinne ein fröhliches Hühott aus Wien!

    ReplyDelete
  11. unbedingt wählen, immer wieder. wenn "wir" nicht wählen gehen, überlassen wir das feld den lebensfeindlichen gruppierungen und bestärken die in ihrer meinung, sie würden von einer mehrheit unterstützt.

    wie z.b. brunner, stamm, blocher & co. von der schweizerischen angstmacherpartei (svp): wenn 56% stimmberechtigte an die urne gehen und 50,3% eine fremdenfeindliche initiative annehmen, rechnen sie, das sei die mehrheit der schweizer stimmberechtigten.

    ReplyDelete
  12. Karin, das Geschirr gibt's am Naschmarkt-flohmarkt! Und ich freue mich dass so viele vernünftige DemokratInnen bei mir lesen!

    ReplyDelete
  13. danke für den tipp!
    beim nächsten wientag werd ich einen abstecher machen...

    ReplyDelete