Friday, 30 May 2014

Grüne Suppe und essen beim Italiener

Derzeit muss das Kochen bei mir öfter mal schnell gehen - es gibt zu viele Baustellen, die einem Luxuskoch- oder Backtag im Weg stehen. Aber dabei kommen oft sehr feine Blitzgerichte raus, auch dank anderer Kochblogs die ich regelmäßig durchforste. Zum Beispiel den überaus benutzerfreundlichen Blog von Nata, aus dem ich mir hin und wieder Ideen hole.
Diese grüne Suppe sah so schön grün und gesund und appetitlich aus, dass ich sie sofort ausprobieren wollte. Die Idee mit den Mini-Semmelknöderln ist so genial, sie sind so einfach gemacht. Ich hab dem Rezept von Nata noch ein bisschen geriebenen Bergkäse hinzugefügt, nach dem Motto je fetter desto besser, schmuggelte noch eine große gewürfelte Kartoffel hinein und hatte nur Instant-Gemüsebrühe (natürlich bio). Schmeckt göööötttlich.
Cooking has moved to the back burner (ha ha) a bit at the moment, so I specialise in quickies, and sometimes they turn out to be real treats.  Like this green soup which I discovered in a fellow blog. I was seduced by the appetising colours and the idea of its sheer healthy goodness.
Chuck in all the nice green things you have around - here I used kohlrabi, a potato, asparagus cut into pieces,  a diced carrot, some spring onions (or a leek) and at the end, a cupful of frozen peas.
Add some chicken stock if you like, I just cooked the soup with an organic vegetable stock cube.   The dumplings are made with a couple of pieces of toasted white bread, cut into small pieces. Pour a large cup of warm milk over it, mix an egg and a touch of nutmeg in (add breadcrumbs if they are too soft). I also grated some flavoursome cheese into the mix.
Leave them to swell, then roll them into little balls, or make gnocchi with two spoons. Leave them in simmering water for about 20 minutes.
 Dem Mütterlein geht es ja  jetzt wieder so gut, weil sie von meiner Schwester verwöhnt wird, sodass wir uns wieder relativ frei bewegen können. Der wöchentlichen Yogatermin mit den Freundinnen mündet immer in eine italienische Nacht bei unserem Lieblingsitaliener in Haidhausen ("Ah - le belle signore!"). Zum Beispiel bei köstlichen Spaghetti aglio olio peperoncini, dem Klassiker. Oder einfach Spaghetti al pomodoro - klingt einfach, muss man aber können: es reicht nämlich nicht, einfach nur eine Dose Tomaten aufzumachen.
***
Our little Mum is so much better with all that TLC from my sister, so we are a bit more free to go to Munich, to our weekly yoga session with the girls, for example. This always finishes off in our local Italian restaurant which we love - and they love us (or at least they are excellent operatic actors).
One of their classics is spaghetti with garlic, olive oil and chillis, and they do a perfect tomato sauce - not as easy as it sounds.
 Die Pizza mit Mozzarella und spinaci ist traumhaft (hallo Preißndirndl!)
***
The customised spinach and mozzarella pizza is a marvel (actually, it's smashing. I have decided to revive this word. Smashing.

 Dieses Jahr konnten wir bisher ein einziges Mal draußen essen 
*** 
We managed to eat outside just once so far this year

12 comments:

Preißndirndl said...

Oh, du bist so eine Liebe: Du hast ausprobiert, ob es meine Lieblings-Pizza bei eurem Italiener gibt, hurra! Grazie mille, ich hoffe sie hat geschmeckt, sie sieht jedanfalls gelungen-köstlich aus.
Liebe Grüße, das Preißndirndl

Preißndirndl said...

Ach, da steht's ja: traumhaft/smashing. Mit oder ohne Knofi?

Miz Threefivesix said...

Knofi nach Wahl. Eine von unserer Gruppe hat sämtliche Kellner schon auf "ohne Knobelauche" trainiert.

Suse said...

Dafür ist eine Blogcommunity schließlich auch da, dass man zur rechten Zeit Hilfe bekommt. Die Suppe sieht bei dir genauso köstlich aus wie bei Natalia.

Oona said...

mmhh... die Pizza sieht köstlich aus.

grenzgebiete said...

Smashing ist super! Auch eines meiner Lieblingswörter! :-)

nata said...

Eine fette Verbesserung, würde ich sagen. Mit Käse werde ich die Knödelchen beim nächsten Mal auch machen. :))

Toettchen said...

Ich liebe Suppen und ich muss ständig Suppen haben. Solch eine Suppe gehört zu meinem Lebensinhalt - und, dass mit den Minisemmelklößen ist genial. Meist reduzieren sich die Klößchen bei mir auf Gries. Ab jetzt gibt es auch welche aus Knödelbrot.

Bine said...

Gern wär ich wieder dabei!

Barbara said...

Mir fehlt da das,äh, pochierte Ei.
Das grüne Süppchen gibt es bei mir heute auch. Statt der Knödelchen habe ich mich mal am Uralt Lavendel Rezept "Eierstich" versucht und bin gespannt, ob ich ihn hingebracht habe.

Miz Threefivesix said...

Barbara, das kommt bald wieder.
Schade dass ich deinen Eierstich nicht bewundern kann!

Barbara said...

Sehe es schon, und dann auch noch so schön angegrünt!
Mein Eierstich ist fest geworden, aber leider nicht feinporig.
Beim nächsten mal kommt er bei sachtester Hitze für 40 Minuten ins Wasserbad.
Die Mütter konnten das alles aus dem Effeff, wir müssen erstmal klöppeln.
Die pochierten Eier werden immer schöner bei dir. Kannst du bald einen Lieferdienst aufmachen.