Monday, 19 May 2014

Wiederbelebte Tradition

"Warum sind Kaffeehäuser immer so braun?" wollte der verdutzte Engländer wissen. Ja, warum? Weil das halt die Farbe des Kaffees ist, und des Tabaks, der in den traditionellen Kaffeehäusern konsumiert wurde, und weil's irgendwie unbestimmt gemütlich ist. Aufgehellt werden Caféräume mit prächtiger Beleuchtung, weißem Geschirr und bunten Kuchen und Sandwiches.
Eines dieser gemütlichen braunen Eck-Cafés war schon immer das Café Reichshof, in der Haidhauser Wörthstrasse, die langsam in eine Berlin-mäßige Cafémeile ausartet - vom Cigno bis Café Solo, über Luca, NoMiYa und den neuen Holy Burger (naja, holy?). Meine Schwester lebte 30 Jahre lang um die Ecke und hat dort oft gefrühstückt. Früher geführt von einem Ehepaar, wurde der Reichshof vor ein paar Jahren von der Bäckerei Neulinger übernommen und behutsam modernisiert, im Prinzip wurde alles belassen wie es war, nur ein bisschen moderner und schöner. Dazu gibt es das berühmt gute Brot und feine Kuche, und der sehr gute Kaffee kommt von der Rosenheimer Rösterei Dinzler.
 Im Sommer kann man dann auch draußen auf dem großstädtischen Gehsteig sitzen und die Riesenkinderwägen, die Whippets, die Bassets und Corgis, und auch den einen oder anderen Ureinwohner mit Dackel vorbeischlendern sehen.

Traditional coffee houses in Europe tend to have a brown theme, lightened up with white crockery, bright chandeliers and colourful cakes. This café is called Café Reichshof, in Munich's East End, Haidhausen, has been around for decades and used to be my sister's neighbourhood breakfast joint. The new owners -  organic bakery Neulinger with locally roasted coffee - changed very little, just making it a bit lighter and airier. Now it's getting warmer, there's also pavement space outside, to watch the neighbourhood nouveau bo-bos  with their expensive push-chairs, their whippets and corgis, and the odd older inhabitant with their sausage dogs stroll past.

In einem der neueren Trendcafés sah ich übrigens diese Aufschrift: "Coffee to go, auch zum Mitnehmen". Da fehlt's weit!

12 comments:

  1. Laaach! Über dieses Schild habe ich mich auch schon köstlich amüsiert! Kaffeehäuser - so was Feines - der besondere Duft dort ... und die Auszeit, die man sich nimmt!
    Einfach schön!

    liebe Grüße von Ellen

    ReplyDelete
  2. Haidhauser Cafés, hm, die vergesse ich immer. Aber das Neulinger sieht so ansprechend aus, da muß ich hin.
    Die farbigen Tassen im Header, ist das noch ein Foto vom Flohmarkt in Wien?

    ReplyDelete
  3. Barbara - genau, Naschmarktflohmarkt! Dann treffma uns mal dort? Mitwoch um halb 5?

    ReplyDelete
  4. Wie schön! Kaffeehäuser sind einfach wunderbar gemütlich und inspirierend!
    Kein Wunder, dass viele Dichter in solchen Kaffeehäusern "zuhause" waren...

    Auch die Bilder sind übrigens vom Feinsten!

    Liebe Grüsse,
    Brigitte

    ReplyDelete
  5. Dem Kompliment für die immer wieder überraschenden, immer wieder fröhlich kunterbunten "356"-Kopfleisten-Fotos (gar nicht so einfach, ein Äquivalent für "Header" zu finden!) schließe ich mich heute endlich an! - Besonders die grasgrünen Erbsen von neulich waren eine erbsengrüne Augenweide!
    Grüße aus der Maxvorstadt = Grüße von Heike!

    ReplyDelete
  6. Hach Kaffeehäuser! Momentan bin ich in einem Zustand in dem ich jedes nehmen tät, egal wie es ausschaut, Hauptsache Kaffeehaus *g*

    ReplyDelete
  7. Hach Gerlinde - sofort auf nach München. Mütterlein kommt eine Nacht alleine aus. Ich weiß das.

    ReplyDelete
  8. Schönes Café!
    Klasse Dein neuer Header mit den Tassen. Gefällt mir sehr gut.
    Grüße
    Oona

    ReplyDelete
  9. Hach, das ist mal ein Kaffeehaus!

    ReplyDelete
  10. Cafßehäuser sind so etwas wunderbares. "Man ist nicht daheim und doch nicht draußen", sagte, so glaube ich einmal Karl Kraus dazu.
    Ich sollte doch einmal nach Berlin fahren.

    ReplyDelete
  11. Ob Du hier den Kommentar noch liest, nach so langer Zeit ....?
    Das war bis vor 15 Jahren mein Lieblingskaffeehaus! Hab gegenüber gearbeitet ....
    Die Frau vom Ehepaar, :-), die mochte ich sooo gern. Dort gab es die besten Teeblätter die ich jemals gegessen habe
    Grüsse
    Elisabeth

    ReplyDelete
  12. Na klar lese ich den! Ich weiß, meine Schwester hat im Reichshof oft gefrühstückt - aber die Neulinger machen das auch sehr schön.

    ReplyDelete