Friday, 22 August 2014

Wärmendes Süppchen für einen winterlichen August

Ich kann es einfach nicht lassen. Natürlich habe ich (fast) jeden Tag gekocht, oft auch fotografiert. Und obwohl ich das Gefühl habe, dass alles schon mal da gewesen ist - es wird halt jedes Mal besser. 
Und manchmal gibt es was ganz köstliches zu entdecken. Einfach und doch ungeheuer umami ist diese Rote Bete-Cremesuppe mit Meerrettichnockerln, gesehen irgendwann mal bei der Schweizer Blogeminenz, lamiacucina (den Eintrag konnte ich dort leider nicht mehr finden), und abgelegt unter "irgendwann im Winter nachkochen". 
Na also, passt doch.
***
No-one, including myself, really believed that I could stop taking pictures of my food and post it here. Although I sometimes feel I have tried and posted every dish I will ever be able to produce, there is always a better way of doing it. 
 And sometimes I find things that seem familiar, like beetroot soup. Some time ago, I found this recipe on a certain seminal Swiss foodblog, and saved it for a chilly winter's day... 
It turned out completely, deliciously umami, in a new way, and perfect for this dud summer.

Hier die Zutaten für die Meerrettichnockerl
130 g Milch mit 40 g Butter,  Salz, geriebener Muskatnuss aufkochen.
80 g Hartweizengrieß einrieseln lassen, 60 g Meerrettich aus dem Glas und Schnittlauchröllchen daruntermischen. Zum Schluss ein gekleppertes Ei drunterziehen, vom Herd weg und ziehen lassen.
Für die Suppe eine große rote Bete, geschält, in Stücke schneiden und erst mal mit 1/2 l Gemüsebrühe (selbst gemacht oder mit Gemüsebrühwürfel) köcheln bis sie weich ist. Mit Majoran, Thymian, Muskatnuss und Salz abschmecken. (Ich lege immer je einen Zweig der Kräuter rein und fische sie vor dem Pürieren raus).
Pürieren, bei Bedarf mehr Brühe zugießen. Mit einem halben Becher Sahne, Pfeffer und Zitronensaft würzen. 
Aus dem Nockerlteig mit zwei Teelöffeln Nocken ausstechen und in der leise köchelnden Suppe ca. 15 Minuten garen - da werden sie schön rosa.
***
For your horseradisch gnocchi heat 130 g milk with 40 g butter,  salt and grated nutmeg.
Slowly pour 80 g durum semolina into the liquid, stir. Add 60 g horseradish from a jar and some chopped chives, and finally fold in a beaten egg. Take it off the hob and leave to set.
For the soup peel and chop a large beetroot and boil it with about 1/2 l vegetable stock (home-made or from powdered stock) until soft, adding marjoram, thyme, nutmeg and salt to taste. (When using branches of fresh herbs, fish them out before blending).
Blend the soup, adding more stock if needed.  Refine it with single , pepper and a squirt of lemon juice.
Use two teaspoons to form gnocchi and simmer them in the soup for about15 minutes - this way they will turn a lovely pink.
Ach, und es soll bloß niemand denken, dass uns gefühlte 10° Wassertemperatur und dunkle Wolken davon abhalten, jeden Tag im Steinsee zu schwimmen. Es ist ja schließlich Sommer.
By the way, don't think for a moment that ice-cold water and dark clouds can keep us from swimming in our local lake.
It is summer, after all.

7 comments:

  1. Uahr... ihr seid ja hart! Aber das hält bestimmt knackig :)!
    Und die Suppe habe ich (bisher unverbloggt) auch schon nachgekocht - also vermute ich, dass es die gleiche ist wie deine. Und die war von *Deichrunnters Küche*...

    ReplyDelete
  2. Uff, liebe Ilse, chapeau!
    Da würden mich selbst als "Gesunde"(ich kann ja auf Grund meiner Krankheit nur in Badewannenwasser) keine 10 Pferde reinbringen :-)
    Die Suppe mit den Nockerl sieht köstlich aus.
    HG
    Birgit

    ReplyDelete
  3. Rote Beete Suppe in Kombination von Meerrettich ist eine Köstlichkeit. Hier ist das Meerrettich in den Nockerl, was ich noch nicht probiert habe, aber sofort muss. Ja der lamiacucina hat schon interessante Rezepte!

    ReplyDelete
  4. schön,liebe Ilse, wieder (winterliche)Inspiration von dir zu bekommen, besonders nach der kl.sommerpausen-dürre...liebe grüße euch mutigen badenixen von tr.

    ReplyDelete
  5. nein. heute hat es 11 grad, der kachelofen brennt - da mag ich ans baden nicht einmal denken. die heurige teich-saison ist wohl ins wasser gefallen.
    liebe grüße in deinen sonntag
    ingrid

    ReplyDelete
  6. Ach Ingrid, langsam vergeht mir der See auch...hab heute auch geheizt...Aber der Klimawandel ist ja nicht wirklich eine Überraschung.

    ReplyDelete
  7. was für eine gute Mischung! mmmh schaut das wiedermal gut aus, danke fürs Rezept!! hierorts gabs (extrem kurz, aber immerhin) Traunsee & Tomatensuppe

    ReplyDelete