Thursday, 23 October 2014

Wollsocken


Es ist schön hier, auf dem Land, auch im stürmischen Herbst. Es gab zu Kirchweih "Auszog'ne"* an allen Ecken und Enden, jetzt wiegen sich die Bäume im Sturm, Pferde starren traurig im kalten Regen vor sich hin. Wir haben Yogastudios, einen lauten, fröhlichen Kindergarten, und sogar junge Mädchen mit Rastalocken.
Walnüsse gab es heuer aber keine!
* das sind keine Nackerten, sondern ein besonders geschmackvolles Schmalzgebäck

Was es hier nicht gibt:
Straßenmusiker, die unerwartet tolle Musik machen.
Ginkgobäume.
Meereswellen.
Farbiges Neonlicht.
Parkbänke. Parkhochhäuser.
Dunkelbraun gerauchte Cafés.

Good-bye tanned legs, hello knitted socks 
***
Braune Beine ade, grüß euch dicke Wollsocken (danke Anja!)












The countryside. It's beautiful here, even in an autumn that has suddenly turned gloomy and wet. While trees are bending to the sudden stormy gusts, and horses stare into the cold, rainy void, our bakery has an abundance of fresh seasonal doughnuts. Neither are we short of yoga studios, and our nursery is teeming with noisy, happy children.
There is even the odd young girl with rasta locks.
But there are things you won't find here:
buskers who make unexpectedly lovely music
ginkgo trees
coloured neon lights
park benches. multi-storey car parks.
Cafés, brown from decades of people smoking.
and: there are no walnuts this year!

10 comments:

  1. echt? Keine Walnüsse bei euch? Mein Mitkoch schnauft schon, weil unser Nussbaum so viele abwirft :-), und ich ihm heuer nicht helfen kann beim aufklauben.

    ReplyDelete
  2. Die warmen, farbigen Socken passen ja herrlich zum stürmischen, farbigen Herbst!

    Lass es dir gut gehen, Ilse, da auf dem liebenswert-fröhlichen Land!

    Herzliche Grüsse,
    Brigitte

    ReplyDelete
  3. Aber allein die Möglichkeit des Schau-ins-Land – da würde ich auch gerne Wollsocken tragen (toller Farbmix!). Und wer braucht schon Gingkobäume?
    Liebe Grüße Petra

    ReplyDelete
  4. Das letzte Bild in diesem Post ist toll. Die Farben sehr schön zudem.
    Ich finde, dass eine fast jedem Monat und jeder Jahreszeit was Schönes abgewinnen kann.
    Schicke Socken hat Dir die Anja da gestrickt.
    Grüße
    Oona

    ReplyDelete
  5. Ja, die Socken sind der Hit!
    Küchenschabe, ich kaufe jedes Jahr meinen Walnussvorrat bei den Kindern auf der Kirchweih - heuer gab es nichts! Jetzt warte ich auf die Walnüsse aus Grafings französischer Partnerstadt.
    Petra - Ginkgobäume sind meine Zauberbäume. In London habe ich einen Baum, bei dem ich immer meine Wünsche und Sorgen ablegte. Every girl needs a ginkgo!

    ReplyDelete
  6. so schön, dein herbst auf dem land! bei uns hier am see, gleich "unter" uns sozusagen steht ein junger ginko. ich liebe ihn besonders im herbst, weil dieser farbkontrast von gelb und himmelblau sowas von toll ist! er kommt bestimmt noch in meinen blog...
    liebe gmundner grüße, leider gerade wieder hochwassergefährdet...
    karin

    ReplyDelete
  7. Das ist ja interessant, der Gingko als Sorgenbaum! Das werd ich auch probieren, die Haselnüss´kriegen meine Sorgen büschelweis, da werd ich mal auch was auf unser Gingkobäumerl verteilen, freut mich, daß du da was gsagt hast! Viele liebe Grüsse, ach und was ich immer schon mal fragen wollte: Habt Ihr eigentlich sowas wie ein Notenbüchl, wo Eure Jodler drinstehen zum Lernen? Oder woher kriegt Ihr Euer "Material"? Ich such verzweifelt Noten, aber ich find nix!

    ReplyDelete
  8. Lovely colors! You live in a beautiful place.

    ReplyDelete
  9. Oh, jetzt erst gelesen und gesehen!
    Was für schöne Füße...
    und auch sonst: Wieder so inspirierend, Deine Blogposts zu lesen und ein Fest für die Augen auch!
    Hab´s weiterhin schön!
    Anja

    ReplyDelete