Wednesday, 29 July 2015

Birthday honours


Gestern war Geburtstags-Gartenparty bei unserer Lieblingswirtin, mit unglaublich köstlicher Büffetauswahl: u.a. Dinkelpizzas, gegrilltem Thai-Wolfsbarsch (mit scharfer Sauce!) und einem Glasnudelsalat zum Niederknien; das Rezept werde ich demnächst aus der Köchin Pon herauslocken.
 
Ich hatte mich als Kuchenlieferantin angeboten, und brachte neben meinen bewährten, narrensicheren Windbeuteln diese Millefeuilles mit Mangocreme mit.
Den selbstgemachten Blätterteig aus je 250g Butter, Quark und Mehl gut kühlen, dann ca. 1cm dick ausrollen, in etwa 6cm breite Streifen schneiden und auf Backpapier auf dem Blech auslegen.

Darüber ein weiteres Backpapier legen und mit einem nicht zu schweren Backblech beschweren, damit die Streifen nicht aufgehen, sondern flach bleiben.

Die langen Streifen zu Quadraten schneiden, mit Creme in drei Schichten dick bestreichen und puderzuckern.
Die Creme habe ich aus geschlagener Sahne, griechischem Joghurt und Mangofruchtfleisch (das ich im Sieb abtropfen ließ) gerührt. Die abgetropfte Flüssigkeit habe ich kurz mit Agar-Agar aufgekocht, und die Creme in die Gelierflüssigkeit gerührt. Ich habe wohl zu viel Geliermittel benutzt, denn die Creme wurde zu einer Art Mango-Leberkäse, den ich in Scheiben zwischen die Blätter legte. Hat aber niemand gestört, denn sie schmeckte trotzdem! 
Mit Gelatine & Co. stehe ich von jeher auf Kriegsfuß: falls jemand eine Alternative dazu kennt, bitte melden!
I was invited to a lovely garden party yesterday, and the food was to die for, especially the grilled fish and a Thai glass noodle salad which I am determined to explore further.
As I had offered to do dessert, I made my tried and tested choux pastry windbags, filled with a delicious filling of Nutella and whipped cream, and a batch of millefeuilles with a mango filling. 
I used my standard puff pastry made with 250g each of butter, flour and quark (or ricotta). 
The well chilled dough ist rolled out to about 1cm thickness and cut into stripes about 2-3 inches wide. 
Put the stripes on a tray lined with baking paper, place another sheet of baking paper on top and weigh the dough down with another baking tray, so that it doesn't rise to much.
When it's done, cut it into squares and put three on top of each other, with the cream filling in between.
My plan was to make a mango cream with Greek yoghurt, the flesh of a ripe mango (drained in a sieve) and whipped cream. The drained juice I boiled up briefly with agar-agar  and stirred the cream mix into it. I must have used too much gelatine,  because I ended up with a kind of mango cheese which I sliced and put between the pastry sheets. It tasted fine, and no-one complained.
I have a 'strained' relationship with gelatine, so if anyone can give me useful tips on how to stiffen cream etc - please!! 
Der Tag endete genaue wie fast jeder Tag diesen wunderbaren Sommer: im Steinsee
 ***
                   The day ended like every day this blessed summer - with a swim!

5 comments:

  1. das muss ein traumhaft schöner burtseltag gewesen sein.
    hast du eine neue kamera oder schaugst anders in die welt? ich finde, deine fotos sind grad nochmal schöner als vor ein paar wochen. merk-würdig :-)

    ReplyDelete
  2. Das scheint ein wundervolles Rundum-Feier-Geburtstagsfest gewesen zu sein inklusive reichhaltigem Schmaus und traumhaftem Wetter! Und der Steinsee ist wohl das Sahnehäubchen gewesen.
    Genies weiter diesen Sommer der Superlative!
    Lieben Gruss,
    Brigitte

    ReplyDelete
  3. alles schaut köstlich aus - auch der steinsee.
    liebe sommergrüße
    ingrid

    ReplyDelete
  4. Hier im Norden ist es seit Wochen klar, windig und regnerisch.
    Aber ab dem Wochenende soll der Sommer hier nochmal aufleben.
    Auf den zerfledderten Fisch stehe ich jetzt nicht so,
    aber die Millefeuilles retten es :O)

    ReplyDelete
  5. Mango-Leberkäse :-) herrlich!

    ReplyDelete