Thursday, 16 July 2015

Natur, Garten und Erdbeereis

 
Nach erfrischenden, fröhlichen und aktiven Tagen in Südtirol jetzt wieder daheim auf meiner Terrasse. Nach drei wasserlosen Tagen sahen meine Pflanzen und Kräuter aus als wäre nix mehr zu retten, aber eine Intensiv-Gießaktion rettete sie: sie erhoben ihre Köpfchen und lebten weiter.
Die Temperaturen sind für intensivere Kochere immer noch nicht förderlich, deshalb holte ich die Eismaschine aus dem Keller und fertigte dieses überaus kühlende pinke Wunder an. 
Mit der Eismaschine ist das natürlich keine Kunst: 500g Erdbeeren mit ca. 100g Puderzucker (oder mehr, oder gar keinen - q.b.) grob pürieren, so dass noch Stückchen drin bleiben
Mit 300 ml Schlagrahm in der Maschine mindestens 20 Minuten drehen lassen.
Gleich essen oder einfrieren (aber beim nächsten Verzehr mindestens eine halbe Stunde früher aus dem Eisfach nehmen und ggf. nochmal verschlagen
Für Leute ohne Eismaschine las ich einen Tip: das Eis in einem Eiswürfelbehälter einfrieren, dann das gefrorene Eis in der Küchenmaschine blitzen und wieder einfrieren; dadurch sollen die Eiskristalle zerschlagen werden. Selber habe ich's aber noch nicht probiert (Rückmeldung?)
 After some extremely active, jolly and refreshing days in Alto Adige I am back in my lovely garden. My plants and herbs somehow survived not being watered for three scorching days: after an emergency watering bonanza they picked up their little heads and lived.
Temperatures are still in the 30°s and cooking is not a seductive option. I made some strawberry ice cream instead, which is really dead easy if you have an ice cream maker:
Roughly puree 500g strawberries with about 100g icing sugar (more, or less, sugar if you prefer) 
Put it into your ice-cream maker with 300 ml double cream, for 20 minutes or more.
If you freeze it, take it out at least half an hour before you want to eat it. 
 I read somewhere that if you don't have an ice cream maker, you freeze small portions in an ice cube tray; when its frozen, you blitz it in a food processor, to break the ice crystals, before refreezing it.
Mein Gärtlein hat heuer einen Hauch Südtirol-Zauber: vor zwei Jahren nahm ich ein paar Samenschoten von einer besonders schönen, dunklen, fast schwarzen Stockrose mit und pflanzte sie im Frühjahr in einen Topf. Im Sommer kamen Blätter, aber keine Blüten, ich hatte die Pflanze fast aufgegeben und ließ sie den ganzen Winter brutal draußen stehen. Im Mai fing sie an, Knospen zu entwickeln, und jetzt steht sie in voller Südtiroler Blütenpracht auf der Terrasse! 
Jeden Morgen schau ich jetzt raus zu den neuen Blütenwundern, und ich verwöhne sie auch ein bisserl. Als es neulich stürmte, wagte ich mich hinaus und schob sie unter den Balkon.

This summer, my garden has some added Italian magic. Two years ago, I nicked some seed pods from a beautiful dark red hollyhock and put it in soil in the spring. During the summer, leaves formed, but no buds. I kind of got fed up with it and left it out during the winter, snow, ice, frost.
In May, to my amazement, the plant started sprouting buds. By early July, these gorgeous blooms developed. Every morning I look out, incredulous - how did this miraculous thing happen? I do mollycoddle them! During a storm, I went outside and dragged them under the shelter of the balcony.

6 comments:

  1. Das sieht toll aus - und Erdbeereis ist ohnehin mein Lieblingseis.

    ReplyDelete
  2. Du kannst einem ja den Mund wässrig machen!!!
    Schön, deine Bilder mit Erdbeer-Eis und Natur pur!
    Dass dir die Stockrosen so wunderbar erblüht sind, finde ich super - dem Südtirol sei Dank!

    Lieben Gruss,
    Brigitte

    ReplyDelete
  3. ❤️lichen Dank!! Das ❤️ hab ich mir bei Smilla ausgeliehen.

    ReplyDelete
  4. Sehr fein sieht Dein Erdbeereis aus. Und ich habe sehr über Deine "Verwöhnattacke" auf die Stockrose geschmunzelt. Ihr scheint's bei Dir zu gefallen. Liebe Grüße die dahinschmelzende Preißin

    ReplyDelete
  5. Mhm das Eis hätt ich jetzt gerne bei der Affenhitze! Und ich hab gehört, dass Stockrosen zweijährig sind, also erstes Jahr nur Blätter und im zweiten Jahr dann die Blüten. Die Samen am besten im September aussäen, dann sollten sie im nöchsten Sommer blühen. Heißt's... Liebe Grüße aus der Sommerfrische nahe dem Semmering, Bettina

    ReplyDelete
  6. Danke für den Tipp, liebe Bertha O - und viel Spaß am Semmering!

    ReplyDelete