Wednesday, 23 September 2015

Essen? logisch!

All diese köstlichen Früchte und Zwiebeln und Gemüse wachsen dort in der Toskana. Einfach so (die Salsicce nicht, die haben wir gekauft).
***
All these delicious fruits and veg grow on trees and in Tuscan gardens. Just like that. Not the sausages - we bought them.
Eines unserer schönsten Essen waren die Kürbis-Kartoffel-Gnocchi von J., die sie mit leichter Hand aus zwei Teilen Kürbis und einem Teil mehliger Kartoffeln zauberte. Kürbis und Kartoffeln werden weich gekocht und zu Brei gemacht (wir benutzten den Kartoffelbreistampfer, ideal ist Flotte Lotte). Alle Flüssigkeit herausdrücken. Dazu ein Ei, Salz, und so viel Mehl, bis der Teig schnittfest ist. Dann macht sie lange dünne Würste und schneidet mit einer Gabel trapezförmige Kissen ab.
***
One of our most beautiful lunches were J.'s pumpkin and potato gnocchi, made with two parts pumpkin, one part floury potatoes, mashed and all liquid squeezed out. Add salt, one egg and enough plain flour to make a pliable dough. She rolled long thin sausages and cut trapeze shape cushions off with a fork.
Von meiner Gastgeberin B. lernte ich, wie man Salbeibutter hinkriegt, ohne dass alles verkohlt: am besten die Salbeiblätter in Olivenöl knusprig braten, dann die Butter darin zerlassen, ohne sie zu heiß werden zu lassen
My hostess B. told me how to get the sage butter crispy without carbonizing it: you lightly fry the leaves in olive oil and then melt butter in it, without heating it up too much.
Und das gibt es zu kaufen *** And all this is for sale  
Vor dem Stand mit den Porchetta-Semmeln war die Schlange am längsten
*** 
The stall selling porchetta in a bun had the longest queues
Die schönsten Altäre in Assisi waren vollgestopft mit Baisers
 *** 
The most attractive altars in Assisi were stuffed with meringues
Erstaunlicherweise verzichteten wir auf die Cannoli *** Surprisingly, we resisted the cannoli
Und den Wein holen B. und J. direkt in der Cantina, bei dieser reizenden alten Dame
***
B. and J. get their wine in a flagon, directly from a sweet old lady in her cantina

8 comments:

  1. Einfach ein Wahnsinn, die Fotos, mir läuft das Wasser im Mund zusammen und die alte Italien-Sehnsucht erwacht... schaut auf jeden Fall nach einer superfeinen Zeit aus! Das freut mich sehr für dich! Ich hätte wahrscheinlich auf die Cannoli nicht verzichtet, so wie die ausschauen :-) Liebe Grüße von Bettina

    ReplyDelete
  2. Hach Italien! Wenn ich Deine Fotos sehe, könnte ich schon wieder Koffer packen und los! Aber ich will ja nicht übertreiben :) Als Ersatz gibt's am Wochenende Deine Kürbis-Gnocchi mit einem italienischen Weinchen.....

    ReplyDelete
  3. ach wie wunderbar - alles!!
    Ich glaube, die Kürbisgnocchi muss ich auch probieren, jetzt wo es schon schöne Kürbisse auf dem Markt gibt. Im Herbst war ich noch nie in der Toskana, dabei scheint das dort die ideale jahreszeit zu sein, lg

    ReplyDelete
  4. Mei, dass du da so schnell wieder nach Hause gekommen bist?
    Die Gnocchi werden nachgebastelt..... habe Kürbise bis zum Abwinken und eine alte, angeblich krautfäuleresistente Kartoffelsorte wird demnächst auch gehoben!
    Cara Ilse
    lass es dir gut gehn mit all deinen Souvenirs.... werde mich demnächst in ein neues Blogabenteuer stürzen....
    Heb's guät
    bbbbrigitte

    ReplyDelete
  5. Du warst im Schlaraffenland und weckst gekonnt Gucklust und Fernweh und Framselfreude :-) danke dir

    ReplyDelete
  6. Ach, Deine Bilder sind so schöne Geschichten und macht Lust auf die Toskana, Licht, gutes Essen und die wahren Schätze im Leben:
    FreundInnen
    überall auf der Welt.
    Herzlichst
    Oona
    (anonym, weil anderer Rechner)

    ReplyDelete
  7. Diese Erzählungen vom Schlaraffenland ... die beschreiben doch Italien, oder?
    Wunderbar, die Altäre in Assisi :-)
    Liebe Grüße Petra

    ReplyDelete
  8. Oh wie schön! So tolle Fotos, so wunderbare Tipps. Hm, ich würde jetzt am liebsten sofort loskochen.
    Ich wünsch Dir ein schönes Wochenende
    Elisabeth

    ReplyDelete