Sunday, 27 September 2015

Rote Überraschung

In der Hoffnung, die sonnigen Toskanatage hier im graunebligen Münchner Umland fortzuspinnen, machte ich mich an die famosen Gnocchi. Kürbis war nicht zur Hand, dafür eine Steige rote Bete von Nachbars Acker. Also machen wir halt rote Gnocchi. Sie gelangen hervorragend, schmecken wunderbar, aber - sehen leider aus wie rohes Kalbsgeschnetzeltes. Also: Vegetarier und Veganer jetzt wegschauen!
***
In a desperate attempt to cling to the sunny Tuscan food vibes in this grey and foggy late September I attempted the gnocchi project. Instead of pumpkin, which I didn't have, I thought I'd use one of the many beetroots waiting in my cellar. and it worked a treat, they tasted fabulous but...looked like raw meat, not exactly a treat for vegetarians.
Und so geht's: 
Eine große rote Bete weichkochen (im Ofen gebacken verliert das Gemüse schneller die Flüssigkeit, sagen die Fachfrauen).
Mit dem Gerät deiner Wahl pürieren - flotte Lotte, Kartoffelpresse oder Küchenmaschine, wer hat.

In einem Seiher eine Stunde abtropfen lassen.
Inzwischen fünf große mehlige Kartoffeln kochen, und nach obigen Methoden pürieren
Ich habe zwei Drittel Kartoffeln mit einer großen Bete gemischt, aber das ist Geschmackssache.
Die beiden Pürees mit einem Ei binden und langsam Mehl dazugeben, bis der Teig fest wird. (Ich habe auch noch einen Rest gefriergetrocknetes Kartoffelpüree reingeschwindelt).


Mit J.'s Methode rollte ich eine dünne Wurst und schnitt seitlich rautenförmige Stücke ab.
Im kochendes, gesalzenes Wasser geben und warten, bis sie an die Oberfläche schweben.
Gegessen werden sie mit Salbei, angebraten in Olivenöl und einem Stück Butter verfeinert, und Parmesan drüber. An die Fleischfarbe gewöhnt man sich.
Making the gnocchi involved:
Boiling one large beetroot; you could bake it in the oven to dry it more effectively
Mashing them by any means availabe to you (a potato ricer, your Kitchenaid, the hand-mixer)
Drip-drying them for a couple of hours in a sieve
Boiling five large floury potatoes
Mashing them (see above)
I used two thirds potato to one third beet - but it's up to you how red you want your gnocchi
Mix mashed potatoes and beetroot with one egg, add enough plain flour to make a firm dough (I admit I cheated by adding a bit of leftover instant mash)
I used J.'s method of rolling a thin sausage and cutting rhombus shapes by cutting them sideways.
Chuck them in boiling salted water and wait for them to float to the surface.
Eat with sage fried in olive oil with a dab of butter. And parmesan, if you like.
Get over the colour!
 Der lange Abschied *** The long good-bye

4 comments:

  1. die Farbe ist wirklich ein bisschen "anders", schmeckt man die roten Rüben im Teig deutlich?
    Ich habe deine Gnocchi gestern mit Kürbis + Erdäpfeln gemacht, zwar nicht so formschön, schmeckten aber sehr gut!! Man müsste auf dieser schönen Terrasse von Foto 1 sitzen und sie dort genießen...

    ReplyDelete
  2. Liebe Ilse,
    auch für mich als nicht (mehr) Vegetarierin wäre diese Farbe etwas gewöhnungsbedürftig! ;) Obwohl ich Rote Bete liebe. :D

    ReplyDelete
  3. Also diese Farbe finde ich gar nicht abschreckend.... aber zuerst mache ich erst einmal die Kürbisgnocchen.....
    Herzliche Grüße zum Wochenauftakt!
    bbbbb

    ReplyDelete
  4. Coole Farbe, vielleicht kann ich so meinen Mitbewohnern und Mitessern Gnocchi und Rote Beete unterjubeln. Die mögen nämlich werder das Eine noch das Andere, essen aber gerne Fleisch ;-)

    ReplyDelete