Tuesday, 27 October 2015

Bayern schmückt sich

Am Sonntag war wieder die Leonhardifahrt in Grafing. Brauchen wir Brauchtum?  Falsche Frage. Es ist für mich wie Lieblingsspeisen: Obwohl ich schon ziemlich weit über den Tellerrand geschaut habe, liebe ich sie, weil sie mich an meine Kindheit erinnern. Nix "mia san mia" - einfach schee.
***
Do we need tradition? wrong question. It's like the food you grew up with: although I have eaten plenty of interesting food in other places, this stuff nags away at you, smells of childhood.
 Die Breze ist immer dabei *** Going nowhere without my pretzel
 Schon fesch - diese Pferde *** Well dapper - these horses
Auch Esel dürfen mit *** donkeys allowed  
 Hob mei' Schimmerl o'gspannt *** White horses
St. Leonhard und die Paparazza
Tracht *** Costume
Luisa staunte über diese alte Darstellung der Hl.Maria mit zwei Helferinnen
***
An arachaic matriarchal depicturion of the Virgin Mary (my sister explained to me)
Wunderschön geschmückte Pferde *** The horse dressings are a labour of love
 Die Wägen sind kleine Kunstwerke *** the carriages are small works of art
 Das sind übrigens irische Tinkerpferde *** We were told they are Irish tinkers

 
Für Kinder ist es toll oder? *** Children love it - or do they?
  Frisuren *** Hairdos
 

19 comments:

  1. Ooooh, das sieht wieder richtig heimelig aus. Ich mag die Frisuren-Serie, vor allem diese Extra Zopferl auf den beiden ersten Bildern. Liebe Grüße von der Preißin

    ReplyDelete
  2. erst jetzt wo ich nicht mehr in meiner heimat bin,liebe ich altes brauchtum...wie bei dir , kindheitserinnerungen...deine fotos sind sehr schön..

    ReplyDelete
    Replies
    1. Ich habe es natürlich als junger Mensch voll abgelehnt, mir in England meine eigenen Brauchtümer gesucht, und jetzt lasse ich mich gemütlich (Zynismus ausgeschaltet) davon auffangen.

      Delete
  3. Sehr hübsch, diese originellen "Pferdeschwänze"! - Was ich aber im Vergleich zum Vorjahr vermisse, ist die Kutsche mit den Flüchtlingen, über die Luisa und Du damals berichtet hatten...? - Abgeschoben? Das war ja doch ein sehr humanes Bekenntnis der Frau Bürgermeisterin.
    Leicht vernebelte Grüße ins vermutlich sonnige süd-östliche Umland aus der Maxvorstadt von Heike

    ReplyDelete
    Replies
    1. Unsere Asylsuchenden sind inzwischen relativ gut integriert. Aber anscheinend hat sich Grafing von diesem "mutigen" Traditionsbruch im letzten Jahr schnell wieder erholt...

      Delete
    2. Noch nicht erholt:
      http://www.merkur.de/lokales/ebersberg/grafing/bilder-leonhardi-2015-grafing-5682516.html
      "...Die letzte der drei Runden durch die Stadt durften vier Kinder aus Asylbewerber-Familien hautnah in einer Festkutsche miterleben..."
      Liebe Grüsse, Ray aus Grafing

      Delete
    3. Oh - das freut mich sehr, Ray aus Grafing!

      Delete
  4. Stimmt - einfach SCHEE! Und solche Pferdefrisuren hab' ich auch noch nicht gesehen. Alles wieder gut eingefangen :)

    ReplyDelete
  5. Hach, da wäre ich auch liebend gerne dabei gewesen - auch als Paparazza vielleicht.
    Und erst bei diesem Königswetter: Das ist traumhaft! Danke für den tollen Bilderbogen.

    Lieben Gruss aus dem Morgennebelregen,
    Brigitte

    ReplyDelete
    Replies
    1. Inzwischen morgennebelt es auch hier, liebe Brigitte!

      Delete
  6. Diese Schweifgestaltungsmöglichkeiten. Schöner Anblick von hinten. Pferde sind anmutige Tiere.
    Die Kinder sehen so fein aus. Die Mädchen mit ihren Flechtfrisuren...

    Warum auch kein Brauchtum? Allerdings könnte man das eine oder andere verändern. Z.B. diese grauenhaften Fuchskragen der "Tracht" (?) aus einem anderen Post bei Dir. Das sich das die Menschen überhaupt an den Hals hängen mögen.
    Meine nette Sitznachbarin in der Schule trägt ab und zu bayrisch anmutende Kleidung. Sie ist schwer verliebt in Bayern und die Berge. Ist sogar in einem Tr*achtenverein hier im Norden.
    Ich werde als von den bayrischen Einflüssen nicht verschont... :O) Neuerdings sehe ich auch merkwürdigerweise oft den bayrischen Fernsehsender.
    Grüße aus dem nebelverhangenen Norden
    Oona

    ReplyDelete
    Replies
    1. Übrigens ist das Bayrische Fernsehen besser als sein Ruf! Neulich spätabends sah ich da einen wunderbaren Dokumentarfilm von Sarah Polley, "Stories we tell" - sehr zu empfehlen!

      Delete
    2. Ich such mir auch nur die guten Sendungen raus. :O)
      z.B. Anita Albus in der Sendung Lido. Ich sah den Vorspann dafür und dachte: Unbedingt ansehen. Habe ich dann vergessen...um von Luisa wieder daran erinnert zu werden. Wunderbar, dass es heute bei den meisten Sendern eine Mediathek gibt.

      Delete
  7. Auf deinen Fotos sieht die Leonhardifahrt wirklich schön aus. Als ich in Grafing wohnte habe ich den Umzug gemieden, denn mir war diese Art Brauchtum fremd. Mit deinen Augen gesehen, kann ich dem Trubel aber etwas abgewinnen und der Schmuck an Mensch und Pferd ist einfach nur schön. Viele Grüße aus dem herbstlichen Schottland.

    ReplyDelete
  8. Loving the horse's bottoms (I was a horsey girl, like most teenagers, I'm not admiring them in any funny / strange way!!), and the gorgeous horses in general, but the sight of all those people in traditional dress scares me a bit...I just think how conservative they might be...sorry, Bavarians everywhere.

    ReplyDelete
    Replies
    1. some of them are truly good people! for example our baker's wife who looks scarily traditional but is totally cool

      Delete
  9. Klasse, diese Schweiffrisuren. Und die Tinker… und überhaupt ;-)
    herzliche Grüße und ein schönes Wochenende.

    ReplyDelete