Tuesday, 10 November 2015

Kochen entfällt mal wieder

Eigentlich wollte ich endlich mal wieder was ganz Tolles kochen.
Aber dann kam doch was dazwischen.
Steinsee! Die Sonne lacht, 20°.
Luisa und ich teilten uns ein Viertel Ente bei der Resi in Wildenholzen.
Um 17h retteten wir mal wieder die Welt, am Odeonsplatz. 3,000 bunte Münchner - alte und junge - gegen eine Hundertschaft verwirrter Pegidesen. In München läuft das eben nicht - wir können nämlich rechnen, wir lassen uns von den Bildern der "Flüchtingsmassen" nicht ins Bockshorn jagen, und wir haben eine kluge und besonnene Stadtverwaltung.
Selbst eine Million Geflüchteter wäre eine verschwindend kleine Zahl in einem Land von 80 Millionen.
Jordanien hat eineinhalb Million aufgenommen, bei einer Bevölkerung von nicht mal 7 Millionen.
Ich weiß, dass das alles nicht einfach ist. Aber es ist machbar, wie wir nach dem 2.Weltkrieg und nach dem Mauerfall gesehen haben, und auch jetzt immer wieder sehen.
Mir stinkt einfach diese Hetze, die Angstmacherei, die Demagogie. 
Aber es hat Spaß gemacht, mal wieder richtig rumzuschreien und "niemand hat euch lieb" zu singen.
 
 Glaubt nicht die Lügengeschichten, die in den sozialen Netzwerken kursieren. Redet miteinander.

20 comments:

  1. Einfach toll, was du schreibst und was ihr tut.
    So soll es sein: viel Herz und ruhig Blut. :-)

    Lieben Gruss,
    Brigitte

    ReplyDelete
    Replies
    1. Ja - ruhig Blut ist wichtig in diesen hysterischen Zeiten.

      Delete
  2. Genau! Und gehört schließlich uns allen bzw. niemandem von uns, diese Welt. Also zamrucken und nicht rausdrucken... Liebe Grüße, Bettina

    ReplyDelete
  3. Bei dir denke ich abwechselnd *prima* und *weitermachen*...
    sonnige Grüße Richtung München

    ReplyDelete
    Replies
    1. Ich freu mich - ähnlicher kommt mir in den Sinn, wenn ich bei dir lese.

      Delete
  4. Es gibt eben Zeiten, wo eine kocht, fotografiert, reist und / oder wandert.
    Eine Zeit zu schwimmen und dann eben auch Farbe zu bekennen.
    Das ganz tolle Essen wird halt aufgeschoben :O)

    ReplyDelete
  5. Leuchtende Blätter am Steinsee und das bunte München. Das hat Kraft!
    Hier folgen jeden Montagabend verwirrte Legidesen ihren Rattenfängern und in Leipzig wird`s dann auch sehr bunt. Jedes mal.

    ReplyDelete
    Replies
    1. Es ist immer ermutigend zu sehen, dass in Dresden und Leipzig auch so viele Menschen für Toleranz auf die Straße gehen.

      Delete
  6. Schön fand ich auch, dass es quer durch die Altersgruppen ging bei den "Antis" - und lustige Lieder kann man da auch lernen! War gut, Dich da zu treffen!

    ReplyDelete
  7. Ich stimme jedem deiner Worte zu ... Liebe Grüße!

    ReplyDelete
  8. Ihr habt "Niemand hat euch lieb" gesungen? Hehehe. Danke für die Heiterkeit.
    Würde jederzeit jedes deiner Worte unterschreiben.

    ReplyDelete
    Replies
    1. Ainca - genau gesagt geht das Lied "keiner mag euch, keiner hat euch lieb"; tragischerweise sahen viele von diesen Münchner Pegidistas genau so aus.

      Delete
  9. irgendwie wird es manchmal bizarr, zu sehen/erleben wie mündige bürgerInnen ihre meinung zu ernsten politischen themen öffentlich "vortragen" (liedchen trällern, lichterketten, demo-clowns, schauspiel-perfomance, tagebücher vorlesen, galgen-basteln...usw., usw. ) ...wenn´s denn + wem nützt?
    lg

    ReplyDelete
    Replies
    1. Ist mir lieber als martialisches Marschieren und gewichtiges Geschwätz. Politik darf doch Spaß machen? Und bitte, offenbare dich doch mit Namen, wenn du mit mir sprichst.

      Delete
    2. :-) ja, d´accord. ich halte mich aus politischen aktivitäten ganz raus (außer wählen) und habe sowie und gerade deswegen mächtigen lebensspaß!
      gruß susanne

      Delete
    3. Vielen Dank liebe Susanne! Insgesamt halte ich mich inzwischen auch raus, nachdem aus der Revolutionseuphorie meiner jungen Jahre nicht viel Gutes geworden ist. Aber manchmal geht mir einfach der Hut hoch.

      Delete
  10. noch mal zur ergänzung:
    die macht der worte. ich bin tätig in politischer bildungsarbeit mit jungen leuten und habe selbst auch männlichen nachwuchs voll testosteron und bin da etwas vorsichtiger mit verharmlosungen, verniedlichungen besonders ihnen gegenüber. schon klar ist es lächerlich - wenn ältliche frauen ihre ehegewalterfahrungen auf männliche flüchtlinge übertragen zum beispiel (!) - aber die eigentliche gefahr (hier pegida - vorläufer/mitläufter von extremrechten) in brd und in ganz (!) europa macht vielen demokraten ernsthaft sorgen. das ist nix mehr mit lustiger politik. ps: ich ging auch mal mit wedelnden fähnchen auf eine demo und dachte mir, das wird ein lustiges politic - happening - (hier pali/israel) - bis ich eine faust im gesicht hatte. das war nicht lustig.
    gruß susanne

    ReplyDelete
    Replies
    1. Klar, wenn man demonstriert, zeigt man Flagge, da kann es passieren dass jemand dagegen ist. Ich versuche im Prinzip, zu reden und nicht zu brüllen - und hoffe auf die Macht der Worte.

      Delete