Saturday, 27 February 2016

Wintergemüse: Lila Jause

Wenn ich über den Viktualienmarkt in München spaziere, denke ich gerne an meine Mutter, denn das war auch eines ihrer großen Vergnügen. Sie hat sich dort ihre Schwammerl gekauft und die Liesl Karlstadt am Brunnen besucht. 
Ich gönne mir hin und wieder diesen Luxus, denn beim Spazieren bleibt es ja nicht. Ich komme daheim wieder zu Bewusstsein und habe zig Euros für seltsames lila Gemüse, teure grüne Blättchen, Kartoffeln zu Apothekerpreisen und übelriechende Käse ausgegeben. Aber es ist halt alles so schön, und wo außerhalb Italiens kriegt man sonst Brocoletti? Geringelte Rüben?  Oder fünf verschiedene Arten Radicchio?
One of my great pleasures, when I go "into town", is a long stroll over Munich's central market, Viktualienmarkt. I think fondly of my Mum who also took great pleasure in wandering around the market. But my strolls always turn into moments of madness and I end up spending too much on weird purple vegetables (this stall had a variety of radicchios to rival any Italian market), bizarrely expensive potatoes, and smelly cheeses. 
Radicchio ist nicht nur schön, sondern seine Bitterstoffe sind angeblich Manna für den Magen. 
Hier habe ich den Radicchio in Butter ein bisschen angedünstet und mit einem Risotto zusammengebracht. 
Dazu als gelben Farbtupfer eine im Ofen gebackene und geschälte Paprika, und damit's nicht zu vegan wird, eine Scheibe Ziegenkäse obendrauf schmelzen lassen.
Für vier Portionen eine kleine Zwiebel hacken, in reichlich Olivenöl andünsten,  
150g Reis (z.B.Arborio) mit den Zwiebeln glasig werden lassen, dann mit einem kräftigen Schuss Wein ablöschen. 
Dann nach und nach Brühe einrühren, ich hatte eine Gemüsebrühe aus Gemüseresterln.
Der Reis muss langsam quellen. Geduld!
  Die Radicchio-gefärbte Butter zum Risotto geben, Parmesan, drunterziehen. Salz, Pfeffer nach Gusto.
 Radicchio is not just gorgeous, apparently its bitterness is really good for your digestion.
Here, I combined the purple beauty with a risotto, for colour I added some oven-fried and peeled peppers.
For four helpings, I chopped an onion and sweated it in plenty of olive oil until transparent
Stir in some 150g arobrio rice and leave it to mate with the onions, then deglaze with a generous swig of white wine.
Now, keep adding vegetable stock (I make mine from leftover bits of veg and keep it in the fridge)
  Give the rice time to swell, keep stirging. Patience!
 I softened the radicchio in butter, which I now add to the risotto. Add parmesan, salt, pepper.
I topped my risotto with a slice of melting goat cheese

12 comments:

  1. Hihi, ich mag den "Part", wo du wieder zu Bewusstsein kommst und entdeckst unter anderem "übelriechenden Käse" gekauft zu haben – in Kochbüchern liest man sowas NIE! Der Blatterl-Stand ist aber auch ein wirklicher Augenschmaus, da können schon mal die Sinne schwinden. Und: Ein Hoch auf Bitterstoffe – natürlich versucht die Industrie, die wegzuzüchten, eine Schande!
    Ich halt's heute mit Feldsalat, Rote Bete und Orangen winterlich. Liebe Grüße Petra

    ReplyDelete
    Replies
    1. Gut zu hören, dass du dich auch so gesund ernährst ;-)

      Delete
  2. Hello, Ilse. It is the first time I comment on your blog, but I think I will come here more often. This looks like a delicious recipe for rice. Fortunately prices for vegetables, exotic or normal, are not so high here in the south of Spain, as in Munich, as you will see with your own eyes when you visit the gorgeous markets of Malaga.

    ReplyDelete
    Replies
    1. Oh, how nice to see you here, Pilar! I will take a big shopping bag to Málaga!

      Delete
    2. Thanks!
      No need to worry, Ilse. You'll find lovely shopping bags in Malaga too!

      Delete
  3. wie wunderbar! Gestern am Naschmarkt habe ich keinen einzigen Radicchio gesehen, nichts in lila-violett und leider auch außer stinknormalen Zitronen keine anderen Sorten, seufz..

    ReplyDelete
    Replies
    1. Also, zitronenmäßig ist hier auch nicht viel Auswahl, ich warte ja sehnsüchtig darauf, mal eine Meyer-Zitrone zu probieren!

      Delete
  4. Ich finde es spannend, wenn eine in anderen Läden einkaufen geht. Plötzlich sieht eine Geschmäcker und Sorten eines Produktes, welche eine jahrelang nie beim Laden um die Ecke gesehen hat. Allein die Quark-Sorten von Mi*lram sind unfassbar viele. Natürlich ist das nichts im Vergleich zu diesem erwähnten Markt in München und frischem Obst und Gemüse!
    Zitrone: die besten Zitronen soll es an der Amalfiküste geben.

    ReplyDelete
  5. Ich finde es so wunderbar, dass meine Augen sich hier immer satt sehen können!

    ReplyDelete
    Replies
    1. Sattsehen! was für ein tolles Wort. Meinen nächsten foodblog werde ich so nennen - mit Verlaub.

      Delete
  6. das sieht super aus! und im risotto könnte ich auch versuchen, mal welchen zu verstecken. eine brillante idee :D
    ach. und den bärlauch... den würde ich jetzt auch nehmen. meine ist noch nicht so weit

    ReplyDelete
  7. von einem viktualienmarkt kann man hier nur träumen!! das rezept bekommt herr mano, denn der ist hier der risottospezialist!
    lieben gruß von mano
    ... und danke für deinen netten kommentar, hab mich sehr gefreut!

    ReplyDelete