Wednesday, 27 April 2016

Apfelblüten unter Schneebeschuss!

 
Geht! ES! NOCH? Über Nacht hat's alles vollgeschneit.
Schnee auf grünen Bäumen schaut einfach saublöd aus.
Und Schnee auf Apfelblüten ist kriminell.
Mittags ist der Schnee weg, aber die eisige Kälte bleibt.

***

Snow on apple blossom - that's just not right.
By lunchtime the snow is gone, but the icy cold remains.
 Was natürlich ein Grund mehr ist, ein herzhaftes Mittagessen zu kochen; es lohnt sich übrigens auch für eine Person!
Das Pfandl ist vom Flohmarkt!
Ich machte mir Blinis aus Buchweizenmehl, man könnte sie deshalb auch als Galettes bezeichnen.
Dieses Rezept habe ich halbiert, und selbst das würde für ca. 8 Blinis reichen!

115g Buchweizenmehl, 115g Weizenmehl (ich: 1050er Dinkelmehl)
ein Päckchen Trockenhefe (ich: einen halben Würfel frische Hefe)
Prise Salz
375ml warme Milch
2 Eier (eines ganz rein, eines trennen)

Das  Mehl in eine Schüssel geben, die Hefe mit der Milch anrühren, Salz, das Ei und ein Eigelb dazugeben, einen glatten Teig rühren. Zugedeckt an einem warmen Plätzchen ca. eine Stunde stehen lassen.
Das Eiweiß steif schlagen, mite einem Gummihund oder Kochlöffel unter den Teig ziehen.
Öl in einem Pfännlein erhitzen, genug Teig für einen dünnen, untertassengroßen Blini hineinlöffeln, backen .
 Dazu briet ich gewürfelte Resterlkartoffeln mit ein paar in Scheibchen geschnittenen Frühlingszwiebeln, gewürzt mit dem köstlichen Minze-Currypulver und Piment d'Espelette. Oben drauf kommt Creme Fraiche und ein bisserl Forellenkaviar, wegen der hübschen Farbe. Der stand seit Weihnachten, als ich ihn für eine Einladung gekauft hatte, vergessen im Kühlschrank.
 For cold and snowy days I need hearty food. I found this recipe for blinis in my Essential Cookbook which, by the way, is not listed here. I suppose you could call them galettes, since they are buckwheat pancakes.
I halved this recipe and still had enough dough for about 8 blinis, so - go carefully.

Mix 115g buckwheat flour and 115g plain flour together, make a mould for a 7g sachet of dried yeast (I used half a cube of fresh yeast) and stir in 13floz of tepid milk. Fold in an egg and a yolk and make a smooth batter.
Leave to rest for an hour or so.
Beat the remaining egg white into peaks, and fold it into the batter.
Bake little saucer-size pancakes in very hot oil.

 I topped them with a mixture of fried, diced potatoes I found in the fridge and a couple of sliced spring onions, seasoned with delicious minted curry powder, topped with creme fraiche and some pretty trout caviar which I had bought for a party and forgotten to use.
 Als Nachspeise vermischte ich 250g Quark, 40%, mit einem halben Becher geschlagenem Rahm, etwas Bio-Orangenzeste und ein paar Löffel von meinem selbstgemachten Orangenmarmelade, die ja bekanntlich fast flüssig geworden ist (etwas Zucker oder Hollersirup geht auch).

Eine halbe Blutorange ausdrücken und zwei Blätter Gelatine darin auflösen, dazu etwas erhitzen.
Den Saft mit der Gelatine unter den Quark mischen. Man kann natürlich die Gelatine auch weglassen, aber die Mousse wird dann einfach Quarkspeise.
Mindestens eine Stunde kühlen lassen.
Die Mousse hält sich im Kühlschrank (oder auf der verschneiten Terrasse) zugedeckt ein paar Tage.
  
 For Pudding, I made an orange fool: I mixed 250g quark (or ricotta) with half a tub of whipped cream, some organic orange zest and a couple of spoonfuls of sugar or some marmalade mixed with a bit of orange juice.
Squeeze half a (blood) orange, dissolve two sheets of gelatine in it and heat it up briefly to dissolve it. Fold the juice and jelly into the quark-cream-mixture and leave to chill for an hour or so. I served it with a dollop of my home-made marmalade. If you don't want to use gelatine, just add the orange juice.
This will keep in the fridge for a couple of days, well covered. Or outside, on the terrace, in this wintery climate.
Die Tulpen sind schlau - als es kalt wurde, machten sie dicht. Die Apfelblüten sind trotz Kälte aufgeblüht, hoffentlich überleben sie es.
***
Tulips are smart - as soon as the snow came, they closed up tightly, while the apple blossoms opened up to the cold...

2 comments:

  1. April, April, der macht was er will! Und heuer übertreibt er halt a bisl. Aber mir immer noch lieber - solange in der Natur nichts kaputt geht - als 30 Grad, die wir ja auch schon hatten um diese Zeit.....Aber langsam reichts schon mit dem kalten Wetter, da hast du Recht. Du kochst auf jeden Fall wieder sehr gschmackig dagegen an. Und dein Pfandl ist zauberhaft :)

    Mit deiner defekten Kommentarfunktion kann ich dir leider nicht weiterhelfen. Drück' dir die Daumen, daß bald wieder alles funktioniert!

    ReplyDelete
  2. die konsistenz deiner mousse sieht traumhaft aus. das teste ich auf alle fällt. hier lagern noch reste eines mandarinencurds. das passt bestimmt :D
    wetter: bis auf heute morgen hatten wir die ganze woche schnee beim aufwachen. und während das wetter in mainz erträglich war, landete ich ein ums andere mal auf dem heimweg im unwetter. wird zeit, dass dieser april zu ende geht. er hatte seine chance... grrrr...
    ich drücke deinen apfelblüten die daumen. meine zwetschgen machen noch einen halbwegs erträglichen eindruck. die hat es auch in der vollen blüte erwischt. bei den pfirsichen hilft wohl nur beten :D

    ReplyDelete