Sunday, 24 July 2016

Na, geht doch - es ist Sommer!

 Es ist heiß jetzt. endlich. Ich schicke mit diesem Bild Grüße in das noch heißere Portugal
In der Hitze gibt es einige schöne Erleichterungen: oben sehen wir z.B. die Weißweinschorle
***
It is hot, finally. With this picture I send a big hello to Portugal, where it is even much much hotter...
There are many ways to ease the hot days: above, we have a cold spritzer
 Ich habe außerdem ein unglaublich schokoladiges Schokoeis gemacht (zu den Rogalach)
Gefunden habe ich dieses dunkle Verderben bei Highfoodality.
So ging's bei mir:
250ml Milch und 125ml Sahne in einem Topf erhitzen, nicht kochen lassen. Immer wieder umrühren.
2 Eigelbe und 80g feinen Zucker (ich: Puderzucker) cremig rühren, 50g Kakaopulver reinrühren
    150g dunkle Schokolade in kleinen Stücken in der Milchsahne langsam bei kleinster Hitze schmelzen lassen (70% Kakaoanteil ist gut), 
Dann alles in die die Eier-Zuckermischung rühren
Abkühlen lassen und kalt stellen, am besten über Nacht.
 Die Eismaschinenschüssel im Gefrierfach vorkühlen.
Mischung in der Eismaschine drehen lassen. Ich hab Mist gebaut und musste die Mischung mit der Hand immer wieder aus dem Eisfach nehmen und rühren, um die eiskristalle aufzubrechen. Hat auch funktioniert.

***
I also made the most chocolatey chocolate ice cream to go with my rugelach
It goes like this:
Heat 250ml milk und 125ml double cream in a casserole, careful not to let it boil, keep stirring
beat 2 egg yolks and 80 caster sugar until fluffy. Fold in 50g cocoa powder.
Melt 150g chocolate (ideally 70% cocoa solids) in the creamy-milk mixture, slowly, on lowest heat.
Then carefully stir this into the egg mix until blended.
Leave to cool - over night, if poss.
With your ice cream maker, proceed as usual.
I fucked up and had to stir it by hand, taking the ice cream out of the freezer every hour or so and giving it a good stir, to break the ice crystals. 
Reader, it worked! 
Und zum Schwimmen geht man am besten so früh wie möglich - vor die Kinder den See übernehmen
***
I go for a swim early now, before the hordes of children take over the lake

13 comments:

  1. Also diese Seen bei euch... darum beneide ich euch echt.
    Schokoladiges Schokoladen-Eis. Besser geht es nicht! *lach*

    ReplyDelete
  2. Es klingt ein bißchen fies, aber je alleiner man in der Natur ist, umso schöner ist sie! Und Schokoeis wäre auch mal wieder eine Idee!

    ReplyDelete
  3. Gestern schon bei "Grain de sel" und heute schon wieder....Will eure Rezepte nach der Aprikosenschwemme nachbasteln!
    Auf geht's.... die Morgenfrische ist nicht nur zum Baden fein!
    bbbbb

    ReplyDelete
    Replies
    1. Du meine Güte - Aprikosenschwemme - da würde ich mich gern reinlegen. Liebe Grüße!!

      Delete
  4. Oh selbstgemachtes Schokieis, das würde ich gerne probieren. Leider habe ich keine Eismaschine, wäre bei mir allerdings auch Verschwendung, da ich wenig Eis esse. Genieße den Sommer!

    ReplyDelete
    Replies
    1. Das tue ich! Übrigens könntest du einfach das halbe Rezept machen und, so wie ich, einfach die Schale hin und wieder aus dem Eisfach nehmen und umrühren..

      Delete
  5. Da hast du bei mir was angerichtet mit den Rugalach-Hörnchen....Die gibt's bei uns oft. Sehr oft. Vielleicht viel zu oft ;) Habe schon Angst, daß ich sie eines Tages nicht mehr sehen kann. Aber noch geht's! Roll' den Teig immer auf einer Nuß/Zucker-Mischung aus. Einer üppigen. Mal Mandeln, mal Haselnüsse, mal Walnüsse. IMMER lecker!

    ReplyDelete
    Replies
    1. Ich hab eher Angst, dass ich mich bald nicht mehr sehen kann... Lieblingsfüllung Nutella und Haselnüsse ;-)

      Delete
    2. Oh Gott.....DAS probier' ich glaube ich nicht aus! Oder doch??? ;)

      Delete
  6. Also, diesen Aufwand für die Herstellung von Eis betreibe ich aus Faulheit nicht.
    Vom kürzlich verstorbenen Siebeck stammt dieses Rezept für Parfait/Halbgefrorenes:
    5 Eigelb hellgelb und schaumig rühren, 125 g Zucker dazugeben und weiterrühren bis die Masse dick und der Zucker aufgelöst ist. 1/2 l Sahne steif schlagen und unterziehen. In eine hübsche Schüssel füllen und für mindestens 3 Stunden ins Gefrierfach stellen.
    Etwa eine halbe Stunde vor dem Servieren in den Kühlschrank stellen und zum Servieren einen Löffel in heißes Wasser tauchen. Fertig.
    Ich mache das im Winter gerne als Zimtparfait und dazu eingelegte Burgunderpflaumen.
    Rezept kann ich nachliefern, falls gewünscht.
    Natürlich benötigt man vertrauenswürdige Eier.

    ReplyDelete
    Replies
    1. Da ich eine große Freundin der Vereinfachung bin, werde ich das gern ausprobieren - auch mal im Winter! Aber ob ich eine halbe Stunde vor dem Verzehr dran denke, das Ding aus dem Eisfach zu holen...

      Delete
  7. Ja, endlich Sommer! Aber kulinarisch herbstelt es auch schon wieder... ein bisschen :-) Liebe Grüße!

    ReplyDelete
    Replies
    1. Ach - ich warte grade auf meine ersten Zucchiniblüten! Viele Grüße auch an dich, liebes Mädel!

      Delete