Thursday, 21 July 2016

Was es alles zu Essen gab.. Eine Fleißaufgabe

Trotz Italienschwelgerei und plötzlich eingetroffenem Sommer gab es auch in diesen Wochen bei 356 genug zu essen.
Die verrückt spielende Welt wurde in reiner Notwehr einfach ausgeblendet.
***
Despite Italian nostalgia and sudden surprising summer, was food was cooked and cakes were baked chez 356, while the world outside is going quietly crazy
 Diese Gerichte kennt ja inzwischen jede und jeder, die jemals meinen Blog gelesen haben.
Kreativität kann sich ansonsten frei entfalten!
Oben links ein Safranrisotto (der Arborioreis frisch aus Italien mitgebracht) mit roten Paprikawürfeln, hübsch eingewickelt in dünn geschnittene, kurz in wenig Wasser bissfest gekochte Zucchini. Statt Safran kann man Kurkuma nehmen, macht das Risotto auch gel.
Daneben ein Fleischpflanzlburger mit einer Sriracha-Mayo (=Mayo+Sriracha, oder eine andere Chilisauce)
Unten, der Klassiker: Auberginenscheiben, die in erst Mehl, dann Ei und dann in Parmesan gewendet werden und in gutem Öl gebraten.
***
 Anyone who reads this blog has seen variations of the above dishes. Creative ideas always welcomed.
Above left we find the safran risotto, adorned with cubed red peppers and attractively wrapped in thinly sliced poached courgettes. Use turmeric instead of saffron, if you don't have it.
on the right, we have the burger, this time dressed with a sriracha mayo (= mayo+sriracha)
And bottom right, the classic aubergine slices dipped in flour, then egg, then grated parmesan and fried in good oil.
Wie meine Leserschaft inzwischen weiß, ist einer meiner Grundsätze, das Kochen und Backen so einfach und alltagstauglich zu halten wie möglich. Deshalb dürften diese Stachelbeertörtchen, den Solive-Crostatas nachempfunden, kein Problem darstellen (weiteres Crostatarezept hier):
Aus 350g Mehl, 200g Butter und 100g Zucker einen Mürbteig mit den Fingerspitzen zusammendrücken, ausdrücklich nicht kneten, sonste wird er hart. Bei Bedarf etwas mehr Mehl dazustreuen.
Im Kühlschrank abkühlen lassen.
Teig ausrollen, in die mit Backpapier ausgelegte Förmchen reinpassen
Mit den halbierten Stachelbeeren belegen
Etwas Zucker draufstreuen, und ein Gitter basteln. Bei 180° backen, bis der Teig ganz hellbraun wird und die Beeren brutzeln
 Dazu mein selbstgemachtes Pfirsicheis. Mit Eismaschine geht das blitzschnell - solang man daran denkt, den Eisbehälter am Tag vorher ins Gefrierfach zu legen! Pfirsiche schälen und als Kompott aufkochen - ohne Zucker. Glattmixen und abkühlen lassen. Dann nach Geschmack mit geschlagenem Schlagrahm vermischen und in der Eismaschine einige Runden drehen lassen, bis es eben wie Eis aussieht.
Mit dem Gummihund in eine Tupperdose geben und die Überreste im Eisfach aufbewahren.
Super super köstlich.
Und so fruchtig und gesund...
Man könnte natürlich auch ein Sorbet machen... mit Holler- oder Hollerblütensirup...
***
My  dear readers know by now that my cooking is all about simplicity and every-day-personship. Nothing that YOU couldn't make. In the wake of the Solive crostata-fest I had to make one, especially as I found gooseberries in the market - one of my favourite berries.
Find a crostata recipe here.
The yellow blob is my home-made peach ice-cream. So much delicious ripe fruit to be had at the moment.
I peeled and cooked the peaches into a compote, and waited for it to cool.
If you have an ice-cream machine, now is the time to put the cooler bucket into your freezer. 
Then mix the compote with some whipped or double cream and give it a bit of a churn in the ice-cream maker. You'll know when it's done - I did. sooo fruity...
Scrape the ice cream into a tupperware box and keep in the freezer.
You could also try a sorbet, with a syrup of your choice...
 Nach dem gleichen Prinzip machte ich wenige Tage später eine Kirschstreuseltarte.
Was da neben den jeweiligen Kuchen auf dem Teller liegt, ist wieder das delikate Pfirsicheis.  
*** 
A few days later, I used the same shortcrust dough to make this lovely cherry tarte, topped with crumble. The yellow stuff on the plate is more of my delicious peach ice cream.

10 comments:

  1. Einfach köstlich, das alles! Das eingerollte Risotto werde ich auch probieren, schaut sehr gschmackig aus! Ach, Sommer, ein Genuss. Ich genieße mein neues altes Bauernhaus und die kühlen Nächte darin, auch sehr schön. Liebe Grüße aus dem Weinviertel, Bettina

    ReplyDelete
    Replies
    1. Hat das Weinviertel jetzt Lanzarote abgelöst? ;-)
      Es klingt himmlisch...

      Delete
    2. Nein, noch viel besser: jetzt geht beides, ein Traum!!! Und wie schon gesagt - Besuch im Weinviertel jederzeit willkommen!

      Delete
    3. Du machst das sowas von richtig! Und auf den besuch freue ich mich jetzt schon - frühestens im Herbst falls das passt, sonst eben im nächsten Frühjahr. *strahl*

      Delete
  2. Chère Ilse don't make me schwach!!!
    bbbbb

    ReplyDelete
  3. lecker, lecker, lecker......es ist 22.00 und ich bekomme Hunger.......
    mein Sommerauberginenrezept: kleine Auberginenwürfel in Olivenöl anbraten, mit Kräutersalz, Pfeffer und kleingeschnittenen frischen Minzeblättchen mischen, kann kalt und warm gegessen werden....lb Grüße Emma

    ReplyDelete
    Replies
    1. mmhm, zufallig habe ich wieder eine Aubergine im Kühlschrank...

      Delete
  4. Die Landschaftsfotos... zum Hineinträumen! Und dein Essen ... herrlich! Ich mag und teile deinen Kochgrundsatz: so einfach wie möglich - dafür immer beste Zutaten!
    Schöne Anregungen hier wieder. Einen Safranreis... ja, das wird es am WOchenende geben! Dazu in etwas Olivenölgebratenes Gemüse schöne mediterran mit gerösteten Pinienkernen drüber .. die gehen immer!
    liebe Grüße von Ellen

    ReplyDelete
  5. Schlicht und wunderschön, und, wie's aussieht, wunderlecker!
    Liebe Grüße Petra

    ReplyDelete
  6. "das delikate Pfirsicheis" würde ich gerne mal machen, aber wo hast du das Rezept versteckt?

    ReplyDelete