Saturday, 5 November 2016

Nachglühen und Vorbeugen


 Noch ein wenig Leuchten da draußen, aber ich die Kerzen stehen schon bereit für nächste Woche, da sind nämlich die ersten Schneeflocken angesagt. Jetzt wird's Zeit für die Winterreifen.
***
Another golden morning before the great snowy onslaught predicted for next week. All my candles are in place.
Oh, and I have to sort out my winter tyres..
 Um die körperliche Widerstandskraft anzukurbeln, kommen jetzt Zwiebeln auf den Tisch. Ich habe ein kindliches Vertrauen in ihre Schutzkraft, denn wie ich sicher schon erzählt habe, erklärte unsere Mutter uns in frühester Kindheit, die Zwiebel sei der Polizist im Körper. Seitdem sehe ich Zwiebeln auf kleinen Motorrädern mit Blaulicht durch die Blutbahnen fahren und alles wegräumen, was da schädlich ist.
Und dazu passen die neuerdings rehabilitierten Eier - das Cholesterinmärchen ist endgültig enttarnt und man darf laut Guardian jetzt so viele Eier essen, wie man will. Das kommt mir sehr gelegen, weil ich Eier liebe, und noch dazu gibt es sie ringsum, und zwar von lauter glücklich frei herumlaufenden Hühnern.
 Und so geht er, der sehr feine Zwiebelkuchen:
Man nehme drei große Zwiebeln und 2 Knoblauchzehen, schneide sie in dünne Scheiben und schmelze sie in reichlich Öl oder Butter, bis sie ganz durchsichtig sind. Um sie leicht zu karamelisieren, kann man einen Löffel braunen Zucker drüberstreuen, oder wie ich einen Schuss Granatapfelsirup dazugeben. 
Ein paar klein geschnittene Salbeiblätter und eine gute Prise Salz dazu- ich nehme mein tolles portugiesisches flor de sel. Wer mag, Chiliflocken drüber schneien lassen.
Der Teig: 125g Quark, 5EL Rapsöl, 1 tl Salz und ein Ei verrühren
225g Mehl und einen Tl Backpulver teils unterrühren, dann kneten.
Ausrollen und so über eine (gebutterte usw.) Springform breiten, dass der Teig bis zum oberen Rand geht.
Mit einer Gabel leicht löchern.
Zwiebeln drauf ausbreiten.
 Ich habe jetzt noch ganz dünn gehobelten Schinkenspeck draufgelegt, kann man aber gern weglassen.
300g saure Sahne, 3 Eier und 150 geriebenen Bergkäse verkleppern und über die Zwiebeln gießen.
Im auf 180° vorgeheizten Ofen ca. 45 Minuten backen - wenn die Tarte zu braun wird, Backpapier drüber legen.
Etwas abkühlen lassen und lauwarm essen.
Schmeckt übrigens auch noch kalt, am nächsten Tag.
 
 Onions are the police of the body, my Mum used to tell us when we were little, and not too keen on the tear-jerking vegetables. Now I see them cruising through my body with their little police helmets, tidying up anything that's bad for me. In combination with the recently rehabilitated eggs I made a very tasty onion cake.
I always knew that eggs were good, especially since I can buy my eggs from a choice of happy chicken farms near me.
So, I made this onion tart:
For the base I made an oil-quark pastry: Mix 125g quark with 1tsp salt, 5tbsp good vegetable oil and one egg.
                      Fold in 225g plain flour and 1tsp baking powder, knead to make a smooth dough
                     If you have no quark, you can use this recipe.
For the filling, I added a shot of pomegranate molasses to the onions to caramelize them.
Season with chili flakes if you like.
It tastes really nice even the next day, eaten cold.

7 comments:

  1. Wunderschöne Novembernebelbilder hast du da eingefangen! Da passen doch perfekt ein paar Kerzchen im kuscheligen Heim dazu. Allein die Polizistchen mit ihrem Blaulicht stören die Idylle.....aber wenn's gesund macht!?!? ;)

    ReplyDelete
  2. Was für wunderschöne Herbstfotos. Die vom Wald mit seinem Leuchten sind ja ganz besonders zauberhaft. Und der Zwiebelkuchen ... lecker! Wir haben seit gestern ein wenig Puderzuckerschnee auf den Bergen. Der Winter naht in der Tat. So let's get the candles out. :-)

    ReplyDelete
  3. Die Zwiebeln als Gesundheitspolizei gipfelten doch früher in dem auf so kitschigen Holzbrettchen eingebrannten Spruch: "Wenns Arscherl brummt ist's Herzerl gsund".

    ReplyDelete
  4. Ich liebe unrohe Zwiebeln. Grad heute sind mir (leider) vier nur halbierte (!) rote Zwiebeln im Gulasch einfach weggeschmolzen... Könnte man den Kuchen wohl auch ohne Käse machen?
    Fragt sich J. aus Z. und grüsst schön

    ReplyDelete
    Replies
    1. Liebe J. ich sehe nicht warum man den Käse nicht weglassen könnte. Aber ohne Eier geht garnix, vielleicht noch ein Ei mehr reintun? Grüße schön zurück!

      Delete
  5. Danke, wird morgen sofort getestet!

    Welle

    ReplyDelete
  6. Aah, Nebel hat doch auch was, wenn er so gegen das Sonnenlicht wabert.
    Und Zwiebeln als Polizisten – DAS Bild krieg ich jetzt nicht mehr aus dem Kopf!
    Liebe Grüße Petra

    ReplyDelete