Neues Küchenvergnügen

Meine liebe Freundin D., hier rechts im Bild, brachte mir aus England einen Satz kleiner Tarteförmchen mit losem Boden mit.
Ein neues Spielzeug! Juhu!
Schnellstens machte ich mich daran, kleine Tartelets nachzubacken, die ich in einem Cafe im Glockenbachviertel gesehen habe - leider vergessen wie es heißt.

Der besondere Dreh ist, dass gezwirbelte Prosciuttoscheiben oben drauf kommen - das sieht schön aus und schmeckt knusprig.
Der Teig is einfach 2 Teile Mehl und ein Teil Butter, dazu ein Ei. Schnell verkneten und vor dem Auswalken kurz in den Kühlschrank. (Ich mache immer größere Mengen und friere sie portionsweise ein, dann geht es beim nächsten Backen ganz schnell).
Für die Füllung kann man alles an Gemüse nehmen, was so im Haus ist (Achtung: Rumfort!). Hier gab's dünn geschnittene Zucchini, TK-Erbsen und Blumenkohlröschen, beide kurz blanchiert.
Der Guss ist halb Schlagrahm, halb Milch und zwei Eier, damit genug Flüssigkeit da ist um die Förmchen ganz zu füllen. 
Ich würze mit etwas Baharat, oder geriebener Muskatnuss.
Oben drauf der Prosciutto, falls man möchte.
Bei 200°C schön resch backen. Ein Hit!
Das Ganze kann natürlich auch in eine großen Quicheform gebacken werden - mit drei verschiedenen Gemüsen?
My friend D. brought me a set of loose-based tartlet tins (from Waitrose).
Yay! New toys!
I couldn't wait to try them out. Easy as pie, thanks to the bottoms, and delicious.
 The pastry is a simple 2 parts plain flour, one part butter, one egg. Make loads and freeze it in batches!
Knead it quickly and chill briefly before using.
For the filling you can use any veg you have. I used a finely sliced (mandolined) courgette, some cauliflower florets and peas. Decorative peashoots would have been nice, had I had them - another time!
Beat a couple of eggs with half a carton of single cream and grated parmesan, season with pepper and Baharat or ground nutmeg. Add a bit of milk if you are short of liquid.
Pour as much over the veg as you can fit in. 
If you like, twist slices of prosciutto and place them on your tartlets.
Bake on a flat tray (the movable bottoms might leak some of the liquid) at 200°C until nicely browned.
Melts in your mouth!
This can, of course, also be made in one normal-size quiche tin.

Comments

  1. muss mal probieren ..ich mache es mit geräuchertem lachs und broccoli..käse gerieben, ei ,crême und wenn ich habe, etwas schnittlauch... liebe wintergrüsse

    ReplyDelete
    Replies
    1. jaa, das werde ich sicher auch noch ausprobieren...

      Delete
  2. They all look delicious and easy to cook. Great ideas, as always, Ilse. Thanks a lot!

    ReplyDelete
  3. Deine Küchenspielchen finde ich immer amüsant!
    Heb's fein und än Guätä
    Brigitte

    ReplyDelete
  4. ...Dein Speisewagen nimmt wieder Fahrt auf....sehr lecker...ich habe es auch schon mit Apfel und Schinken und Zwiebel probiert , mir Kümmel gewürzt auch zu empfehlen.
    lb. Grüße Emma

    ReplyDelete
  5. mei, schaun die wieder guad aus...will ich machen- aber da ich kein 'genuines'Kochwunder bin, frage ich mich: zwei Teile Mehl ein Teil Butter ein Ei.... wie groß ist der zu einem Ei passende Mehlteil?
    Habe heute Deine nachweihnachtliche Zitronen-Buttercremetorte probiert (mit Orange)-schmackhaft aber halb so hübsch wie Deine....Tr.

    ReplyDelete
    Replies
    1. Also du hast recht, das war nicht sehr genau! Also ich hab 250g Mehl, 125g Butter und ein Ei genommen, aber ich würde auch für 500g Mehl nur ein Ei nehmen, so zum Befeuchten. Man könnte statt Ei auch ein bisschen kaltes Wasser reinkneten, damit der Teig halt knetbar wird.

      Delete
  6. Die Förmchen habe ich auch. Vier. Bei einer Aufräumaktion fand ich die losen Böden zum Glück wieder.
    Die Tarte-Teilchen sehen toll aus.

    ReplyDelete

Post a Comment

Popular posts from this blog

Fade Nocken und Trümmer Knödel

Kartoffelige Variationen zur Waffel

Ein schöner Tag