Fußkrank bei Sonnenuntergang

Am Wochenende hatte ich das dringende Bedürfnis nach Sonnenuntergang am See. Zum Glück wohnt meine Freundin S. am Ammersee, also setzte ich mich in die S-Bahn und wir verbrachten den Nachmittag mit Spaziergängen am See, natürlich Tee und Kuchen, und Seepromenade im Abendrot.
***
Last weekend, I had an overwhelming desire to see a sunset over a lake. So I descended on my friend S. who happens to live by one of the stunning Bavarian lakes, and we spent an afternoon walking by the lake, having tea and cakes, and walking to the station in full sunset mode. 
Ich freue mich immer wieder, wenn meine Schwester in ihrem Tagebuch die Gesundheitslobby zurechtstutzt. Ich weiß aus Erfahrung, dass sie fast immer recht hat und vertraue inzwischen auf ihre Einschätzung eher als auf die der Medizinmänner und -Frauen. Sie haben uns ja in der Hand, können aber oft bei den einfachsten und lästigsten Beschwerden nicht helfen, von Schnupfen bis Überbein.
Der Hallux ist ein schmerzhaftes Ding, ich litt jahrelang darunter, ging zum Orthopäden, der mir völlig uninteressiert sagte "kaufen Sie halt größere Schuhe" (meine Schuhgröße ist eh schon 42).
Hätte ich damals gewusst, was wir jetzt dank Yoga regelmäßig machen - die Zehen regelmäßig massieren und dabei den großen Zeh mit dem geschwollenen Ballenknochen sanft von den anderen Zehen wegziehen - hätte ich mir vielleicht die Operation sparen können. Ein Kapitel für sich!

Die OP ging sehr gut, aber ich kam mit dem Verband in den Regen und niemand! nicht meine Hausärztin, nicht die Krankenschwester, niemand wollte den nassen Verband wechseln - weil der operierende Halbgott gesagt hatte "den Verband nicht vor 2 Wochen abnehmen".
Meine Schwester riet mir telefonisch, den Verband selber abzunehmen und den Fuß in Kernseifenwasser zu baden. Ich hab mich nicht getraut, natürlich. Hätte ich auf sie gehört, hätte ich mir eine komplizierte Entzündung sparen können. Der Fuß ist dann endlich gut geheilt.
Und um diese unglaublich spannende Geschichte zu beenden: letzte Woche entzündete sich dank neuer Schuhe (...) mein rechter, unoperierter Fußballen. Ich dachte an Luisa und schmierte mir Quark darauf und legte den Fuß, vollgequarkt, einen Tag lang hoch. So gut wie neu! Und übrigens, zerstampftes Weißkraut soll denselben Effekt haben. Also: Traut euch, heilt euch selber!
 ***
When my sister lays into the pharma industry and the medical profession, I feel very YAY! She is my first port of call when it comes to health advice. Noone understands her own body like she does, and she is very brave,  refusing to have operations when she broke her foot and her shoulder.
 My feet are my Achilles heel. I had this bunion that had been torturing me for years, the orthopedician I consulted shrugged and told me to buy larger shoes (I'm already a size 8).
When I finally decided to have the operation everything went well, until I got the bandaging wet in a rain storm. No one - not my GP, not the nurse, not the A&E, no one would change the soaking bandage for me - the god-like operating surgeon had stated that the bandage was to be changed after a fortnight and not before.
My sister implored me on the phone to take of the bandage and bathe the foot in soapy water.
I didn't dare do it. So, the foot was suppurating and infected.
It took a long time to heal, but it did get back in shape.
And to finish this long story, last week my other bunion got inflamed. I thought of Luisa's advice and coated it with quark (crushed cabbage leaves apparently have the same effect) and rested it for a day or two, all quarked up. The inflammation was magically removed, I walk again!Into the sunset!
Vier Freundinnen tanzten in den Sonnenuntergang ***A gaggle of girl friends dancing the sunset
Zum Schluss das Rezept des Tages, gefunden bei Maltes Kitchen, oder überall auf youTube
Hottokēki, japanische Pfannkuchen. Sie sind nicht ganz so toll aufgegangen wie im Rezept, aber sehr feiner schneller Kuchenersatz!
200 g Mehl
1 EL Backpulver
40 g Zucker, ich lege immer eine halbe Tonkabohne in ein Zuckerglas zum Aromatisieren
200 ml Milch
2 große Eier  Ein paar Tropfen Vanille-Extrakt (ich nahm stattdessen den Tonkabohnenzucker)Prise Salz
Pflanzenöl oder Butter zum Backen 

In einer Schüssel Mehl,  Backpulver,  Zucker und Salz vermischen. In einer zweiten Schüssel die Milch mit den Eiern (und Vanille) mit einem Schneebesen verquirlen. Nach und nach die Eier-Milch-Mischung unter die Mehlmischung rühren bis ein glatter Teig entstanden ist. Den Teig 15 Minuten quellen lassen.
Eine Pfanne bei mittlerer Hitze heiß werden lassen. Etwas Butter oder Öl in die Pfanne geben und den Boden benetzen.
Etwas Teig in die Pfanne geben und die Pfannkuchen 2-3 Minutenpro Seite, je nach Größe, backen
And now for today's recipe you find the hottokēki: japanese pancakes here!
Some recipes have them even higher and fluffier, but I was quite happy with this result.
 

Comments

  1. Was für tolle Sonnenuntergangsfotos!! Zum drin baden! Gut, dass du auf die Schwester gehört hast diesmal. Viele Grüße aus dem kalten Norden, wo der Sturm (eure Sabine ist unsere Ciara) nicht so schlimm war wie etwas weiter südlich. Nigel hängt allerdings in London fest weil sein Flug für heute gestrichen wurde.

    ReplyDelete
    Replies
    1. Ehrlich gesagt habe ich mir Sabine auch schlimmer vorgestellt. Und gut, dass sie bei dem Wetter die Flieger am Boden lassen.
      Schön, dass du noch mitliest!

      Delete
  2. Die Geschichte mit dem nassen Verband ist fürchterlich. Überhaupt habe ich den Eindruck, dass ÄrztInnen sich wenig Gedanken machen, wie es nach einer Behandlung zu Hause weitergeht. Aus den Augen, aus dem Sinn. Gut, dass dein Fuß sich vom Topfen hat heilen lassen! Ich trau mich auch nicht immer, aber immer öfter. Liebe Grüße aus Wien, Bettina

    ReplyDelete
  3. hmm ... quark möchte ich schon seit langer zeit wieder essen...
    hier finde ich keinen...
    und meine füsse wären auch begeistert.. :))) lg

    ReplyDelete
    Replies
    1. In London war Quark auch schwer zu finden, ich habe mich zum backen mit fromage frais beholfen. Vielleicht mags der Fuß auch?

      Delete

Post a comment