Zurück in die Küche

Ich koche jeden Tag, meistens mit Begeisterung. Falls nicht, geht der Engländer schon auch mal zu unserem sehr guten türkischen Deli und holt ein paar Döner. Und manchmal tut's auch einfach eine Leberkässemmel.
***
I cook  every day , usually enjoying it. 
 Otherwise, one of us goes to the excellent Turkish deli for a couple of kebabs, or sometimes a roll with cooked meat from the butcher next door will do. 
 
Meistens fällt mir was Gutes ein, oft mit Zutaten aus dem Kühlschrank oder aus dem Vorratsregal, oder mit Resterln. Inspiriert von zahllosen Rezepten, unter "Nachkochen!" abgespeichert. Aber manchmal erfinde ich auch etwas! 
 
Zum Beispiel diese Fleischbällchen* in Erdnuss(butter)soße, mit gemörserten Erdnüssen bestreut. Dazu Bulgur, gemischt mit übriggebliebenen Kartoffelwürfelchen, roter Paprika und einer ausgekratzten, im Ofen weichgebackenen Aubergine. Gewürzt mit Soyasauce und etwas Pul Biber, oder sonstige Chiliflocken. So schmackhaft!
*Fleischbällchen: Hackfleisch, Semmelbrösel aus altem Brot selber gemahlen, ein Ei, Senf, Majoran, Muskat (oder Macis, ras el hanout, baharat).
***
But mostly, I really enjoy thinking of something to cook and I get quite inventive, with ingredients from the fridge or the larder, or incorporating leftovers. Such as the boiled potatoes I mixed in with the bulghur, to which I added some chopped red pepper and the innards of an aubergine baked in the oven. Plus soy sauce and some Aleppo pepper flakes. Flavours!
 The meatballs* are cooked in a peanut(butter) gravy and strewn with chopped peanuts.
*meatballs: mince, an egg, breadcrumbs made from my stale bread, mustard, marjoram, nutmeg or something like that (macis,  ras el hanout, baharat).
  
 Das schnellste Essen überhaupt: Pasta, mit Bohnen aller Art, oder Kichererbsen. Ich hatte eine Dose weißer Bohnen, dazu Pesto Calabrese - unser Lieblingspesto (was Commissario Montalbano schmeckt, schmeckt auch uns). Mit etwas Pastakochwasser soßig machen.
Dazu - genau, Erdnüsse.
***
Another quick meal: Pasta with any kind of beans or chick peas. I used butter beans from a tin.
Instead of making a tomato sauce I bought a jar of Pesto Calabrese - our current house favourite, and sauced it up with some pasta cooking water. 
If it's good enough for Commissario Montalabano, it's good enough for me.
Topped with... you guessed it - peanuts.
  
Manchmal fahre ich trotz allem todesmutig in die Stadt. Nicht zum Einkaufen - ich hab glaube ich das ganze Jahr kein Kleidungsstück gekauft. Nur Yoga und Freundinnen treffen. 
Nach einem wunderbaren Schanigarten-Sommer sitzen wir jetzt, wo es kalt geworden ist, manchmal auch drinnen. Die Cafés haben inzwischen korrekt distanzierte Tisch-Arrangements; im Ruffini sieht es aus wie in einer Bahnhofshalle. 
Was gmiatlichs is des ned, hätte meine Mutter gesagt, und sie hätte Recht.
***
Sometimes I still venture into town, not for shopping, I have almost completely given up shopping. Haven't bought any clothes all year. But I have my yoga group and I want to see my friends. After a blissful summer of pavement cafés, now sometimes we have to meet inside cafés that have become very empty and distant. Corona has killed café society.
                                        Der tollste Spielzeugladen von München
Wenigstens gibt's noch den guten Himbeer-Schokokuchen und an cappuccino
***
At least they still do the delicious white chocolate-raspberry cake and a cappuccino

Comments

  1. Lustig. Ich sage auch "Ich fahre heute todesmutig in die Stadt." ;-) Und so fühlt sich das gerade noch mehr an, da wir natürlich längst Risikogebiet sind und ich warte auf den nächsten Lockdown. In den Nachrichten hörte ich vorhin, dass nun die erste Stadt in Bayern dicht gemacht hat.

    Heute gibt es Käsekuchen mit Quittengelee zwischen Boden und Füllung. Neues Rezept. Das hat mir die Freundin versprochen, wenn ich todesmutig mit dem Zug zu ihr aufs Land fahre. Daran kann eine meine Liebe zu gutem Käsekuchen (und zu meiner Freundin ;-) erkennen.

    Ich werde nach einem Buch von Commissario Montalbano Ausschau halten. Wo ich gerade viel Zeit zum Lesen habe. Zum Glück habe ich einen regen privaten Bücher-Kreisel-Austausch mit Freundinnen und spare so richtig viel Geld. *hüst* Nein. Büchereien sind nicht meins.

    Herzliche Grüße vonner fast Küste
    Oona

    ReplyDelete
  2. upps... da hab ich doch gleich München-Heimweh....

    ReplyDelete
  3. Den Bahnhofshalleneffekt habe ich auch in Wien festgestellt, seltsamer Anblick in normalerweise bumvollen Lokalen. Mir hilft es aber, weil dann geh ich entspannter essen. Deine Rumfortküche wie immer ein Augenschmaus! Jetzt geht's ja auch los mit der Zeit für dicke Restlsuppen. Der Hüftspeck ist bereits entzückt und bereit zur Ausdehnung!

    ReplyDelete

Post a comment