Friday, 5 November 2010

Ein rundum gelungenes Abendessen

Neulich hatte ich mal wieder große Lust, für ein paar Leute zu kochen und lud ein zu einem Spätzle-und-Linsen-Essen. Spätzle kann ich ja inzwischen im Schlaf, es ist halt eine Sauarbeit. Das steht ja nie in den Rezepten: "Nehmen Sie sich den Nachmittag frei wenn Sie für Ihre Lieben Spätzle kochen wollen". Am besten den ganzen Tag, ich hatte nämlich auch noch ein Nachtischprojekt - davon später. Das perfekte Rezept für den besten Teig ist übrigens ein Ei pro 100g Mehl, etwas Muskatnuss, kleingehackte Petersilie und genug Wasser damit der Teig schön fest wird.
Für das Linsengericht schneide ich einen kleinen Sellerie, 2 Gelberüben, einen kleinen Lauch und Petersilie. Ein ca.40-g-Stück Butter anschwitzen, mit einem Esslöffel Mehl binden und hell bräunen. Das Gemüse reinheben und mitschwitzen lassen, dann 250g Linsen - ich nahm Puy, die Rezepte sagen Tellerlinsen - ebenfalls reinrühren und dann mit Gemüse- oder Hühnerbrühe löschen. Während des Kochens einfach immer wieder Brühe und dann Wasser dazugeben, bis die Linsen weich sind und a gscheite Soß da ist.
Statt Wienerwürschtl habe ich das Essen eiweißmäßig mit Ziegenkäse aufgewertet.
Projekt Nachspeise: weil wir einen riesigen Sack Datteln geschenkt bekommen haben, wagte ich mich an einen englischen Klassiker, "Sticky Toffee Pudding". Das Rezept habe ich bei Delia Smith gefunden, und hallo! Es funktioniert. Und schmeckt absolut sündhaft, plombenzieherisch, göttlich.
Und so geht's:  250g Datteln entkernen und kleinhacken, einen Teelöffel Natron druntermischen.
In einer Schüssel mit 150g kochendem Wasser übergießen und eine halbe Stunde ignorieren.
Inzwischen 125g weiche Butter mit 175 g Rohrzucker und einem Teelöffel Vanilleextrakt verschlagen, ich habe es mit einem Schneebesen gemacht bis er kaputt war. Elektrischer Rührer weniger authentisch aber einfacher und materialschonend. Nacheinander 2 Eier und dann abwechselnd 260g Mehl (mit 1/2 Teelöffel Backpulver) und den Dattelmatsch drunterrühren.
In eine mit Backpapier ausgelegte Kastenform gießen und im vorgeheizten Ofen bei 180° backen bis es nicht mehr baatzt (Messer rein, nachschauen). Bei mir hat's dann eine Stunde gedauert, und ich hab nach 40 Minuten auf 150° runtergeschaltet und Alufolie oben drauf gelegt - perfekt.
Für die Karamelsauce 60g butter auf kleiner Hitze schmelzen, 175g Rohrzucker mit 300ml Schlagsahne (das Original verlangt "thickened cream") und 1/2 TLvanilla extract reinrühren, aufkochen und auf ganz kleiner Hitze weiterköcheln lassen.
Wenn der Kuchen fertig ist, Löcher reinstechen und einen Teil der Soße drübertröpfeln damit der Kuchen getränkt wird. Ein paar Stunden ruhen lassen, und mit der restlichen Soße auftischen (Schlagrahm muss nicht sein).

Back to full-on cooking! I gathered some friends round for a home-made German Pasta called Spätzle with lentils, a regional speciality just west of Bavaria. Sadly you can't make it because you don't have the implement, so, just enjoy the pictures - or come and visit!
The pottage of lentils is easy, vegetarian and delicious, you can eat it with any other Italian pasta: dice some celeriac, carrots and leeks, add parsley, sweat all that in a knob of butter in your Le Creuset with a tablespoon of flour, add 250g (lentils for about 6 people) and add as much stock as you need to cook the lentils and keep it saucy. To serve, it is traditionally eaten with Frankfurters, but I goat-cheesed it, being vegetarian. 
For pudding, there was a date mountain which Mick had been given by a grateful customer... So I decided to attempt to make Delia Smith's sticky toffee pudding, and hey - it's easy! And soo good! Keeps for days if you let it. The recipe is here. I left out the pecans as I thought it was quite rich enough..

17 comments:

waldviertelleben said...

magst du nicht ein wirtshaus aufmachen?? wir würden alle essen kommen.
schmatz...

nata said...

Was muss man denn tun, um einen Sack Datteln geschenkt zu bekommen? Ich glaube, das hätte ich auch mal gerne.

Den Ziegenkäse in Kombi mit Linsen und Spätzle finde ich gewagt. Du setzt wohl darauf, dass die Schwaben zur Zeit alle mit S21 beschäftigt sind, was?

alicely said...

Mmmh, der sticky toffee pudding sieht fantastisch aus! Und jetzt ist mir gerade auch noch aufgefallen, dass ich noch nie in meinem Leben sticky toffee pudding probiert habe. Das muss geaendert werden!

Anonymous said...

.....ich glaub, ich geh morgen Datteln kaufen........

Sylvia said...

Lecker! Spätzle und Linsen gehen bei mir immer. Tolles Rezept!

Smilla said...

Guten Morgen chère Ilse!
Wie schnippelst du die Späzli?
Ich habe da ein Sieb, habe es jedoch auch schon mit dem Brett und dem Messer versucht!!!
Bei uns gibt es jeweils,wir nennen sie Knöpfli, wenn die Tschiggs brav legen. Im Moment muss ich für fast jedes Ei auf die Knie!! und die Weihnachtsguetzlibackerei ist ja nicht mehr fern!!!
Herzlich und heb's guät - bbbb

Ingrid Jahn said...

ich war dabei *angeb* - und es war superleckertraumhaftwahnsinn

Schnick Schnack Schnuck said...

Spätzle lohnen sich immer, ich richte derweil immer eine mittelschwere Sauerrei an, aber das ist es dann auch wert. So einen richtig englischen Pudding muss ich auch mal probieren.

365 Tage said...

Ingrid im Wald - wirtshaus, das hab ich schon hinter mir. Wenn man einmal eine Nacht damit verbracht hat, ein (englisches)Neujahrsfrühstück für 200 Leute zu machen, bleiben nur zwei Worte: nie wieder.
Nata: vor den Schwobn hab ich keine Angst! Aber vor den Datteln hatten wir ein bisschen Angst,bis wir auf die Idee kamen, sie auszuteilen. Schade dass du weit weg bist.
Brischitt - ich habe einen richtigen Spätzlehobel! Aber Sieb ist eigentlich auch eine Idee, wenn der Teig fest genug ist.

barbara said...

Üppig, reichlich und köstlich.
So richtig was für kalte Wintertage.
Jaja, Sahne muß nicht, schadet aber auch nicht.

BellaT said...

Hey there, Good to see you out from under the work yoke - and more English as well. Great - I'm really struggling, even with the help of google translation (which is great. It even puts the comma in the translation if you copy it over by mistake). Lentil recipe timely, as I have a bowl of the green ones steeping as we speak. I was intending to make roasted red pepper and lentil soup, but forgot to get red lentils.

When did you go veggie, and are you feeling better for it? xxx

Jutta Lorbeerkrone said...

Also dieser Dattelkuchen wird absolut ausprobiert. Ich bin ein grosser Fan von den Dingern! E complimenti fuer die selbstgemachte Pasta! Ist bestimmt anstrengend....aber waren auch die besten Spaetzle der Welt!

Suse said...

Der Dattelkuchen klingt schon fein, aber der ist bestimmt pappsüß, oder?
Ich glaub, ich ess lieber den Ziegenfrischkäse zu den Datteln UND zu den Spätzle mit Linsen...nacheinander :o)

365 Tage said...

Suse: pappsüß beschreibt den Kuchen ganz gut - aber auf die beste Art! daher das Wort "sticky".
;-)

Navas said...

The lentils with Spaetzle look delicious! I have some dried Spaetzle here, which I know are not as good as home-made, but I think I'll try the lentils with them, nevertheless. Thank you for the recipe, and I'm very glad I came across your blog :-)

Constanze said...

Das sieht ja verdammt lecker aus. Sowohl die Hauptspeise, als auch dieser verführerische Dattelpudding.

Wenn ich Spätzle koch, dann immer gleich ne Riesenportion, um noch was einzufrieren. Die Kochzeit finde ich gar nicht mal so lange, aber man hat immer so nen Berg zum Abspülen.

Anonymous said...

Danke für das Rezept! Ich fand die Idee, Linsen mit Spätzle zu kombinieren, anfangs abartig, hab dann aber (mangels anderem Esszeug im Haus) meinen Mut zusammengenommen, die Liebe meines Lebens zum Würzen eingeteilt...und es war traumhaft. Selbst der hauseigene Teenager (a picky eater) hat zugeschlagen.
Vielen Dank für die Horizonterweiterung :-)

Münchenmädel