Monday, 6 December 2010

Küchen und so

Offensichtlich habe ich mit einem Bild beim letzten Eintrag falsche Assoziationen erweckt: das war NICHT die neue Küche. Die ist zwar schön, aber keine Gaststube mit Kachelofen. Das Foto stammt aus meiner zukünftigen Stamm-kneipe, der Wirtschaft in Taglaching. Die ist so schön, dass ich sie eigentlich geheim halten möchte, aber dann will ich auch wieder, dass möglichst viele Leute rausfahren um ihr Bestehen zu sichern.  (Diese Nachspeise aus Schwedenmilch gibt's dort, zum Beispiel.)
Ebenfalls in der Nähe ist Herrmannsdorf, die Heimat der glücklichsten Schweine Deutschlands, wo wir gestern mit unserer kauflustigen aber kritischen Mutter den Weihnachtsmarkt besuchten ("Die Mütze steht Ihnen aber gut!""Naa, de gfoit ma garned"). Sie kaufte also nichts, während ich einen Verkaufsstand mit wunderschönem alten französischen Geschirr fand, das genau in die riesige Bauernküche meiner Träume passt, in der ich wie Sarah Wiener in Gummistiefeln rumrenne, in einem gepunkteten Kopftuch, viel "oui" und " olala" schreie und wo sich alles von selber eintritt.
Tiefgekühlte Bioschweine
Nein, meine zukünftige Küche ist einfach eine große Küche in der alle drin ist was man so braucht, die Küche die Ihr schon alle habt. Ich habe bisher immer mit Küchen gelebt - auch schönen! - die irgendwann mal von irgendjemandem eingerichtet worden waren und die ich liebevoll bekochte und putzte. "Neue Küche" kaufen sich nur Spießer, die zu viel Geld haben, war meine Philosophie. Bis ich anfing, einen gewissen Küchenneid zu entwickeln, auch mal auf Keramikfeldern kochen wollte, und ein Gefrierteil haben, in das mehr reinpasst als eine Packung Erbsen und eine Flasche zum schnell runterkühlen.  Die Küche ist eher Segmüller als Poggenpohl,  aber wer will hier so kleinlich sein! 
The picture in my last post everyone seemed to think was my new kitchen is in fact the dining room in my future local, a beautiful old country pub about a 5 minute bike ride away from my chosen abode. It is the home of the area's ponytail freak, the local Greens and the arty population, and it serves beautiful down-home food, a lot of it meat-free, cakes, puddings, cappuccinos, just what you need away from the city. Nearby is Bavaria's home of happy pigs, an organic farm called Herrmannsdorf that also does Easter and Christmas fairs. We visited with our shopaholic Mum, but she didn't think the woolly hats were chic enough and came away without buying anything. I found a stall that sells gorgeous old French crockery - and really I want the kind of kitchen that goes with it, big, huge old wooden table, I wear wellies and everything just gets swept out the door. No, no, my new kitchen is not the Rayburn variety, but the most modern, well-appointed kitchen I have ever cooked in, more IKEA than Heal's, more Delia than Two Fat Ladies. It is big, has a freezer, a dish washer (not that I ever missed having one), a pretty new cooker with a ceramic hob and a grill, and will cure me of my growing kitchen envy. I am embarrassed because everybody else now scratches their heads and thinks "so, it's just a kitchen, is it?"  I am finally joining the adult world.

21 comments:

Bolli's Kitchen said...

keine Sorge, ich komme nicht......Ist viel zu weit!


Na dann, raus aufs Land, am besten ist es immer, wenn man beides kombinieren kann, ich fahre jdes WE in die Provence oder pays basque, ansonsten wird man in Paris raderkastendoll....
Bon demenagement!

Anonymous said...

...ja wo ist denn dann die "RICHTIGE" Kueche ??

noschoko said...

ein hoch auf vorhandene küchen! meine ist frühes öko-barock, eine helle holzoptik dan-küche, aus den neunzigern, würd ich meinen, als expertin von kunst und krempel... nach der heillosen überforderung, die ich im sommer erlebt hab beim versuch, mir eine eigene neue küche zurecht zu basteln, bin ich jetzt natürlich überglücklich, hier alles vorzufinden, was ich mag (offene gasflammen am herd, geschirrspüler, kühlschrank mit 3-stern-fach). ins stadium, wo ich ceranfeld und tiefkühlschrank möchte, komm ich vermutlich nicht mehr in diesem leben.

ich wünsch viel freud mit dem neuen küchenluxus und wünsch mir weiterhin so anregende foodfotos!

liebste grüß
u

kaltmamsell said...

Gummistiefel und gepunktetes Tiachal kann ich mir ganz ausgezeichnet an Ilse vorstellen.

365 Tage said...

Bolli's Kitchen ist ja wohl überall und jederzeit willkommen ;-)
jedes Wochenend Provence...Pays Basque..klingt traumhaft. Ich fahr dann mal nach Österreich..
und die RICHTIGE Küche werde ich zeigen sobald ich Besitz genommen habe - dauert noch ein paar Monate.

365 Tage said...

und noschoko: in London hatte ich auch Gasflamme, aber hier gibts das praktisch nicht mehr, leider.

Ingrid Jahn said...

wer kuckt denn schon ob segmüller oder poggenpohl wenn du mit gummistiefeln und gepunktetem kopftuch drinne rumhupfst?

Anonymous said...

Gasflamme ist doch das Beste, ich würd sie nur äußerst ungern gegen ein Ceranfeld tauschen, nirgends ist so schnell gekocht, wie auf Gas und so schnell wieder kalt.......im Ofen bevorzuge ich allerdings Elektro......diesen Luxus hab ich in meiner Küche, Gefrierschrank ist zwar noch vorhanden,aber schon lang nimma in Gebrauch, ich hab doch alles ums Eck............und Geschirrspüler hab ich auch wieder abgeschafft, na dann bin ich gspannt auf die Küch ! und hoffentlich wieder gute Rezepte !!

das mit den Gummitstiefeln kann ich mir auch gut vorstellen....

Grey Owl Calluna said...

Liebe Ilse!
Schön zu lesen, dass es doch noch "glückliche Schweine" gibt.

Unsere Möbel sind aus so unterschiedlichen Zeiten und Ecken zu uns gekommen. Von jedem etwas, und viel Neues kam auch dazu.
Meine Bücherregale standen vor langer Zeit schon in unserem Geschäft. Mein Kleiderschrank kommt von einer Bekannten, die ihn wegwerfen wollte. Die Sitzbänke von unserem ehemaligem Bürgermeister, Tisch und Stühle von einer alten Frau, die ihren Haushalt auflösen mußte.....auch die meißten Teile unserer Küche.....usw....
In Lichte war die Küche größer als hier. Der Zentrale Platz des Hauses halt, wo auch noch ein richtiger Herd stand.....und am Anfang hatte ich hier in Neuhaus echte Probleme mit dem Kochen.....
Liebe Grüße
Rosi

kitchen roach/galley roach said...

Wer wuerde nicht gerne in Naehe der gluecklichen Schweine leben wollen? ;) Ich finde Deine Entscheidung mutig und sehr gut....Altersarmut ist kein Spass und die Mieten in Muenchen sind einfach uferlos - Leider! Und die gemuetliche Wirtschaft besuche ich gerne, auch wenn es noch etwas dauert.

birgit said...

aaaaaaaaaahhh nein
ich habe eine neue elchküche und bin so glücklich
auch ohne gummistiefel
und französisch kann ich leider nicht
aber ich verstehe so gut was du meinst
du wirst sehen
alles gelingt darin
und wenn nicht tröstet dich der anblick der küche giggle
allerliebste grüße birgit

kvinna said...

Wenn ich denn irgendwann mal die neue Küche an neuer Stelle im Haus bekomme, werde ich in jedem Fall einen Gasherd einbauen lassen. Ich hab' Ceran gehabt und will's nicht wieder! Elektroplatten sind auch doof und Induktion ist mir zu steril. Auf Gas hatte ich noch wenig Gelegenheit zu kochen, aber ich fand's immer super. Dabei kann ich anscheinend gar nicht kochen...

365 Tage said...

Ich bin ganz geplättet von eurer Anteilnahme an meinem "demenagement" (danke, Bolli) und werde mich so ab Ende Februar auch in den entferntesten ländlichen Gebieten gut aufgehoben, unterhalten und beraten fühlen.

barbara said...

herzlich willkommen hier auf dem land - du hast schon zumindest einen fan hier in grafing, vielleicht ja mal auf einen kaffee, wenn du denn umgezogen bist.
viele grüße
barbara

barbara said...

In meiner Küche war auch kein Gas.
Habe mir zwei Gasflammen gekauft, der Installateur hat durch die Wand ein Loch gebohrt und außen am Haus einen Blechschrank angebracht.
Da steht der Gastorpedo drin und einmal im Jahr wird er ausgewechselt.
Vorher hatte ich la bombola im Unterschrank des Gaskochers. Habe ich vorm Zubettgehen einfach zugedreht und feddich.
Ganz Italien kocht doch mit so einer bombola im Haus.
Kochen mit Gas ist einfach sinnlicher.

365 Tage said...

jetzt bin ich verwirrt - wie viele bloglose Barbaras gibt es hier? und welche ist in Grafing? Kaffee unbedingt, in Taglaching am besten!

Helga said...

Liebe Ilse, ich träume auch von einer neuen Küche mit viel Platz und auch manchmal von einer Bank vorm Haus und einem Apfelbaum im Garten und dann bin ich kurz davor unser (bis jetzt noch unser) Neuhausen gegen das Voralpenland einzutauschen. Alles Gute also für dein Vorhaben - ich freue mich auf Küchen- und Landgeschichten!!

barbara said...

die bloglose mit'm gasherd ist die aus münchen.

barbara said...

so wie es aussieht, mindestens zwei und zumindest wir zwei teilen unser faible für taglaching, da sind wir schon vor 20 jahren aus münchen mit dem radl hingefahren. schade nur, dass sie nur do - so aufhaben.

barbara bombola said...

tja, da habe ich eine doppelgängerin bekommen, die ihren namen auch kleinschreibt. ich bin ab jetzt barbara bombola.

365 Tage said...

so dann haben wir die barbara grafing und die barbara bombola aus Minga! alles klar?